• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

C 5/6 Elefant Rauchgenerator

Brahma

Heizer
Hallo Modellbahnfreunde

Ich habe seit ungefähr 2 Jahren den Elefant von Märklin (Nr.39250).
Jetzt habe ich einmal den Rauchgenerator ausprobiert, der ab Werk eingebaut ist. Wenn ich ihn einschalte fängt er sofort sehr stark an zu rauchen und nicht wie vorgesehen (nehme ich an) das je nach Geschwindigkeit, mehr oder weniger.

Da ich die Tams-Zentrale habe, kann ich nicht den ganzen Decoder auslesen, um zu sehen wie was eingestellt ist. Habe mir einmal die Decoder Vorlage von MFX+ von Märklin heruntergeladen. Nur dort sehe ich nirgends an welchem AUX der Rauchgenerator angeschlossen ist und wie die CV Werte für diesen Ausgang eingestellt sind. Klar ich könnte das Gehäuse abnehmen, um zu sehen welche Farbe am Rauchgenerator ist und somit feststellen um welchen AUX-Ausgang dieser angeschlossen ist. Dies möchte ich aber vermeiden, da das Gehäuse mit vielen feinen Details versehen ist und die abzubrechen drohen. Die Lok habe ich einmal auf DCC128 umgestellt, damit ich wenigstens die Lautstärke nach unten korrigieren konnte.

Ich vermute das dieser Ausgang nicht auf Rauchgenerator, sondern auf Dauerlicht eingestellt ist und somit auch nicht eine Verringerung der Rauchendwicklung verändern lässt, geschweige schon nach Geschwindigkeit.

Hat jemand genau diese Lok und hat diese Problem nicht und könnte mir mitteilen, welche CV-Werte und was ich auf welchen Wert verstellen muss?

Die meisten Loks habe ich auf ESU-Decoder umgerüstet und dort ist es einfacher, mit dem Programmer zu arbeiten. Kenne mich zu wenig aus mit Märklin-Decodern.

Besten Dank für eure Hilfe und Mitteilungen.

MFG Claude
 

blacknight

Spender
Hallo Claude,

zBsp. im Stummi hast Du sicher schon nachgefragt, oder?

An die Vorgaben zum Befüllen des Rauchgenerators hast Du Dich gehalten (Kanüle bis ganz nach unten in den "Bauch" schieben und max. 0.3ml Destillat auffüllen).

Für mich gäbe es mehrere Möglichkeiten:
- Die Anschaffung des Märklin Decoder-Programmer, damit hast Du dann vollen Zugang (auch für weitere Märklin-Modelle).
- Es findet sich Jemand, der schon den besagten Programmer besitzt und hilft Dir damit aus.
- Die Lok wird mit einem ESU-Decoder ausgerüstet.

Wobei ich für mich die letzte Variante intensiver Prüfung unterziehen würde...

Gruss
Christian
 

teddych

Teammitglied
Innendienst
Hallo Claude

Ich kenne mich mit den Märklin-Decodern auch zu wenig aus. Dies vor allem mangels Dokumentation. Märklin will explizit, dass man entweder eine CS3 kauft oder den Decoder-Programmer. Zu viel Wissen ausserhalb des Hauses Märklin ist nicht erwünscht.

Ich habe eine CS2. Da ist es grundsätzlich möglich einen mfx-Decoder zu programmieren, aber bequem ist anders. Ich habe deshalb inzwischen bei fast allen Märklin-Modellen den Originaldecoder entfernt und mit ESU-Decodern ersetzt. Mit dem ESU-LokProgrammer sind die wirklich bequem zu programmieren, obwohl sie gefühlte tausend Einstellungen haben.

Ich habe aber auch Verständnis dass du wegen einem Decoder nicht das gesamte Programm kaufen willst. Von dem her würde ich halt doch vorschlagen die Lok mal zu öffenen und einen Blick auf die Kabelfarben zu werfen. Das wäre aber auch bei einem Decodertausch nötig.

Gruss
Teddy
_________________
Modellbahnsteuerung RailControl
 

Brahma

Heizer
Hallo Teddy und Christian

Danke für eure Antworten.
Ich werde diese Lok so sein lassen, wie sie ist und halt den Rauchgenerator nicht mehr brauchen. Schon um das Gehäuse abzunehmen ist eine Tortur, da die hinteren beiden Schrauben unter dem letzten Rad liegen (also nicht zugänglich ist). Um an den Decoder, im Tender zu kommen, ist auch nicht beschrieben.
Es ist zum Glück noch die einzige Lok mit Sounds von Märklin, die nicht umgebaut ist (Decoder Wechsel). Werde mir in Zukunft sicher keine Märklin Lok mehr kaufen, da zu viel zusätzliches Geld investiert werden muss, damit man zufrieden ist. Habe auch alle Loks mit Sinus-Motor (besonders die 460er), für etliches Geld umbauen (anderer Treiber und Decoder) müssen, da ihr Fahrverhalten eine Katastrophe waren, für den Automatischen Betrieb, mit genauem Anhalten.

MFG Claude
 

blacknight

Spender
Hallo Claude,

Du hattest nicht geschrieben, wie Du die Lok betreibst.
Der Rauchsatz (Mä 72270) ist gemäss meiner 2016er Seuthe-Liste die Nr. 20, welcher für eine Spannung von 10-16V vorgesehen ist. Ob das passt, wenn man bedenkt, dass die Digitalspannung bis hin zu 22V geht - keine Ahnung.

Ich besitze die Märklin'sche C5/6 nicht - nur die Roco Pendants - aber gemäss der Explosionszeichnung in der Bedienungsanleitung dürfte meines Erachtens, mindestens das Öffnen des Tenders, keinen grossen Aufwand darstellen.

Gruss Christian
 

Brahma

Heizer
Hallo Christian

Diese Lok ist ab Werk schon mit dem Rauchsatz bestückt, nur eben katastrophal eingestellt.
Laut der Bedienungsanleitung hast du schon Recht, was die Öffnung der Lok betrifft.
Wenn du jetzt aber das Foto ansiehst, hast du keine Chance, an diese Schraube zu kommen.

Gruss Claude
 

Anhänge

  • Inked20210224_082514_LI.jpg
    Inked20210224_082514_LI.jpg
    123.7 KB · Aufrufe: 8

blacknight

Spender
Hallo Claude,

wie Teddy und ich bereits in die Richtung gewiesen hatten, den MäTrix Decoder durch Einen von ESU ersetzen.

Und ja, die Frage stellt sich, ob man nun den Märklin-Lokprogrammer für schätzungsweise knapp unter 100.- ChF kaufen soll - und gewappnet ist für weitere MäTrix-Exemplare; oder stattdessen in einen ESU Loksound V? für +/- 100.- ChF investieren soll...

Laut der Bedienungsanleitung hast du schon Recht, was die Öffnung der Lok betrifft. Wenn du jetzt aber das Foto ansiehst, hast du keine Chance, an diese Schraube zu kommen.
Ich hatte mich im vorherigen Beitrag auch eher auf das Öffnen den Tender bezogen....

Bei der Lok: Das Bremsgestänge dürfte nur gesteckt sein. Dann die 3 Schraube von der Achs-/Getriebeabdeckung (Mä: Bremsattrappe) losdrehen und diese entfernen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann man anschliessend die hinterste Achse einfach aus der "Laufbüchse" heben, und erreichst dann die beiden Gehäuseschrauben.

Schlussendlich liegt es natürlich in Deinem Ermessen, wieviel Geld, Zeit und Aufwand Du in die Lok investieren willst, um ein schönes "Smoke"-Erlebnis zu haben.

Gruss Christian
 

teddych

Teammitglied
Innendienst
Also das Problem mit den verdeckten Schrauben kenne ich nicht nur von Märklin. Nebst den Märklin Vectrons, die auch schon etwas mühsam sind (wenn auch nur unter dem wegdrehbaren Drehgestell) habe ich bei den Piko Vectrons meine liebe Mühe gehabt diese zu öffnen. Mit ganz dünnen Schraubenziehern geht es.

Aber wieso ein Modell öffnen? Ein richtiges Modell gehört doch in die Vitrine! Und dazu muss es nicht geöffnet und nicht gewartet werden. Und schon gar kein Decoder getauscht werden! Ironie-Modus wieder aus.

Gruss
Teddy
_________________
Modellbahnsteuerung mit RailControl
 

Brahma

Heizer
Hallo Teddy und Christian

Ihr habt schon recht. Ich werde bei dieser Lok sicher kein Geld mehr in die Finger nehmen. Eines hat sie: Sie fährt wunderschön, was eher für den Automatikbetrieb, bei Loks von M, eher selten ist und verzichte auf den Rauchgenerator.
Es ist aber schon auch die Gefahr das man mit den Steuerungsprogrammen, die man erhält zu viel will, weil dort sooo vieles möglich wird. Beispiel: automatisches an und Abkuppeln. Technisch kein Problem aber Hardware Seite, eine Herausforderung. Ich löse dies so das von meiner Seite ein Eingriff nötig wird, für Lokwechsel (händisch an und entkuppeln) und nach Bestätigung, übernimmt wieder das Programm. Wo ich kein Kompromiss erlaube, ist das genaue Anhalten der Loks, an einem bestimmte Punkt und Doppeltraktionsfähig. Keine Lok soll auf der Drehscheibe, in die Grube oder zu weit fahren oder im Schuppen in die Wand.

Nochmals Danke für eure Ratschläge.

Gruss
Claude
 
Oben Unten