• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Digitalisierung FLEISCHMANN E44

hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
954
Alter
64
Guten Tag in die Runde,

meine gute alte E44, gebraucht in der Bucht bezogen, besaß zwei unliebsame Eigenschaften: Anfahrverhalten und Höchstgeschwindigkeit. Erst einmal in Bewegung, hätte sie bei voller Geschwindigkeit eine Trockenbauplatte locker durchschlagen können, ihres großen Gewichts wegen. Beim Anlagenbetrieb waren eher die Kehrschleife und die Weichenstrecken im Schattenbahnhof das Problem.

So beschloss ich, ihr Manieren beizubringen. Problemteil Nr. 1 war das stromabnehmende Drehgestell. Es war verzogen, wodurch die Radsätze nicht richtig auf den Schienen lagen. Also Ersatzteil bestellt: 70,- € - round about.

Der Motor war völlig verdreckt, aber nach ordentlicher Reinigung wieder in Ordnung. Schwierigkeiten bereiteten die Zahnräder des Motordrehgestells. Also Ersatzteile bestellt: 18,- € round about.

Der ESU LokPilot V4.0 und das erforderliche neue Motorschild schlugen mit zusammen 35,- € kaum zu Buche.

Motoschild_504750_aussen.JPG

Nachdem das restaurierte Motordrehgestell mit den neuen Zahnräder butterweich die Schräge passierte, konnte der
Motor mit dem neuen Schild eingebaut werden.

E_44_Antriebseinheit.JPG

Aus dem Gehäuse entfernte ich die Lichtleiter aus durchsichtigem Plastik, die Lampenalter und
die fossile Elektronik mit Diode im Dach. Auch der Umschalter für die Betriebsart endete in der
Bastelkiste.

Mit etwas spangebender Nacharbeit passten warmweisse LEDs 3 mm in die Lampengehäuse.
Im oberen beliess ich das Stück des Lichtleiters und klebte die LED davor.

DSCF0813.JPG

Dann wurde alles verkabelt und die Lok wieder zusammengebaut. Die Decodereinstellungen
nahm ich anhand der ESU-Vorgaben für FLM-Rundmotoren mit der LENZ-Zentrale vor.

Mit sehr gutem Langsamfahrveralten, auch im Analogbetrieb und angemessener Höchstgeschwindigkeit
konnte die Patientin auf die Anlage entlassen werden.

Auf Sound verzichtete ich, weil das Gezirpe der kleinen Lautsprecher bestensfalls lästig ist,
keines Falls aber erbauend. Selbst bei meinen Spur Null Loks finde ich den Sound schwachbrüstig,
es fehlen einfach die tiefen Frequenzen.

Absolut ärgerlich waren die Ersatzteil-Mondpreise von Fleischmann. Sowas ist schlicht frech!

Kurze Zeit später verliess die Lok das Haus für 50,00 € - mehr war nicht rauszuholen.

Mit Spaß am Modellbau freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
Tinplate

Tinplate

Zugbegleiter
Mitglied seit
28. Aug 2015
Beiträge
140
Absolut ärgerlich waren die Ersatzteil-Mondpreise von Fleischmann. Sowas ist schlicht frech!

Kurze Zeit später verliess die Lok das Haus für 50,00 € - mehr war nicht rauszuholen.

Hannah, ich finde es deplatziert wie Du ich hier über die Fleischmann Ersatzteilepreise echauffierst. Du musst diese Teile ja nicht kaufen. Sorry diese Lok hättest ich, unrepariert weggeworfen.

Zudem für eine solche Lokomotive kannst Du schon froh sein wenn Du noch Euro 50.- kriegst. Eine solche Lok hat schlicht nur noch einen symbolischen Wert.

Unterlasse doch bitte künftig solche deplatzierte Kommentare.

Jakob
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten