Was ist neu?
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Wechselstrom Das Vorprojekt ist in Planung HO Modellbahnanlage


falcon7

Bahnlehrling
Registriert seit
28. Okt 2014
Beiträge
15
#1
Hallo zusammen
Wie ich bereits in einem früheren Thema erwähnte, bin ich beim Planen einer grossen neuen Modellanlage, HO, AC, Digital mit PC Steuerung, manuell und autom. Betrieb.
Ich möchte und werde dann das ganze Projekt auch auf YouTube dokumentieren. Eine Webseite wurde ebenfalls reserviert. Dazu aber später mehr.

Nun zu meinen Fragen an die Adresse der Speziallisten hier in diesem Forum, von welchen es ja Zahlreiche hier hat.

Erste ID der Planung und Steuerung: Ich würde gemäss diversen Typs von hier mit einer Märklin MS2 und einer Anschlussbox beginnen. Brauche ich für den Betrieb mit PC zwingend auch eine USB-CAN Schnittstelle?
Planen mit Wintrak und steuern mit Rocrail. Kann man die Gleispläne vom Wintrak dann mühelos ins Rocrail übernehmen oder muss man alles nochmals zeichnen?
Für Rückmeldungen möchte ich mit Hallsensoren arbeiten? Hat hier jemand bereits Erfahrungen gesammelt? Brauche ich zwingend S88 Rückmeldemodule dazu?

Ich lese immer wieder das die meisten Decoder nicht mehr als 3A Strom überleben. Was ist wenn eine Steuerung oder ein Booster 4 oder mehr Ampere Ausgangsleistung haben? Das verträgt sich doch gar nicht?

Vielen Dank erstmal
Gruss
Stefan

PS: Die Anlage trägt den Namen www.modellbahn-mohlerau.ch und ist noch nicht online aber bald. Dort erfährt man dann bald mehr über ein Grossprojekt.
 

Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
257
#2
Erste ID der Planung und Steuerung: Ich würde gemäss diversen Typs von hier mit einer Märklin MS2 und einer Anschlussbox beginnen. Brauche ich für den Betrieb mit PC zwingend auch eine USB-CAN Schnittstelle?
Ich empfehle dir diese Rocrail Webseite anzuschauen: digital_central_de [Innovative Model Railroad Control System], german [Innovative Model Railroad Control System]

Planen mit Wintrak und steuern mit Rocrail. Kann man die Gleispläne vom Wintrak dann mühelos ins Rocrail übernehmen oder muss man alles nochmals zeichnen?
Wintrack stellt deine Anlage 1:1 dar, Rocrail nicht. Bei Rocrail erhältst du nur einen Schematischen Gleisplan/Stellwerk. Umso grösser du das Rocrail Stellwerk machst, desto mehr Computerleistung wird gebraucht. Kruz gesagt, ja man muss alles doppelt machen.

Für Rückmeldungen möchte ich mit Hallsensoren arbeiten? Hat hier jemand bereits Erfahrungen gesammelt? Brauche ich zwingend S88 Rückmeldemodule dazu?
Da bin ich mir nicht sicher, würde aber aus dem Bauch heraus sagen, dass du weiterhin S88 Module Brauchst, denn irgendwie müssen ja auch die Hallsensoren ausgewertet werden und dies dem PC mitgeteilt werden.

Ich lese immer wieder das die meisten Decoder nicht mehr als 3A Strom überleben. Was ist wenn eine Steuerung oder ein Booster 4 oder mehr Ampere Ausgangsleistung haben? Das verträgt sich doch gar nicht?
Strom ist passiv, sprich es fliesst immer so viel Strom wie der Verbraucher fordert.
Du kombinierst hier zwei Dinge.
- Maximaler Ausgangsstrom des Boosters
- Maximaler Strom auf allen Ausgängen des Decoders (hauptsächlich den Motorstrom)
Da alle Decoder eine Parallelschaltung zum Booster darstellen, fliesst nur der Strom durch den Decoder, der genau dieser Decoder braucht. Also Verträgt dies sich sehr wohl.
Generell sind die meisten Decoder in H0 auf einen Motorstrom von 1A und einen gesammt Strom von ca. 1.2A ausgelegt, diese Spezifikationen werden praktisch nie komplett auch nur annähernd beansprucht (ich habe eine alte Lok die mehr braucht).
 

falcon7

Bahnlehrling
Registriert seit
28. Okt 2014
Beiträge
15
#3
Hallo Siki
Vielen Dank für die ausführlichen Antworten. Mit dem lässt es sich weiter planen. Da ich noch keinerlei Steuergeräte besitze muss ich mich zuerst in das noch "neblige" Thema Digital einarbeiten. Hoffe der Knopf geht bald auf.Gruss
Stefan
 

teddych

Mitarbeiter
Super-Moderator
Registriert seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 437
Standort
Auf der Sonnenseite des Üetlibergs
#4
Hallo Stefan

Die Ausführungen von Siki sind alle korrekt. Ich möchte aber nochfolgendes anfügen:

Du schreibst von einem Grossprojekt. MS2 und Grossprojekt passt für mich gar nicht zusammen. Nicht dass die MS2 nicht gut wäre, aber sie ist für Kleinstanlagen gedacht, zur manuellen Steuerung. Es ist vom Hersteller keine Möglichkeit vorgesehen einen PC daran anzuschliessen (aber es gibt Alternativen). Auch kennt die MS2 keine Rückmeldung, welche für den Automatikbetrieb zwingend notwändig ist.

Hallsensoren sind in der Modellbahnszene eher unüblich aber nicht unmöglich. Je nach dem welche Bauteile du einsetzen möchtest brauchst du dazu noch eine relativ aufwändige Signalaufbereitungsschaltung. Es gibt aber auch Typen, die bereits digitale Signale liefern. In jedem Fall brauchst du zwischen dem Sensor und dem PC noch weitere Elektronik. S88 ist halt bereits bekannt und weit verbreitet, wenn auch nicht das Gelbe vom Ei.

Gruss
Teddy
_________________
Braucht es die Kondensatoren beim Digitalumbau noch?
 

falcon7

Bahnlehrling
Registriert seit
28. Okt 2014
Beiträge
15
#5
Hallo Teddy
Danke für den Feedback
Ja ich bin Neuling im Digitalen Bereich, MS2 wäre ein Einstieg oder als Start gedacht. Was schlägst du für Alternativen vor?
Ich habe von die einmal gelesen das die MS2 mit Anschlussbox und einem USB-CAN Adapter mit RocRail funktionieren soll!?
Gruss
Stefan
 

teddych

Mitarbeiter
Super-Moderator
Registriert seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 437
Standort
Auf der Sonnenseite des Üetlibergs
#6
Hoi Stefan

Ja, unter CAN Digital Bahn findest du Komponenten um den PC/Rocrail mit einer MS2-Anschlussbox zu verbinden. Am Ende wirst du ein System haben, das vollständig an einer MS2 vorbei arbeitet. Du brauchst separate Booster, separate Rückmelder, separate PC-CAN-Anbindung. Es stellt sich dann die Frage, inwiefern du die MS2 dann überhaupt noch brauchst.

Sobald du den Anspruch hast mit dem PC steuern zu können sind eigentlich alle Hardware-Regler überflüssig, bzw. man kann sie mit dem Smartphone kabellos ersetzen.

Auf der Liste der Digitalzentralen findest du sicher solche, die besser geeignet sind zur Steuerung der Anlage mit dem PC. Mir selbst macht eigetlich die Wahl des Boosters viel mehr Kopfzerbrechen. Da bin ich noch zu keinem Abschluss gekommen. Und das ist wiederum für die Wahl der Zentrale wichtig...

Gruss
Teddy
 

falcon7

Bahnlehrling
Registriert seit
28. Okt 2014
Beiträge
15
#7
Ok das verstehe ich teilweise. Du würdest für mich empfehlen die MS2 ganz weg zulassen. Mhhhh ich bin gerade dabei eine bei e-bay (Startpaket mit Box etc.) zu ersteigern.

Booster? Booster brauch ich doch vor allem um die Leistung auf grossen Anlageteilen aufrecht zu halten oder ist das falsch. ich stelle mir vor die Anlage in Teilbereiche zu unterteilen und je mit einem Booster den Fahrstrom einzuspeisen.....oder falsch?
 

teddych

Mitarbeiter
Super-Moderator
Registriert seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 437
Standort
Auf der Sonnenseite des Üetlibergs
#8
Ja, für jeden Anlagenteil brauchst du einen Booster. Aber einen Booster kann man an einer MS2 nicht anschliessen. Bzw. nur mit Gebastel und Vorwissen.

Auf der anderen Seite kann eine MS2 auch hilfreich sein, wenn du schnell mal etwas ausprobieren musst. Sei das eine mfx-Lok zum fahren zu bewegen.

Gruss
Teddy
_________________
Booster-Liste
 

falcon7

Bahnlehrling
Registriert seit
28. Okt 2014
Beiträge
15
#9
Hallo zusammen
Ich habe eine weitere Frage die mich in meiner aktuellen Planung beschäftigt.
Ich baue in naher Zukunft ein Testoval mit einem Kopfbahnhof um Steuerung und Rückmeldungen zu testen. Was ich auch als ein ergeiziges Ziel habe ist im Sackbahnhof einen Lokwechsel wie im original zu betreiben.
Dazu muss ich die Loks mit elektrischen Kupplungen ausrüsten. Nun liest man nicht viel darüber, ins Auge fallen einem die Namen Roco-Kupplungen mit Decoder oder ohne.
Wer kann mir helfen und mir Tipps geben?
Vor allem auch betreffend Decodern für die LOks.
Danke schon jetzt über die Hilfe
Gruss

stefan
 

Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
257
#10
Hallo Stefan,
Ich nehme mal an mit elektrischer Kupplung meinst du eine Telexkupplung.

Praktisch jeder Decoder kann eine Telex ansteuern, insofern der Decoder Schaltbare Ausgänge hat. Wenn der Decoder keine Telexfunktion kennt gibt es Schaltungen dazu (um ein Durchbrennen zu. verhindern).

Allerdings würde ich mir überlegen im SHB Entkuppler zu verbauen, Voraussetzung hierfür ist, dass die Loks einigermassen genau halten. Vorteile aus meiner Sicht, wenn man mit Entkuppeln arbeitet:
- Die Loks können so gelassen werden wie sie sind.
- Abkuppeln funktioniert definitiv besser als mit Telex
- Die meisten Telexkupplungen werden zu Magneten, da man einen Elektromagnet mit DC ansteuert
- Mit Telexkupplungen lassen sich in den meisten fällen keine DoTra's mehr erstellen (wenn beide Loks auf beiden Seiten eine Telexkupplung haben)

Lg Simon
 

falcon7

Bahnlehrling
Registriert seit
28. Okt 2014
Beiträge
15
#11
Hallo Simon
Danke für deine Ausführungen. Ja Entkupplungsgleise finde ich so doof. Einerseits optisch und anderseits das man auf diese Stellen fixiert sein muss.
Ich möchte nur die Rangierloks und die Schnellzugloks umbauen. Die anderen möchte ich so sein lassen. DoTra's?? heisst das Doppeltraktionen? Ich nehms mal an, also für diese Fälle werde ich nur DoTra's machen mit Dummy oder ganz alten welche sich der Umbau auf Digital nicht lohnt.
Ich verstehe es gib immer etwas dafür und dagegen. Jedoch weisst du denn trotzdem Bescheid betreffend solcher Kupplungen und Decodern dazu?
Danke und Gruss
Stefan
 

teddych

Mitarbeiter
Super-Moderator
Registriert seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 437
Standort
Auf der Sonnenseite des Üetlibergs
#12
Hallo Stefan

Es gibt Decoder, die kennen den Kupplungswalzer. Beim Betätigen der Funktion fährt die Lok einige mm zum Zug, damit die Kupplung entlastet ist. Dann zieht die Telex-Kupplung an, die Kupplung wird gelöst. Dann fährt die Lok einige mm/cm vom Zug weg. Erst dann wird die Telex-Kupplung wieder gelöst. Je nach verbauter Kupplung funktioniert das relativ gut. Ich weiss, dass ESU und D&H Decoder mit Kupplungswalzer im Angebot haben, weitere sind nicht ausgeschlossen.

Gruss
Teddy
_________________
Fahrt mit der Velodraisine
 

LRZ 14

Bahnlehrling
Registriert seit
9. Jun 2018
Beiträge
9
#13
Hoi Stefan

Es lässt sich sogar eine Grossanlage mit einer Märklin Gleisbox, einer MS2 und dem CAN-digital-Bahn-Projekt steuern.
Die Gleisbox erzeugt das Digitalsignal in MM, mfx und DCC. Mit den CdB-Modulen StartPunkt, CC-Schnitte, ModulBooster kannst du den PC anbinden und die Anlage in Boosterkreise einteilen. Du brauchst also nicht unbedingt eine grosse Digitalzentrale wenn du schlussendlich mit einer Software steuern willst.
Einziger Wermutstropfen, mit mfx melden sich die Fahrzeuge (noch) nicht an der Gleisbox/MS2 an.
Unsere Anlage hat sich so entwickelt.
Rückmelden und schalten geschieht bei uns in erster Linie mit CdB-Modulen GleisReporter deLuxe und WeichenChef.

Gruss und einen guten Rutsch ins 2019
Stefan
 

Anhänge

falcon7

Bahnlehrling
Registriert seit
28. Okt 2014
Beiträge
15
#14
Hallo Stefan

Danke für deinen Hinweis
Ich habe mal alle Komponenten bestellt und mach bald ein Testoval

Vielen Dank und Gruss

Stefan