Was ist neu?
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Aktive Spur Nuller


Bastler

Stellwerker
Registriert seit
14. Nov 2014
Beiträge
264
Alter
52
Standort
Winterthur
#22
Ich weiss, es ist nur Billigmaterial und auch noch lange nicht fertig (bin ja Bastler), aber vielleicht kann ich ja damit das Forum ein wenig belegen.
04112011055.jpg 24112013546.jpg 12042014749.jpg 04112011056.jpg 04112011055.jpg 24112013546.jpg 12042014749.jpg 04112011056.jpg
 
Zustimmungen: Nic

Pillepich

Bahnlehrling
Registriert seit
20. Aug 2014
Beiträge
2

Bastler

Stellwerker
Registriert seit
14. Nov 2014
Beiträge
264
Alter
52
Standort
Winterthur
#27
Hoi Teddy

Danke für die Ermunterung. Ja die die Re 460 entstand aus einem SBB-Bastelbogen. Angetrieben wurde sie von zwei überzähligen LIMA-Motordrehgestellen. Ich habe sie allerdings mittlerweile entsorgt, da sie mir doch etwas gar zu primitiv und v.a. massstabsmässig (etwa 1:42) ein wenig zu gross war. Ich bin derzeit daran sie massstäblich nachzubauen, werde Bilder posten sobald ein zeigbares Resultat vorhanden ist.

Gruss, Bastler
 
Registriert seit
5. Jun 2015
Beiträge
17
Standort
Weinburg
#28
Hall0 Nuller!

Mich würde interessieren ob es wirklich keine aktiven Modellbauer, im Sinne von "Eigenbau der Fahrzeugmodelle" mehr gibt.
Damit meine ich von der Herstellung der Teile bis zur Lackierung und Beschriftung der Modelle.
Also den kompletten Selbstbau nach Plänen der Hersteller oder Betreiber.

Ich komme mir manches Mal schon vor als wäre ich der Letzte einer aussterbenden Spezies in der Modellbahnwelt.
Ich baue selbst Triebwagen und Loks der RhB und anderer Schweizer Schmalspur bahnen.
Meist aus Kunststoff und teilweise auch mit Messingteilen. Aber nur moderne Fahrzeuge.

Es gibt ja die alten Kästen von vielen Herstellern, aber keine Modernen Triebwagen oder Loks !
Gibt es diese Leute noch, wer kennt einen oder wer weis jemanden der einen kennt ?:wave:

Ich stelle mir vor, das man da einen kleinen Kreis bildet um untereinander Erfahrungen austauschen könnte!
Wäre das was?

Derzeit baue ich mir für diesen Zweck einen 3D - Drucker um die etwas komplizierteren Teile damit drucken zu können. so daß ich nicht alles immer nur Fräsen oder gießen muß.

beste Grüße aus der Ferne!

Georgio
 
Registriert seit
20. Mai 2012
Beiträge
62
Standort
Bezirk Meilen
#30
Hallo Giorgio, ja, es gibt sie noch, die Spur 0-er, ich bin selbst einer von dieser Gilde. Dein Vorschlag, hier Erfahrungen auszutauschen, finde ich super.
Hier noch ein Bildli meines Triebwagens aus Messing, alles Selbstbau.
Gruss,
Maenni1
P1050442.JPG
 
Registriert seit
5. Jun 2015
Beiträge
17
Standort
Weinburg
#31
Hallo Nuller
Danke für Eure Antworten.
Ja diese Arbeiten hab ich mir schon angeschaut, einfach ganz toll was maenni1 da leistet.
Spezielle die FO Lok und der Bau davon hat mich sehr beeindruckt.
Derzeit bin ich dabei mir einen 3D Drucker zu bauen, damit ich die Sitze und Inneneinrichtungen sowie Führerhaustische usw. drucken kann.
Ja ich weis das gehört nicht unbedingt daher, aber der Einfall kam mir als ich die Seitenwände des 4 teiligen RhB ALLEGRA gefräst habe und dann feststellte , daß ich nicht mehr genügend Sitze für den ganzen Zug habe.
Ja "früher", da war alles anders. Ja da hab ich die Sitze einmal gefräst und dann abgeformt und gegossen.
Nur seit der Pensionierung hab ich diese Möglichkeiten nicht mehr und so muß ich mich auf "neue" Fertigungsmethoden umstellen.
Und so bin ich auf den 3D Druck gekommen.
Wobei ich nach wie vor den konventionellen Modellbau vorziehe, aber wenn man Teile , vor allem komplizierte Teile benötigt, dann denke ich ist der 3 D Druck doch eine tolle Sache.
Wir haben ja früher auch die Urmuster in 3D gezeichnet und dann gefräst.
Leider habe ich nur mehr eine kleine Fräse, die zwar auch 3D fräsen kann, doch eben nur kleinere Teile.
Grüsse Georgio
 

Jimmy

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
11. Sep 2013
Beiträge
326
Standort
Horgen
#33
Hallo Bastler

3D Drucker kannst du als Bausatz haben. Wenn er zusammengeschraubt ist, kannst du als erstes damit beginnen, Teile des Druckers mittels 3D Druck zu optimieren.

Gruss Jimmy
 
Registriert seit
5. Jun 2015
Beiträge
17
Standort
Weinburg
#35
Hallo Nuller

Natürlich kannst Du Dir einen Bausatz kaufen und zusammenbauen. Aber hast Du dann ein Erfolgserlebnis?:rolleyes:
Ich kann mir auch einen LGB- ALLEGRA kaufen und den dann schrumpfen..oder?? .. nein das geht nicht- sch.. e!
Aber selbst bauen kann ich mir den und dann hab ich einen in 0m.
So ähnlich verhält es sich auch beim 3 D Drucker.
Es gibt viele 3-D Drucker, aber so wie ich ihn mir vorstelle, nach allem was ich gelesen habe, so gibt es den nicht. Siehe REPRAP.xx, Prusa i3 usw,usw.
Kann man sich heute auch bei Conrad kaufen. Ist mir klar.
Nur die Dinger können alle nur Teile bis zu einem Maximum von 200 x 200 x 180 mm Drucken.
Aber ein Gehäuse eines 4 teiligen ALLEGRA mißt immerhin mehr als 400 mm. :cheesy:

Zu Erklärung:
Ein 3- D Drucker schmilzt Kunststoff- wie eine Heißklebepistole- und trägt ihn in hauchdünnen Schichten- ca. 0,01 mm, oder dünner oder dicker- übereinander auf. Gesteuert wird das Ganze wie eine CNC Fräse, nur das die Fräse das Material aus einem Block abträgt, und der 3 D- Drucker es aufträgt, zu einem ganzen Stück.
Ich könnte mir genauso eine CNC-Fräse bauen, doch das hatte ich schon, also reizt mich das Gegenteil.
Und damit dann die Teile der Triebwagen herzustellen ist die Herausforderung, dich mich reizt.:thumbsup:

Georgio
 
Zuletzt bearbeitet:

Jimmy

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
11. Sep 2013
Beiträge
326
Standort
Horgen
#36
Hallo Barni

Georgio kam mir mit der Antwort zuvor und er hat recht. Was bezahlbar ist, produziert relativ kleine Teile.

Nun hört man aber auch, dass die Flugzeugindustrie mit 3D Drucker arbeitet oder dass sogar im Häuserbau 3D Drucker zum Einsatz kommen. Grössere Teile sind also möglich, aber für den 08:15 Verbraucher unbezahlbar.

Ich hätte jetzt als erste Lösung auch mal auf einen Link von Conrad gesetzt.
http://www.conrad.ch/ce/de/Search.html?queryFromSuggest=true&search=3+d+drucker

Gruss Jimmy
 
Registriert seit
5. Jun 2015
Beiträge
17
Standort
Weinburg
#37
Hallo Jimmy
Ja und wenn Du Dir jetzt einmal diese Drucker genau ansiehst, dann wirst merken, daß fast alle nur die angesprochen Größe
drucken können. Das ist mir aber für den Eisenbahn Modellbau nicht groß genug. Deshalb bin ich dabei mir einen zu bauen, der auch eine 40 cm lange Dachlandschaft eines moderten Triebwagens drucken kann.
Natürlich könnte man die Teile auch einzeln anfertigen, aber das gerade reizt mich an der Sache.
Und die Sitze zB. einzeln zu drucken ist auch nicht besonders toll, eine Vierergruppe könnte und sollte schon auf einmal entstehen.
Ganz interessant wird es bei der Schnauze des ALLREGRA.
Und auch bei den jetzt ausgeschriebenen neuen 40 ? Triebwagen für die RhB, da hat ja Stadler schon eine ganz neue Variante der Front vorgestellt.
Siehe "Eisenbahn International" aus dem Monat Mai!
Die dürfte als Handarbeit, wenn sie so kommt, nicht leicht zu bauen sein.
Bild des Druckers folgt demnächst. bin schon ganz gut vorangekommen.
Falls es jemanden interessiert!

Grüße Georgio
 
Registriert seit
5. Jun 2015
Beiträge
17
Standort
Weinburg
#39
Hallo Barni
Sind diese beiden französischen Dieselböcke auch als Selbstbaumodelle oder hat es die als Bausatz gegeben?
Sie schauen mir fast so aus wie seinerzeit einige Modell die es in Spur 0 von einer Italienischen Firma gegeben hat.

Ja wenn einem einmal die 3D Drucker zu interessieren begonnen haben, dann läßt es Dich nicht mehr los.


Gruß Georgio
 

Bastler

Stellwerker
Registriert seit
14. Nov 2014
Beiträge
264
Alter
52
Standort
Winterthur
#40
Hallo Georgio

Die (es sind genaugenommen drei) Dieselböcke, wie du sie nennst, stammen von Lima. Als Bausätze hat es die meines Wissens nicht gegeben. Eine blaue und eine in der Fantasie-Le-Capitol-Livree habe ich mit Allachsstromabnahme und etwas Zusatzgewichten versehen; mit ihren Stirnradgetrieben laufen sie - für derartiges Billigmaterial - nun eigentlich zufriedenstellend. Die dritte habe ich mit einem Umbausatz (speziell für Limalokomotiven), den ich einmal auf einer Börse erstanden habe (der Hersteller ist mir unbekannt), auf Allachsantrieb mit zwei Motoren getunt. Diese läuft natürlich am besten.

Reiner Selbsstbau ist dafür die Bernina Gem 4/4, diese ist allerdings im Masstab 1:62, also Spur Sm, und wurde nur zu Fotozwecken auf die Spur-0-Anlage gestellt. Sie ist mein Erstlingswerk und hat nun bereits über 25 Jahre auf dem Buckel.

upload_2015-6-15_8-56-48.png

upload_2015-6-15_8-58-33.png

upload_2015-6-15_9-0-41.png

Gruss Barni
 
Zuletzt bearbeitet: