• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

B 3/4, Instandstellung eines Dachbodenfunds

plusplus

Teammitglied
Moderator
Anlässlich dem Erstellen eines Inventars einer grösseren Modellbahnsammlung geriet mir eine Originalschachtel der B 3/4 1367 von Fulgurex in die Hände - aber ohne Inhalt. Wochen später fand ich die Lok dann in einer neutralen Schachtel, leider in sehr desolatem Zustand. Insbesondere fiel mir auf, dass:
  • der vorderer Stossbalken abgebrochen ist,
  • die Bisselachse fehlt,
  • dass an diversen Teilen rumgebastelt wurde, aber nichts fertiggestellt war...

210504 B 3-4 02_red.jpg

210504 B 3-4 03_red.jpg

210504 B 3-4 01_red.jpg

Danach stellte ich mir die Frage, ob ich dieses Artefakt bei ricardo für CHF 01.00 anbieten soll (mit OVP :D) oder ob ich versuchen soll, die Lok wieder soweit instand zu setzen, dass ein Betrieb auf meiner Anlage möglich wird.
Eigentlich würde dieser Loktyp noch gut in die Epoche IIIb passen; demnach entschied ich mich, folgende Schwerpunkte einer möglichen Instandsetzung zu prüfen:
  • Kann der abgebrochene Stossbalken wieder angeklebt werden (anlöten kommt nicht in Frage). Die Lok sollte allerdings auch rückwärtsfahrend eine (geringe) Anhängelast ziehen können;
  • kann ich eine neue Bisselachse herstellen bzw. organisieren;
  • kann ich Kadeekupplungen anbringen;
  • kann die Lok ohne allzugrossen Aufwand digitalisiert werden?
Vermutlich kann ich diese oben gestellten vier Fragen alle mit "Ja" beantworten - es bedarf aber noch einiger Abklärungen ...
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi René

eine schöne Lok. Hast du jetzt schon gekuckt, ob du etwas dünne Plastikfolie zwischen die untere Kohlebürstenfassung und den Rahmen schieben kannst?

Das Foto ist dort etwas dunkel, so dass ich genau an dieset Stelle nichts erkennen kann.

Gruss Barni
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Hallo Barni

Das Unterlegen einer dünnen Kunststofffolie allein würde leider nicht genügen - ich werde hier noch darauf eingehen ...
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Die Lok kann soweit hergestellt werden, dass ein angemessener Einsatz auf der Anlage möglich sein wird.
  • Der abgebrochenen Stossbalken konnte ich mit Araldit wieder ankleben - in der Hoffnung, dass es klebe;
  • die Herstellung einer neuen Bisselachse war relativ einfach. Der Radsatz stammt von einer Roco C 5/6 (Ersatzteilspender) und wurde auf RP 25 profiliert, die Radlager wurden aus einem Messingröhrchen und die Deichsel aus einem Messingflachprofil hergestellt;
  • Supporte für eine Kadee-kompatible Kupplung wurden aus Messing gedreht und eingeklebt bzw. wo möglich angeschraubt
  • eine Digitalisierung ist, was die Platzverhältnisse betrifft, problemlos möglich. Decoder und evt. ein Powerpack haben im Kessel Platz. Allerdings ist die auf dem Bild in #1 sichtbare untere Kohlebürste des Motors direkt mit der Lokmasse verbunden.
    Der Motor ist leicht federnd aber trotzdem sehr präzise zum Schneckenrad montiert. Eine Isolation gegen Masse mit einer Folie im hauchdünnen Bereich könnte möglich sein. Dazu käme aber noch das Anlöten des massefreien zweiten elektr. Anschlusses mit einer Lötfahne o.ä. (nicht mehr so hauchdünn). Dadurch könnte sich aber platzbedingt die Lagerung des Motors und dadurch der Eingriff Schnecke/Schneckenrad ändern und ...
    sb bietet einen einfachen Umbausatz an - ohne Feil- oder Fräsarbeiten, diese Option behalte ich mir noch offen.
Nachfolgend einige Bilder des Umbaus:

210509 B 3-4 05_red.jpg

210509 B 3-4 06_red.jpg

210504 B 3-4 04_red.jpg

210509 B 3-4 07_red.jpg

210509 B 3-4 08_red.jpg
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi René

Finde di ganze Elektrik der Lok noch pfiffig gelöst; kannst du ev noch Detailfotos von dieser Kohlebürste im Rahmen einstellen, habe so was na nie gesehen

Gruss Barni
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Hallo Barni

Nachstehend noch eine Nahaufnahme des Originalmotors mit Befestigung - die Krux ist: Die Laufeigenschaften sind bei dieser Lok auch mit diesem Motor sehr gut (analog). Wer hätte sowas gedacht?

210513   B 3-4 09.jpg210513   B 3-4 10.jpg

Der Motor ist mit zwei Schrauben auf dem (gefederten) Motorträger befestigt: die eine befindet sich über dem Zentrum der Achse 3 im Innern einer Distanzhülse aus Messing, die andere ist rechts davon sichtbar. Rechts davon wird die untere Kohlebürstenbefestigung (Sechskant) durch diese Konstruktion auf den Motorträger gedrückt (Masseschluss) - zudem stimmt auch die Höhe für die Lagerbohrung der Antriebsschnecke (rechts).
Möglicherweise ist die untere Kohlebürste aber auch gegenüber dem eigenen Motorgehäuse nicht isoliert, und dann wird ein zum Digitalisieren notwendiger Umbau nicht nur mechanisch sondern auch elektrisch sehr anspruchsvoll.
Die ganze Konstruktion (Motor, Motorträger, Schnecke/Schneckenrad) ist ähnlich einem Tatzlagerantrieb über der mittleren Achse fest mit dem Antriebszahnrad sowie links aussen gefedert befestigt - Schraube bzw. Feder auf den Fotos links (auf Höhe Stangenlager) sichtbar.
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi René

