• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Digitalanlage?

Micky

Micky

Teammitglied
Innendienst
Mitglied seit
13. Sep 2004
Beiträge
2 433
Alter
60
Hallo,
ich möchte meine Mini Club Anlage gerne als Digital Anlage aufbauen. Von Märklin gibt es da ja (noch) nichts. Von Uhlenbrock würde ich gerne die Elektronik verbauen. Nun meine Frage hat da schon Jemand Erfahrung mit gemacht?
Über Tipps wäre ich Dankbar. :)
 
H

Harry

Hallo Micky

Ich habe von Kühn schon einige Decoder für H0 verbaut und bin super zufrieden damit. Alles läuft wunderbar. Er kann als DCC und als Motorola Decoder eingesetzt werden, da er ein Multiprotokoldecoder ist. Wer da eine Intellibox hat, der ist fein dran. ein Beispiel: Ich fahre meine Loks mit Märklindecoder im Motorolaformat und die Märklin - und andere Loks mit Kühndecoder im Dcc Format. Klappt hervorragend.

Für die Spur N und für "größere" Loks in Spur Z könnte man den N025 verwenden. Der ist klein und hat trotzdem eine gute Leistung. Er ist ebenfalls multiprotokolfähig. :thumbsup:

Aber vorsicht!!! Bei analogen Märklinanlagen DÜRFEN diese Kühndecoder noch NICHT eingesetzt werden, da sie den Umschaltimpulse nicht überleben. :comp13: :angry:

Nur der Vollständigkeit halber. :wave:
 
Micky

Micky

Teammitglied
Innendienst
Mitglied seit
13. Sep 2004
Beiträge
2 433
Alter
60
Das größte Problem ist bei Z der Platz, aber mit den neuen Decodern wird es immer einfacher auch die Z-Spur zu digitalisieren. :cheesy: Ich hatte vor ca. 15 Jahren Märklin H0 in Digital und fand die Bedienung Gut. Deshalb möchte ich ja auch von Uhlenbock die Steuereinheit (ist ähnlich der Märklin), Decoder werden ja hoffentlich dazu passen, oder?
 
H

Harry

Hallo Micky

> Decoder werden ja hoffentlich dazu passen, oder? <

Was meinst du mit passen ?? Vom Digitalformat, Größe oder was ist damit gemeint??

Steuereinheit ? Meinst du die Intellibox ?

Also ich versuche jetzt mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen, wenn ich mich so salopp ausdrücken darf. :D

Ich hoffe, daß ich mit der folgenden Antwort deine Fragen beantworten kann.

Mit der intellibox kannst du alle gängigen Formate bedienen. Sei es Motorola 1 + 2 , DCC und Selectrix. Darum kannst du mit der IB auf alle Fälle diese Kühn N 025 fahren, denn diese sind -wie beschrieben- Multiprotokolldecoder und "verstehen" die Motorola- und die DCC "Sprache". Ich selber fahre über meine IB die Kühn im DCC Format und nur noch die echten Märklindecoder mit Motorola 2. Dabei spielt es keine Rolle, ob diese Loks gemischt oder nicht gemischt gefahren werden. Egal wie-es funzt. Ganz sicher. :a94:

Wichtig ist nicht, wer die Steuereinheit(Zentrale) und die Empfänger produziert hat, sondern die "Sprache" muß die gleiche sein.

Ja, der Platz in Z-loks ist schon bestimmt sehr bescheiden. Ich habe bisher mehrere (ca. 15 Stück) N-Loks auf Digital umgebaut, da hats manchmal auch schon ziemlich mit Platz gehapert. Aber ich habe eine Feinmechaniker-Fräßmaschine mit der man Platz schaffen kann. :biggrin:
Aber bei Z ?? Wenn man da noch Material wegfräßt, dann wiegen diese Loks gar nichts mehr und die Zugleistung lässt rapide nach. Habe mit Z-Loks bisher noch nichts zu tun gehabt. Ist für meine Wurschtfinger einfach gesagt zu fein. :b2:

Ich hoffe ich konnte dir die richtigen Antworten geben!!

Aber nochmals: Die Kühn Decoder dürfen noch nicht auf Märklin-Analog-Anlagen eingesetzt werden. Die Spannung bei Fahrtrichtungswechsel ist zu hoch !!!!
Und wir wollen doch diese Kühnis nicht in's Nirvana schicken, Oder ?? :gringrins:

Aber anscheinend ist Herr Kühn dran, dieses Manko zu ändern.
 
Micky

Micky

Teammitglied
Innendienst
Mitglied seit
13. Sep 2004
Beiträge
2 433
Alter
60
Hallo Micky

> Decoder werden ja hoffentlich dazu passen, oder? <

Was meinst du mit passen ?? Vom Digitalformat, Größe oder was ist damit gemeint??

Steuereinheit ? Meinst du die Intellibox ?
Hallo Harry,

genau so meinte ich das! :D Hier habe ich mal eine Seite die es schön zeigt was dann nach dem Chipeinbau noch an Gewicht von der Lok über bleibt. :( http://www.zettzeit.ch/Decoder.html Handwerklich mein Respekt an die Geduld.
 
H

Harry

Hallo Micky

das hast du aber eine sehr gute Seite parad. Echt gut.

Nur, ich frage mich, warum daß diese Jungs den gesamten Gewichtsblock in der BR 78 herausgesägt haben. Man fräßt, feilt, sägt oder was auch immer, nur soviel weg, wie es unbedingt sein muß. Bei dieser Spurweite zählt doch JEDES Gramm. Ich hätte versucht, diese Klotz nur soweit zu schmälern, daß der Decoder gerade noch so olala ins Gehäuse passt. Nacharbeiten kann man immer noch, wenn es notwendig ist. Aber trotzdem Respekt an die Jungs - das ist nicht gerade im Handumdrehen zu machen.

Kennst du diese Z-Seite ?? Soll für Zettis interessant sein!! :searching:
 
Micky

Micky

Teammitglied
Innendienst
Mitglied seit
13. Sep 2004
Beiträge
2 433
Alter
60
Die Seite kenne ich, habe sie aber mal in unsere Links Seite aufgenommen. :)
 
1

152er

Bahnlehrling
Mitglied seit
16. Nov 2004
Beiträge
4
Alter
36
Servus!

Zur Zeit fahre ich im Digitalbetrieb mit dem ROCO-Digitalsystem mit der LokMaus II. Da habe ich nun mal ne Frage zu. Welches ist denn an und für sich das beste System, für den Digitalbetrieb? In den Lokomotiven und Triebzügen habe ich Decoder von ROCO.
Bin über jede Antwort dankbar.
 
H

Harry

Hallo Marc

Zunächst herzlich willkommen im Forum.


Welches ist denn an und für sich das beste System, für den Digitalbetrieb?
Ja, das kann man nicht soo pauschal sagen. Der Eine schwört auf DCC, der andere auf Selectrix und wieder andere auf das Märklin-Motorola-System. Nun kommt noch das neue Märklin-Systems dazu.

Ich fahre hauptsächlich mit Märklin-Motorola-Digital, habe aber auch ein paar Loks in DCC dabei. Das klappt mit der Intellibox von Uhlenbrock ganz hervorragend.

Ein Bekannter von mir hat eine Spur N Anlage - auch mit Intellibox. Der fährt Selectrix gemischt mit DCC. Klappt genauso gut.

Als Decoder habe ich:

Original - Märklin-Decoder

Uhlenbrocks -schon etwas ältere 75520 / 75530

Lenz - LE 930 ( den gibt es aber anscheinend nicht mehr.)

Nun verwende ich bei allen Umbauten den Kühn - Decoder T145 oder bei kleineren Fahrzeugen N 025.
Meiner Meinung nach sind das -im Moment- die besten Decoder, die auf dem Markt sind.

Eine gute Konstellation ist die Intellibox und Multiprotokolldecoder wie z.B. die neuen Kühndecoder.

Allerdings dürfen Kühn Decoder noch nicht auf Märklin-Analog-Anlagen eingesetzt werden. Der Umschaltimpuls tötet sie gnadenlos. Aber das trifft auf dich und deine Anlage ja nicht zu. Wollte es nur erwähnt haben.


In den Lokomotiven und Triebzügen habe ich Decoder von ROCO
Roco stellt selber keine Decoder her. Die haben bis vor -weiß nicht mehr genau- ca. 3 bis 4 Jahren serienmäßig Lenzdecoder eingebaut. Dann sind sie umgestiegen auf die (Alzheimerbehafteten) ESU Lokpiloten. Ich denke, das der Grund für den Wechsel die ESU-Soundgeschichte war.

Steuerst du deine Anlage mit einem Computer oder mit der Hand am Regler ??

Jetzt hoffe ich mal, daß ich dir etwas weiterhelfen konnte. Wenn nicht, einfach noch mal melden.
 
1

152er

Bahnlehrling
Mitglied seit
16. Nov 2004
Beiträge
4
Alter
36
Hi!

Ich benutze auf meiner Gleichstromanlage im Digitalbetrieb einen Handregler. Die Computersteuerung hat für mich dann nichts mehr mit Modellbahn zu tun, denn das ist langweilig :thumbsdown:

Danke für die Antwort.
 
H

Harry

Hallo

Als langweilig würde ich das Fahren mit PC nicht gerade bezeichnen. Wenn man einen Zuglauf programmiert hat und es klappt alles reibungslos und es reihen sich Zuglauf an Zuglauf, dann ist richtig Betrieb auf der Anlage. Mit dem Handregler kann man doch allerhöchstens 5 Züge wirklich unter Kontrolle haben, bei mir sind momentan bis zu 12 Züge in einem Fahrplan unterwegs, ohne daß ich Angst haben muß, ich habe eine Weiche falsch gestellt, denn das macht alles der PC. Da habe ich keinen Streß - sondern viele Züge unterwegs und habe auch noch meine Spaß dabei. :lo01l:
 
Bernd

Bernd

Zugchef
Mitglied seit
18. Sep 2004
Beiträge
779
Alter
50
Hi,

stimmt, Langweilig ist es nicht mit dem PC. Es läuft ja nicht alles vollautomatisch, sondern steuere mit mehreren Reglern gleichzeitig meine Loks. Mit der CU kann ich ja immer nur eine steuern, mit dem PC habe ich mehrer Regler.
 
H

Harry

hallo Bernd

Ich habe Win Digipet im Einsatz. Mit dieser Software kann man manuell, halbautomatisch, vollautomatisch und nach erstellten Fahrplänen fahren. Ich kann es aber auch als "Nur-Stellwerk" benutzen und mit der Hand am Regler fahren. :1028:

Da stehen die Türen in alle Richtungen offen. Das Forum von Win DIgipet ist erste Sahne, sowohl vom Umgangston untereinander, als auch von der Hilfsbereitschaft der User. :king: Kaum hat man angefragt, dann erhält man auch schon kompetende Antworten. :a94:

Wenn man eine etwas größere Anlage hat, dann ist es auch nicht mehr möglich, alles selber unter Kontrolle zu haben. Man stelle sich vor, es sind vielleicht 15 Züge manuell unterwegs und man soll auch noch alle Weichen und Signale von Hand bedienen, wie soll man das denn noch schaffen ??? :confused: Mit mehreren Steuergeräten und keyboards für Fahren und Schalten
- das ist einfach nur Chaos und die Unfälle sind ganz sicher und vorprogrammiert. :rolleyes:

Also hat man gar keine Alternative, als einen PC einzusetzen. ( Außer man baut kleiner und lässt nur zwei Züge fahren )
 
Bernd

Bernd

Zugchef
Mitglied seit
18. Sep 2004
Beiträge
779
Alter
50
Hi,

meine Anlage besteht eigentlich nur aus 2 Hauptstecken und einem Bahnhof, dann geht es in den Untergrund zum Schattenbahnhof und auf der anderen Seite wieder hoch. Da fahren dann auf der Hauptstrecke höchsten 4-6 Züge. Durch eine Blockschaltung werden die jedoch automatisch gesteuert. Ich muß nur eingreifen wenn ein anderer Zug aus dem Schattenbahnhof oder Bahnhof auf die Runde geschickt werden soll. Auch ein bischen rangieren mit meinen kleinen Köf's ist noch drin und der digitale Kranwagen kommt dann auch noch dazu.
 
H

Harry

Ja gut Bernd,
da hast du schon recht, es kommt natürlich auf die jeweilige Anlage und die Anzahl der Züge an, die gleichzeitig fahren sollen/dürfen/können. Wenn es natürlich eine Mini-Anlage mit z.B. 4 Weichen und 5 Meter Gleis wäre, auf der max 2-4 Kurzzüge Platz haben, dann braucht man natürlich keinen PC. Das ist mir auch klar.

Mich hat es halt fasziniert, als ich gesehen habe, was mit einem PC so alles möglich ist. Mein Hobby ist eben die MoBa mit Pc-Steuerung.

Manuell Rangieren kann man auch trotz einem PC - oder auch genausogut! Ist halt alles eine Geschmackssache.

Wie lautet ein Sprichwort:
Jedem Tierchen sein Plaisierchen! :wave:
 
Bernd

Bernd

Zugchef
Mitglied seit
18. Sep 2004
Beiträge
779
Alter
50
Sollte auch keine Kritik sein! :) :) :)
 
H

Harry

Hallo Bernd

So habe ich es auch gar nicht aufgefasst. :icon_hypocrite: Ganz sicher nicht. Wollte nur nochmal meine Sehensweise :aug12: klarmachen. Also nix für ungut! :cheesy:
 
Oben Unten