• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Tipps Das Krokodil

hannah

hannah

Stellwerker
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
299
Alter
64
Guten Morgen in die Runde,

für alle Fans der "schönsten E-Lok aller Zeiten", das Krokodil. (SWR Einsenbahnromantik)

Viel Spaß und freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
Bastler

Bastler

Lokführer
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
581
Alter
54
Hoi Hannah

Zum Thema Kroki haette ich auch noch etwas. Eine Be 6/8 II von Metrop schleppt ihre ihrer Stangen entlledigte Kollegin Be 6/8 III von Raimo nach Bellinzona; nicht zum Abbruch sondern zur Motorisierung...IMG_20200104_221507.jpg

Soll kein Beitrag in der pfui-Kategorie "kuckt mal was ich habe" sein, ich beabsichtige die Be 6/8 III so zu motorisieren, wie ich das fuer deine Rangierloki vorgeschlagen habe...Allerdings steht momentan zuerst noch der OC Fe 2/2 und die Renovation meiner Anlage an.

Gruss Barni
 
plusplus

plusplus

Stellwerker
Mitglied seit
3. Mrz 2016
Beiträge
391
Alter
69
Be 6/8 III von Raimo
Hallo allerseits

Diese Lok gab's doch als Bausatz. Ich habe einen solchen seinerzeit von einem Arbeitskollegen geschenkt bekommen. Ihm fehlte "das nötige bastlerische Nervengerüst" zum Zusammenbau - mir ebenso. Die Bauteile waren zum grossen Teil nicht mehr originalverpackt und bunt durcheinander gemischt, Stückliste und Bauanleitung fehlten. Vor einiger Zeit habe ich den ganzen Bausatz einem jungen Hoffnungsträger der Spur 0 weitergegeben - mit dem Hinweis, dass bei 'Wenger' in Pieterlen möglicherweise noch komplette Motorisierungssätze inkl. Triebachsen erhältlich sein könnten.

Ich meine festzustellen, dass bei der oben abgebildeten Be 6/8 III ebenfalls funktionsfähige Radsätze angebracht sind.

Gruss, René
 
hannah

hannah

Stellwerker
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
299
Alter
64
Hoi Barni,

deine "pfui"-Sorge ist unberechtigt weil Du ja mit akribischer Bastelei eine Raimo zum Leben erweckst.

Auf deine Empfehlung neulich hin fand ich einen Bausatz für 125,00 € im Angebot eines Händlers. Es fiel mir schwer nicht zuzugreifen, aber mir fehlt der Platz für ein Kroki und mit meinen laufenden Projekten bin ich dieses und nächstes Jahr ausreichend beschäftigt.

Bleibt nur, mich mit Dir zu freuen und Dir viel Spaß und Erfolg bei den weiteren Arbeiten zu wünschen.

Aus Freude am Modellbau freundliche Grüße aus Tornesch
 
Bastler

Bastler

Lokführer
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
581
Alter
54
Hoi zaeme

Ja klar, die Radsaetze sind ein Zukauf, weil die Aluminiumgussraeder effektiv unbrauchbar sind zum richtig Fahren; es gab diverse Motorisierungssaetze fuer das Raimo-Kroki, allerdings nicht ganz guenstig, drum wollte ich es selber machen. Weil dich dann das Metrop Kroki "guenstig" erwerben konnte, blieb es vorerst bei der Absicht...Das Team verkehrte darum auf meiner Anlage in Richtung Bellinzona zum Abbruch...Den Zusammenbau des Raimo Bausatzes habe ich allerdings nicht als besonders schwierig empfunden...Du hattest wohl einfach kein besonderes Interesse an Spur Null, meine wenn ich deine Werke sehe René, kann ich mir nicht vorstellen, dass du das nicht mit Links geschafft haettest. Einzig die Farbgebung war ein bisschen schwierig, weil der Raimo Bausatz ohne Bemalung aussah, wie aus einem Kinderueberraschungsei..

Gruss Barni
 
Zuletzt bearbeitet:
plusplus

plusplus

Stellwerker
Mitglied seit
3. Mrz 2016
Beiträge
391
Alter
69
Hallo zäme

@ Barni
Danke für die (Vorschuss)lorbeeren. Nun, es gab eigentlich zwei Gründe, dass ich die Raimo Be 6/8 verschenkt habe:
  1. Ich hatte damals schlichtwegs keine Lust, das Sammelsurium von hunderten von Einzelteilen zu sortieren und zu analysieren, und das alles ohne Stückliste und ohne weitere Bauunterlagen; zudem ...
  2. ... habe ich früher gemeint, man könne problemlos auf mehreren 'Hochzeiten gleichzeitig tanzen' (H0, H0m und 0m). Das hat sich aber nicht bewährt: Man beginnt vieles und bringt nichts zu Ende; ergo musste ich einen Entschluss fassen - der Weiter- bzw. Fertigbau meiner H0-Anlage machte das Rennen.
@ alle
Ich kann zu Recht feststellen, dass sich die Spur 0 im unteren wie im mittleren Preissegment in den letzten Jahren ausgesprochen positiv entwickelt hat - man könnte direkt neidisch werden ...

Gruss, René
++
 
Bastler

Bastler

Lokführer
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
581
Alter
54
Hoi René

Ja das mit dem auf vielen Hochzeiten tanzen ist so ein Problem...Ich habe viele Baustellen und das Projekt Bücherschrank ist das einzige, welches ich seit Langem wieder einmal halbwegs fertiggestellt habe (auch wenn natürlich die Oberleitung noch fehlt....). Allerdings ist ja die Modellbahn ein Hobby (habe noch andere, und auch der Unterhalt des Hauses nimmt Zeit in Anspruch...ups und einen Beruf habe ich ja auch noch), so dass ich keine Fuenfjahresplaene zu erfuellen habe. Fuer mich ist das Bauen und Basteln als solches entspannend und erspart mir den Psychotherapeuten. Das Resultat steht dann nicht so sehr im Vordergrund.

Gruss Barni

PS: was mich an der Spur Null einfach fasziniert hat, ist einerseits die Beschränkung auf Weniges und andrerseits die schiere Masse der Fahrzeuge, welche der echten Eisenbahn einfach naeher kommen als die motorisierten Engerlinge wie z.B. in Spur Z
 
Zuletzt bearbeitet:
teddych

teddych

Teammitglied
Super-Moderator
Mitglied seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 632
Hoi René
Hochzeiten gleichzeitig tanzen
Ich habe mich zwar bisher immer auf H0 beschränkt. Und trotzdem habe ich das Gefühl auf mehreren Hochzeiten zu tanzen. Vor allem die Elektronik, Software und der Landschaftsbau sind ja komplett unterschiedliche Themenbereiche. Und bei allen möchte ich doch dabei sein. Schaffen tue ich es aber nicht wie gewünscht.

Dass man sich H0m neuerdings dank Bemo auch auf die H0 holen kann ist nicht nur ein Segen...

Gruss
Teddy
_________________
Modellbahnsteuerung RailControl
 
Bastler

Bastler

Lokführer
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
581
Alter
54
Hoi zaeme

....ja und dank Bemo kann man sich auch 0m hohlen...

Gruss Barni

ps: @hannah, das mit dem Pfui meinte ich eher bezeuglich des Metrop Krokis, das natürlich obwohl guenstig nicht wirklich billig war
 
Zuletzt bearbeitet:
plusplus

plusplus

Stellwerker
Mitglied seit
3. Mrz 2016
Beiträge
391
Alter
69
die motorisierten Engerlinge
:D:D:D

Hallo Barni und Alle

Trotzdem, noch was zur Baugrösse: Eigentlich ist es mir egal, in welcher Grösse ich baue bzw. bauen könnte/würde, es muss einfach noch irgendwie handhabbar und wahrnehmbar sein. Insbesonders wichtig für mich ist, dass ich die Stimmung der Epoche meiner Jugendzeit gestalten kann*). Theoretisch wäre das in (fast) allen Massstäben möglich, ausgenommen im Massstab 1:1. Aber darüber vielleicht später einmal mehr.

Gruss, René

*) Wobei sich nicht alles ohne weiteres zum Nachbau eignet: Als Beispiel seien die Radrennen zwischen uns Halbwüchsigen und dem Güterzug 5818 genannt, letzterer bespannt mit einer Ce 6/8. Der Zug stand vor dem geschlossenen Blocksignal. Sobald das Blocksignal Fahrt zeigte und sich der Güterzug in Bewegung setzte, traten wir wie verrückt in die Pedale. Unser Ziel war, den nächsten Bahnhof vor der Durchfahrt des 5818 zu erreichen - was uns fast immer gelang. Die Rennstrecke mass ca. 2 km ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Bastler

Bastler

Lokführer
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
581
Alter
54
Hoi zaeme
Respekt vor deiner sportlichen Leistung...Was ich meinte bezueglich Baugroesse ist eher, dass eben der Internationale Schnellzug Belfort-Delsberg in Spur 0 trotz bloss zweier Wagen irgendwie mehr wie Eisenbahn wirkt als zum Beispiel ein Fuenfwagenzug in Spur N ...Das ist allerdings mein ganz persönliches Bauchgefuehl.

Gruss Barni
 
plusplus

plusplus

Stellwerker
Mitglied seit
3. Mrz 2016
Beiträge
391
Alter
69
Das war für uns kein Problem; die Ce 6/8 besass eine hohe Anfahrzugkraft, aber im Vergleich zu heutigen Loks eine eher geringe Leistung. Ab einer gewissen Anhängelast hatte die Lok über diese "kurze" Distanz keine Chance gegen einen jungen Radfahrer.

Nochwas zu Delémont-Delle-(Belfort): Bis zur damaligen Einstellung der direkten Kurswagenverbindung nach Belfort bestand der nachmittägliche Schnellzug nach Delle zuletzt meiner Erinnerung nach aus 2x Re 4/4 II + ABm + Bm, ab Delle dann eine CC 72000 der SNCF. Das war allerdings lange nach Ende der Ep. III. Die internationalen Schnellzüge von/nach Paris via Delle wie auch via Pontarlier bestanden meist nur zwei bis drei Vierachsern: das ideale Vorbild für die Modellbahn grösserer Spuren :thumbsup:

Gruss, René
 
hannah

hannah

Stellwerker
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
299
Alter
64
...mein ganz persönliches Bauchgefuehl...
...Tatsache nach meiner Wahrnehmung ist, dass Spur-Null-Lokis neben dem optischen Eindruck ein wenig auch das "standing" ihrer Vorbilder auf die (Anlagen)Platte bringen. Ohne aufwendige Rollschallisolierung geht nämlich ein Zittern und Beben los, wenn sie sich in Bewegung setzen. Die Geräuschkulisse eines fahrenden Zuges gar ist sehr wirklichkeitsnah.

Für mich persönlich ist auch sehr schön, dass ich die Details der Modelle ohne Sehhilfe geniessen kann, auf die ich im Nahbereich altersbedingt inzwischen angewiesen bin.

Absolut nachteilig ist hingegen, dass selbst kurze Züge (1,5 m) nicht wirklich in "voller Fahrt" genossen werden können, stehen nicht Streckenlängen jenseits von 8 Metern zur Verfügung. Grösste Einschränkung geht von den Gleisradien aus, weil Alles unter R=2m grenzwertig aussieht. (Gilt für Regelspur)
Darüber hinaus setzt die Darstellung halbwegs realistisch wirkender Weichenstrecken Weichenlängen von ca. 650 mm voraus, was den Platzbedarf entsprechend erhöht.

Zurück zum Kroki. Ich denke an ihm sollten mindestens 10 Güterwagen angekuppelt sein, soll der Verband auch nur halbwegs realistisch aussehen. Da liegen wir dann bei bei einer Zuglänge von 3 bis 4 Metern, für die dann schon 16 Meter Strecke zur Verfügung stehen sollten, um den Zug zu präsentieren.

Aus diesen Gründen verschrieb ich mich dem Minimalismus. Nebenstrecke, zweigleisiger Endbahnhof und maximale Zuglänge 1,4 Meter. Mit meinen Radien, 1.200 mm, kann ich bei diesen Vorgaben leben, auch weil die BR 64 eine recht zierliche Dampfloki ist und nur zweiachsige Wagen eingesetzt werden. Länge der einsehbaren Präsentationsstrecke ab Bahnhofsausfahrt ca. 10 Meter. (s. Beiträge)

Mit diesem kleinen "Für und Wider" lasse ich Euch jetzt zurück und grüße freundlich aus Tornesch

Hannah
 
Bastler

Bastler

Lokführer
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
581
Alter
54
Hoi Hannah

Genau...Und dann sind wir halt wieder beim verpoenten Kreisverkehr, der nicht nur Nachteile hat. Habe mich dazu schon unter "eine Neuer meldet sich" (RPC'ler) ausführlich geaeussert....Und ich gestehe: ich praktiziere in 0 Kreisverkehr

Gruss Barni
 
hannah

hannah

Stellwerker
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
299
Alter
64
ich praktiziere in 0 Kreisverkehr
Hoi Barni,

jetzt hast Du mich auf eine prima Idee gebracht. Ich werde den "Kreis" in Mühlenhagen schliessen und per Weiche zur Schiebebühne und Drehscheibe abzweigen.

Somit kann ich einerseits Betrieb mit wechselnden Zuggarnituren machen und andererseits Mieke mit insgesamt 8 Wagons ihre Runden drehen lassen. Abends, auf der Gartenbank, so bei bistecca di filetto e Scampi vom Holzkohlengrill und kühlem Fendant am langen Arm.

In Vorfreude auf "Tessiner Zeit" an warmen Sommerabenden freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
Oben Unten