• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Wechselstrom Bahnübergang von Märklin

T

T.Hahnefeldt

Bahnlehrling
Mitglied seit
17. Mrz 2020
Beiträge
5
Hallo, ich habe ein großes Problem, ich möchte den Mäklin Bahnübergang 74920 mit der Lichtschranke von Busch steuern. Außerdem habe ich mir den Zeitschalter von Busch Nr. 5963 und das Relais 5964 besorgt. Ich dachte es wäre ganz einfach nach Plan anzuschließen doch leider ist es für mich ein Problem kann mir jemand von euch weiter helfen?
Gruß Torsten
 
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
403
Alter
64
Guten Morgen Torsten und herzlich willkommen!

Betreibst Du deine Anlage digital oder analog?

Scanne oder fotografiere doch bitte die Schaltpläne der einzelnen Komponenten und stell sie hier ein.

Da wir eine neugierige Runde sind interessieren uns auch Anlagenkonzept, Gleisplan, etc.

Wissendurstige und freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
403
Alter
64
Guten Tag Torsten,

deine Schwierigkeiten liegen darin, dass der Bahnübergang zum Anstecken ans Gleis gedacht ist und Schranken und Lampen durch ein Schaltgleis ausgelöst, bzw. gesteuert werden, was deine Fotozellen erstmal überflüssig macht.

Deshalb musst Du beim Bahnübergang die Anschlüsse für Lampen/Schranken trennen und mit Kabeln versehen (Löten). Ob das überhaupt geht, lässt sich aus den Bildern nicht ersehen.

Fotografiere deshalb den Bahnübergang von Unten, bzw. allen Seiten und stell die Bilder hier ein, aber bitte in einer Größe bei der man auch etwas erkennen kann.

Empfehlenswert ist aber die von Märklin vorgesehene Steuerung per Schaltgleis. Das BUSCH-Equipment kannst Du für andere Schaltaufgaben verwenden oder wieder verkaufen.

Aus Freude am Modellbau freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
T

T.Hahnefeldt

Bahnlehrling
Mitglied seit
17. Mrz 2020
Beiträge
5
Anbei die gewünschten Bilder ich möchte einen Bahnübergang aber digital steuern da ich meine Anlage mit Automatikbetrieb steuer habt ihr einen Rat wie ich es realisieren kann?
Gruß
T.Hahnefeldt
 

Anhänge

hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
403
Alter
64
ich möchte einen Bahnübergang aber digital steuern
dafür benötigst Du bei Fahrbetrieb in beiden Richtungen vor dem Übergang Auslöser (Fotozelle) in geeignetem Abstand:

Skizze.jpg
Diese verbindest Du mit dem BUSCH-Zeitgeber.

An dessen Ausgang schliesst Du das Relais und daran wiederum die Verbraucher an: Warnlampe, Schranke. Dazu benötigen die Verbraucher eigene Anschlüsse, getrennt von ihrer Märklin-internen Verdrahtung. Genau hier liegt das Problem. Ich glaube nicht, dass Du die Verbraucher unbeschädigt aus der Märklinverdrahtung gelöst bekommst. (Bilder)

Der Bahnübergang ist eh eine Insellösung, die mit der restlichen Steuerung der Anlage Nichts zu tun hat. Da von Märklin schon vorhanden, bietet sich auch Steuerung á la Märklin (Kontakt/Schaltgleis) an. Unter Anderem auch deshalb, weil Du die Fotozellen durch Gebäude, Gebüsch oder Ähnliches verdecken müsstest. Ein Aufwand der höher ist, als einen BÜ selber zu bauen.

Zu Letzterem würde ich Dir raten, unter Verzicht auf Halbschranken. Die klappen (klack | klack) nämlich entgegen dem Vorbild auf und zu. Das Mittelteil von Märklin kannst Du ja trotzdem verwenden, was viel Arbeit der Punktkontakte wegen sparen würde.

Solange wir nicht wissen, ob Du Spiel,- Funktions,- oder Modellbahner bist, ist zufriedenstellende Hilfe nicht möglich.

In diesem Sinne und aus Freude am Modellbau freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah

Post scriptum:
Ein in der Funktion vorbildgerechter Bahnübergang in Baugröße H0 ist eine eigene, große Herausforderung, schon deshalb, weil auch die akustischen Warnsignale, e.g. Läutwerk umgesetzt werden müssen.
 
plusplus

plusplus

Lokführer
Mitglied seit
3. Mrz 2016
Beiträge
428
Alter
69
Der Bahnübergang ist eh eine Insellösung, die mit der restlichen Steuerung der Anlage Nichts zu tun hat
@ Hannah
Notabene: In der CH wird beim grossen Vorbild dieses Konzept für Bahnüberganganlagen (Schranken, Blinklichter, VRA) bei Privatbahnen seit Jahren angewendet, bei der SBB seit einiger Zeit bei Neu- und Umbau ebenso. Das hat nebst einfacheren (günstigeren) Stellwerkinstallationen den Vorteil von kürzeren Wartezeiten für den Strassenverkehr.
 
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
403
Alter
64
@T.Hahnefeldt

Guten Morgen Torsten,

im Thema Teppichbahning Horgen 2019, Beitrag #4, zweites Video "Teppichbahn Horgen 2019" kannst Du deinen Bahnübergang in Aktion bewundern. Sehr empfehlenswert, nicht nur des BÜ wegen. :D

Verkabel ihn mit Kontaktgleisen wie in der Märklinanleitung beschrieben und gut ist. Die Distanz Kontaktgleise <-> BÜ sollte deinem längsten Zug entsprechen.

Aus Freude am Modellbau freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
Zuletzt bearbeitet:
T

T.Hahnefeldt

Bahnlehrling
Mitglied seit
17. Mrz 2020
Beiträge
5
Hallo das ist richtig aber mein Problem ist das er nach einem 4 gleisigen Bahnhof komm und ich die Anlage im Vollautomatik betrieb befahren will und ich die Kontakt Gleise gebaut habe aber mit meinen C - Gleis Weichen komme ich da irgendwie nicht klar auch da habe ich die Trennung unterhalb vorgenommen funktioniert leider nicht ich weiß auch nicht genau wie man diese vornimmt.
Vielleicht hat da jemand einen Rat für mich?
Gruß Torsten
 
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
403
Alter
64
... nach einem 4 gleisigen Bahnhof kommt ...
... und dafür ist er ohne ausreichend freie Strecke nach dem Bahnhof nicht ausgelegt.

Was Du anstrebst bedarf fahrtrichtungsabhängiger Belegtmeldung im Bahnhof und Steuerung der Blinkleuchten und Schranken über Funktionsdecoder. Dafür wird's auch einer PC-Steuerung bedürfen.

Wie schon weiter Oben erwähnt, ist ein vorbildgerechter Bahnübergang mit Lichtsignal, Schranken und Geläut eine der anspruchsvollsten Herausforderungen im Modellbahnbau.

Fazit: Märklin-BÜ unmittelbar hinter/vor dem Bahnhof geht nicht.

Aus Freude am Modellbau freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
T

T.Hahnefeldt

Bahnlehrling
Mitglied seit
17. Mrz 2020
Beiträge
5
Hallo, hatte vorher keine Zeit mich zu melden aber ich fahre über eine PC Steuerung meine Anlage und habe auch Rückmelder bzw. Funktionsdecoder ( M83 von Märklin ) und Rückmelder von Digikeijs es muss doch eigendlich irgendwie funktionieren.
Gruß Torsten
 
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
403
Alter
64
Guten Tag Torsten,

"Weichen innerhalb einer Belegtmeldestrecke gehen nicht." (Märklin)

Und da liegt das Problem, weil am Bahnhofsausgang die 4 Gleise auf ein Gleis zusammengeführt werden:

1584962924696.png

Nach der letzten Weiche bedarf es somit einer Belegtmeldung für den BÜ (Standard) und somit einer ausreichenden Gleisstrecke.

Andernfalls müßtest Du das Schaltgleis durch einen Decoder ersetzen, der bei Belegtmeldung eines der vier Gleise in Ausfahrtrichtung den BÜ aktiviert und in Gegenrichtung deaktiviert. Von der anderen Seite entsprechend. Dafür ist der BÜ aber nicht ausgelegt. (keine externen Anschlüsse)

Hieraus folgt:
Fahrtrichtungsabhängige Belegtmeldung innerhalb des Bahnhofes und auf der anderen Seite des BÜ,
immenser Konfigurationsaufwand innerhalb des Steuerprogrammes
und beträchtliche Kosten für erforderliche Digitalkomponenten und BÜ-Funktionszubehör.

Mein Pulver habe ich verschossen und grüße freundlich aus Tornesch

Hannah
 
Zuletzt bearbeitet:
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
403
Alter
64
Guten Morgen Torsten,

Auhagen bietet für ca. 20,00 € diesen Bausatz an, wobei die Schranken für Servosteuerung vorbereitet sind:

1585044548465.png

Viel Spaß beim Tüfteln in der Quarantänestation "MoBa-Raum" und liebe Grüße

Hannah
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten