Was ist neu?
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

2. American Rail Convention 2019 in Derendingen SO


plusplus

Stellwerker
Registriert seit
3. Mrz 2016
Beiträge
241
Alter
69
Standort
arc jurassien
#1
Hallo allerseits

Wer erinnert sich nicht gerne an die legendären Conventions von Adliswil. Leider sind diese Geschichte - und trotzdem: Es geht weiter ...

... seit letztem Jahr findet in Derendingen SO neu wiederum eine American Rail Convention statt; zwar etwas kleiner als seinerzeit in Aliswil, aber genau so schön und spannend.

Also, reserviert euch den 13. oder/und 14. April 2019, ein Besuch wird sich lohnen - auch für "Europäer"...

Gruss, René
++
 

Bogie CH

Bahnlehrling
Registriert seit
28. Apr 2017
Beiträge
20
#2
Hallo allerseits

Ich freue mich ebenfalls. Hans Feuz und ich werden im Foyer eine Demoanlage unserer 5 Zoll Holzbahn zeigen.

Herzliche grüsse Martin Bogie
 
Registriert seit
20. Feb 2018
Beiträge
38
#3
Ich kenne nicht viele Modelleisenbahn-Ausstellungen in der Schweiz die es geschafft haben, wenigstens etwa ein dutzend Mal in gleicher oder ähnlicher Form, über die Bühne zu gehen.

Woran das liegt? Daran, dass wir Schweizer Modelleisenbahner primär unser Hobby nur zu Hause betreiben? Es gibt im Eisenbahnland Schweiz, im Gegensatz zum Ausland, schlicht keine langjährige Tradition Anlagen für Ausstellungen und Messen zu bauen. Aber dies kann ja wohl nicht der einzige Grund sein.

Ich hoffe schwer, dass die 2. American Rail Convention 2019 in Derendingen im Jahre 2021 eine Fortsetzung findet. Denn nächstes Jahr, im Jahre 2020 wird sie das nicht.

Im Editorial auf der Internetseite http://choprail.ch/ bedankt sich der Organisator Roland Chopard, der im Jahre 2020 seinen 60isten Geburtstag feiert, somit Jahrgang 1960 hat, auf vorbildliche Weisse bei den Ausstellern. Hinterfragt aber die Fortsetzung.

Ich gebe Roland den folgenden Typ auf den Weg:

Plane die Ausstellung für das Jahre 2021 jetzt schon fest ein. Schaue aber, dass die nicht kommerziellen Aussteller, die dieses Jahr und letztes Jahr schon einmal in Derendingen, oder im nicht weit davon entfernten Burgdorf, zu sehen waren zumindest einmal Aussetzen. Es sei denn, sie nehmen in einer völlig anderen Form wieder teil. Neben vielem Lob, ist die Kritik die ich gehört habe, dass in der Region Bern, konkret in Burgdorf und nun auch in Derendingen, immer dasselbe zu sehen sei, durchaus berechtigt.

Allen anderen gebe ich den Typ den wirklich gut gemachten Guide anzuschauen. Hier der Link dazu: http://choprail.ch/wp-content/uploads/2018/02/01-Guide-2019-94.pdf

Ein Beitrag darin, es einmal selber mit dem Modelleisenbahnanlagebau zu versuchen, fasse ich in der folgenden Form sinngemäss zusammen:

- Klein aber fein anfangen
- Modular bauen
- Etappenweise bauen
- Zu viele Gleise vermeiden
- Baue ein Vorbild oder imitiere ein Vorbild auch in den Betriebsabläufen nach
- Baue Nebenlinien oder kurze eigenständige Anschlusstrecke an eine Hauptbahn
- Ein grosser Teil der Züge beim Vorbild ist kurz
- Kreisverkehr meiden, ein Zug beim Vorbild verkehrt nicht im Kreis herum
- Beschreibe Deine Anlage in kurzer Form und wie sie entstanden ist
- Ausstellungen für die Ideenfindung besuchten

Ich als Fahrzeugmodellbauer, wagen in diesen Monaten einen zweiten Versuch in den Modularen Anlagebau einzusteigen. Es ist viel einfacher als Ihr denkt, es ist mit Sicherheit bedeutend einfacher ein Modul zu bauen als ein Fahrzeugmodell.

Christoph
 

Jimmy

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
11. Sep 2013
Beiträge
338
Standort
Horgen
#4
Lieber Christoph

Du magst mit deinen Worten recht haben.
Ich habe mit Freunden die LGB Modulanlage der modul CH88 wieder zum Leben erweckt und dafür Ausstellungsmöglichkeiten gesucht. Da wir eine RHB Anlage betreiben, habe ich mich nicht für die American Rail Convention bemüht, dafür aber per Mail in Burgdorf nachgefragt, ob ein Interesse an unserer Anlage besteht. Wenn so eine Mailanfrage jedoch unbeantwortet bleibt, schaue ich nach anderen Möglichkeiten. Dabei hätte mich Burgdorf als Ausstellungsort sehr gereizt, bin ich doch dort aufgewachsen. Nun vielleicht ergibt es sich ja in einem anderen Jahr doch noch mal.

Gruss Jimmy
 

plusplus

Stellwerker
Registriert seit
3. Mrz 2016
Beiträge
241
Alter
69
Standort
arc jurassien
#5
Ich kenne nicht viele Modelleisenbahn-Ausstellungen in der Schweiz die es geschafft haben, wenigstens etwa ein dutzend Mal in gleicher oder ähnlicher Form, über die Bühne zu gehen.
Nun, vielleicht die 'Plattform der Kleinserie' in Bauma früher Winterthur?

Ein Beitrag darin, es einmal selber mit dem Modelleisenbahnanlagebau zu versuchen, fasse ich in der folgenden Form sinngemäss zusammen:
Leider habe ich selber nicht modular gebaut und kann deswegen auch nicht an Messen/MoBa-Ausstellungen als Aussteller teilnehmen. Ich bin aber voll und ganz mit deinem hier beschriebenen Konzept einverstanden. Allerdings ist heutzutage das Vorbild hierfür alles andere als ein Vorbild. Deshalb: All diese farbenfrohen Designs der Triebfahrzeuge vergessen und in Ep. II, III oder IV bauen - das Rollmaterial kommt farblich zwar eher eintönig daher, dafür ist die Bahn allgemein bedeutend abwechslungsreicher und "lebendiger", inklusive dem ganzen Umfeld.
Und für Liebhaber von zweispurigen Hauptstrecken: Schon damals sah man lange Züge; solche wurden auf steigungsreichen Strecken einfach mit Vorspann befördert ...

Gruss, René
++
 
Registriert seit
20. Feb 2018
Beiträge
38
#6
Hallo Jimmy,

Ich denke nicht, dass die Veranstalter in Burgdorf Dich da mutwillig vergessen haben. Frage da doch noch einmal freundlich per Mail nach und frage nach einer Telefonnummer. Wenn es wiederum keine Reaktion gibt, meldest Du Dich am besten bei den Eisenbahn-Freunde RBS. Die entsprechenden Kontaktdaten, Telefonnummer inklusive, findest Du in einer aktuellen Zeitschrift des Eisenbahn Amateurs auf den hintersten Seiten unter Worblaufen. Die Eisenbahn-Freunde RBS sind an der Modellbahnausstellung Burgdorf, wie vorher an der Swisse Toy in Bern, als diese noch unter dem Motto Modell und Hobby agierter, jedes Mal dabei gewesen.

Ich empfehle Dich für eine Teilnahme an einer Modelleisenbahn Ausstellung wie folgt vorzubereiten:

- Gehe am besten spätestens im Vorjahr an der Modelleisenbahnausstellung an der Du teilnehmen möchtest vorbei oder aber informiere Dich ausführlich über diese Modelleisenbahnausstellung um herauszufinden ob du da überhaupt hinpasst.

- Erstelle ein Porträt von Dir aus dem ersichtlich ist wer Du bist, was Du gemacht hast und was Du gerade machst. Lasse, das weg was Du planst zu machen.

- Erstelle eine kurze Dokumentation was Du ausstellen möchtest. Denke daran, dass der Platz vielerorts knapp ist. Weniger ist mehr. Nicht die Qualität Deiner Darbietung ist massgebend, auch einfache Sachen sind gefragt. Die allerwenisten Modelleisenbahner haben und wollen Zuhause eine Modelleisenbahn-Anlage nach der Prägung Deutscher Hochglanzmagazine. Aber Deine Darbietung sollte einen guten bis sehr guten visuellen Eindruck machen :tasty: .

- Nehme in der Schweiz nicht mehr als einmal im Jahr an einer Ausstellung teil.

- Besuche Ausstellungen im Ausland. Beispielsweise kommendes Wochenende in Lille (Nordfrankreich). Accueil - Trainsmania près de 14.000 visiteurs en 2017, Tout ça sur plus de 6.000 m2 d’exposition…


Hallo René,

Die Plattform der Kleinserie in Bauma ist nun nicht wirklich eine Modelleisenbahn-Ausstellung wie ich mir eben eine Modelleisenbahn Ausstellung vorstelle :spineyes:, sondern eine Plattform für Klein- und Kleinstserienhersteller ergänzt mit einzelnen hochwertigen Modelleisenbahnanlagen und einem Eisenbahn Rahmenprogramm. Dennoch, ich gebe Dir Recht, es ist berechtigt die Plattform der Kleinserien in Bauma zu den Ausnahmen zu zählen. Vom 12. bis 14. Oktober 2018 fand in Bauma die 16. Ausgabe der Modellbahnmesse «Plattform der Kleinserie» statt.

Ja, Du hast recht, interessant sind die Modelleisenbahn Epochen II, III und IV (etwa 1920 bis etwa 1970). Da ist die heutige Zeit mit den Epoche prägenden Triebzügen im Personenverkehr und Blockzügen im Güterverkehr nicht mehr wirklich interessant.

Das würde ich mir noch einmal überlegen mit dem Modularen Anlagebau. Schon ein kleinstes Betriebsdiorama kann da eine wahre Freunde sein. Klemme Dich wie ich in den Arsch, ich mache das derzeit auch. Aua. Beginne noch einmal etwas Neues.


Jimmy, René und all Euch anderen Leser, ein schönes Wochenende wünscht euch

Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:

plusplus

Stellwerker
Registriert seit
3. Mrz 2016
Beiträge
241
Alter
69
Standort
arc jurassien
#8
Hallo Christoph

Ich bin jetzt in einem Alter, wo ich eigentlich die vor 45 Jahren gestarteten Projekte fertigstellen möchte - so habe ich z.B. gestern und heute etliche Meter der in den 70er- und 80er-Jahren genagelten Selbstbaugleise gespritzt ...

Grundsätzlich bin ich bestrebt, alles in Diorama-Qualität zu bauen, und das braucht nun mal seine Zeit. Und meine diversen im Laufe meiner Modellbahnkarriere absolvierten "Tänze auf andern Hochzeiten" (H0m, 0m Finescale mit Modulbau, 0m Gartenbahn) haben halt auch viele Resourcen gebunden. He nu so de ...

Jedenfalls freue ich mich auf jeder Modellbahnveranstaltung, wenn qualitativ guter Modellbau zu sehen ist - und das ist heutzutage immer mehr die Regel. Der nächste modellbahnerische Anlass ist wohl das Remisenfest in Hochdorf - auch dort werden dem Vernehmen nach einige mehr oder weniger bekannte Exponate zu sehen sein. Ich freue mich schon heute!

Gruss, René
++
 
Registriert seit
20. Feb 2018
Beiträge
38
#9
Hallo Bamileke, Hallo zusammen

Bamileke, ich kann Deine Fragestellung nicht ganz nachvollziehen, denn ich weiss nicht was Du auf Deine Fragestellung wie denn die Ausstellung war erwartest.

Eine entsprechende Antwort kann nämlich sehr unterschiedlich ausfallen. Nicht jeder sieht das gleich. Wir sogenannten Modelleisenbahner stellen sicherlich andere Ansprüche als ein Vater der mit seinen Kindern vorbeikommt und diesen die weite Welt der Modelleisenbahn zeigen möchte, auch dass es nicht nur DB, SBB und RhB gibt.

Zudem muss ja eine solche Ausstellung auch nicht jedes Mal besucht werden. Das Leben besteht ja nicht nur aus der Eisenbahn und Modelleisenbahn.

Meines Erachtens lohnt es sich für uns Schweizer Modelleisenbahner in der Schweiz oder sonst wo regelmässig bei den Amerikanern vorbeizuschauen. Sei dies an einer Ausstellung, einem Tag der offenen Tür eines Modelleisenbahn-Vereins oder bei einer privaten Modelleisenbahnanlage. Es gibt auf diesen eben Amerikanischen Dioramen, Modulen und Anlagen eine ganze Menge von den wir uns inspirieren lassen könnten.



Detail eines Modelleisenbahn-Dioramas von in der Nenngröße H0 Frank Becker an der 2. American Rail Convention 2019 in Derendingen. Hervorragende Gestaltung eines Teils einer US-amerikanischen Kleinstadt. Alle Gebäude bestehen aus Bauteilen von Bausätzen die mit vielen Details auch in dessen Umgebung versehen wurden. Aufgewertet wird das Diorama durch eine dezente Beleuchtung der Gebäude. Eigenes Bild.

Viel Spass am Tag der Arbeit an der Arbeit!

Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:

plusplus

Stellwerker
Registriert seit
3. Mrz 2016
Beiträge
241
Alter
69
Standort
arc jurassien
#10
... und schaut mal, all diese Leute stehen auf dem Boden und nicht auf so quadratischen oder runden Blech- oder Kunststoffplatten :thumbsup:

Gruss, René
++

N.B. Solche Szenen trifft man in 1:1 heute noch tagtäglich in "CUBA" an - trotz aller dortigen Widerwärtigkeiten.
 

Bastler

Stellwerker
Registriert seit
14. Nov 2014
Beiträge
347
Alter
53
Standort
Winterthur
#11
Hallo René

Klar haben die Leutchen keine Platten an den Füssen, sollte aber heute auch Standart sein. Andere Frage, hat sie dir uneingeschränkt gefallen, die letzte convention?

Gruss Barni
 

plusplus

Stellwerker
Registriert seit
3. Mrz 2016
Beiträge
241
Alter
69
Standort
arc jurassien
#13
hat sie dir uneingeschränkt gefallen, die letzte convention
Hallo Barni, Christoph und Kollegen

Das Adverb "uneingeschränkt" ist hier doch sehr absolut. Ich glaube nicht, dass ich bis anhin je einen Modellbahnanlass besucht habe, welcher mir zu 100 % gefallen hätte. Es gibt (für meine "Ansprüche") halt ausgezeichnete bis eher weniger interessante Ausstellungen bzw. Aussteller; einzelne übers Jahr stattfindende Anlässe möchte ich hier aus naheliegenden Gründen aber nicht qualifizieren.

An den diversen Modellbahnanlässen trifft man immer wieder altbekannte Modellbahnkollegen oder verabredet sich schon zum Voraus mit Freunden. Genau das gehört ebenso zu meinen persönlichen Highlights wie ausgestellte modellbahnerische Meisterwerke - und letztere sind wirklich an fast jedem Modellbahnanlass zu finden!

Um auf deine Frage zurückzukommen: An der letzten Convention war viel Neues mit etlichen wirklich sehenswerten Szenen bzw. Objekten zu sehen; und dass seit Jahren immer wieder gleiche Anlagen zu sehen sind, stört mich nicht wirklich. Zudem waren die vielen verschiedenen Verkaufstische insbesondere für die "Amerikaner" sicher besuchenswert ...

Gruss, René
++

N.B. Einer der Aussteller (nach meinem Wissensstand!) ist auch in diesem Forum ab und zu anzutreffen