Danke für die Bilder und ja, finde das eine pfiffige Konstruktion....und die Sechskantschraube kann man ja etwa einen Drittel mm abtragen, damit die Folie drunter passt; allerdings wenn sie überhaupt nicht vom Motorschild isoliert ist, wird es schwierig; als ehemaliger Elektromech bist du aber ja wohl in der Lage, das auszubohren und -buchsen (analog zur oberen Bürste) ..gerade wenn der Motor - wir du sagst - gut läuft, wäre es ja schade diese ausgeklügelte Konstruktion einfach abzubauen und durch SB-Massenware zu ersetzen

Gruss Barni
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
das auszubohren und -buchsen (analog zur oberen Bürste)
Hallo Barni
Sowas muss ich mir wirklich gut überlegen - kommt Zeit, kommt Rat ...
... mit sb-Umrüstsätzen habe ich bis anhin allerdings nur gute Erfahrungen gemacht.

Die erste Foto-Session mit der provisorisch montierten Lok hat bereits stattgefunden.

_b_210513  B 3-4 02_red.jpg

Soeben ist der Kurzpersonenzug auf Gleis 1 eingefahren und ...

_b_210513  B 3-4 01_red.jpg

... nachdem die paar Passagiere ausgestiegen sind, wird die Komposition um Platz zu machen vorübergehend in Gleis abgestellt.
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi René

Gefällt mir; habe nichts gegen SB sagen wollen, sondern nur, dass alte gute Konstruktionen in Ehren gehalten werden sollen.

Gruss Barni
 

Rufi

Heizer
Sehr schöner Kurzzug, der DZ2 gefällt mir als alter Wagendienstler natürlich speziell gut.
Gruss Rufi
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Salü Rufi
Diesen Wagen habe ich vor Jahrzehnten aus geätzten Seitenteilen von Roland Born erstellt; Basis zum Umbau war ein Gepäckwagen von Liliput. Beschriftet ist der Wagen noch als FZ. Ein solcher FZ wurde 1960 zusammen mit AB4ü und B4ü und gezogen von einer Eb 3/5 zwischen Oberglatt und Niederwenigen fotografiert (Navé, Dampflokomotiven der Schweiz).
 

Rufi

Heizer
Salü Rufi
Diesen Wagen habe ich vor Jahrzehnten aus geätzten Seitenteilen von Roland Born erstellt; Basis zum Umbau war ein Gepäckwagen von Liliput. Beschriftet ist der Wagen noch als FZ. Ein solcher FZ wurde 1960 zusammen mit AB4ü und B4ü und gezogen von einer Eb 3/5 zwischen Oberglatt und Niederwenigen fotografiert (Navé, Dampflokomotiven der Schweiz).
Besten Dank für die Erläuterung, diese Bilder kenne ich.
Ich habe noch einen Liliput OLMA-Gepäckwagen, bei welchem ich notiert habe: ev Umbau zu DZ2 :)
 

Tinplate

Zugbegleiter
René,

jetzt wo die Hannah auf das Meterspur und 0m-Forum abgewandert ist, könnte es sein dass ich wieder mehr aktiv werde in diesem Forum, auch im Anbetrage Deines Beitrages mit den ausgezeichneten Bilder. Gratuliere!

René wie hast Du diese ausgezeichneten Bilder hingekriegt? Freue mich auf eine Antwort. Allfällige Informationen wären sicherlich auch anderen sehr hilfreich.

Jakob
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
wie hast Du diese ausgezeichneten Bilder hingekriegt?
Danke!
Mit einer Canon EOS 350 auf Stativ, f 16, Brennweite 55, Verschlusszeit automatisch;
Beleuchtung: Anlagenspot + ausrangierte Wohnzimmerständerlampe.
Danach auf Adobe Fotoshop -> [Anpassen - Autotonwertkorrektur] -> [Anpassen - 'Tiefen' ganz wenig aufhellen] -> [Anpassen - Farbbalance = etwas weniger rot und gelb] -> [Filter - Selektiver Scharfzeichner = vorsichtig nachschärfen].

N.B. Was hast du eigentlich gegen Hannah. Ich stehe nach wie vor in direktem Kontakt mit ihr; immerhin IST SIE eine aktive Modellbauerin und ich versuche, sie bei ihren innovativen Projekten n.M. zu unterstützen (z.Z. Umbau des Fama Traktors der FO in 0m).
 
Zuletzt bearbeitet:

Folkert van Wijk

Bahnlehrling
Hallo Barni
Sowas muss ich mir wirklich gut überlegen - kommt Zeit, kommt Rat ...
... mit sb-Umrüstsätzen habe ich bis anhin allerdings nur gute Erfahrungen gemacht.

Die erste Foto-Session mit der provisorisch montierten Lok hat bereits stattgefunden.

Anhang anzeigen 19901

Soeben ist der Kurzpersonenzug auf Gleis 1 eingefahren und ...

Anhang anzeigen 19902

... nachdem die paar Passagiere ausgestiegen sind, wird die Komposition um Platz zu machen vorübergehend in Gleis abgestellt.
Wunderbar, sehr schön! Ist es H0?
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Ja, Peco Gleis Code 75, Lok ex. Fulgurex, Wagen Umbau aus Liliput.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten