• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Entgleisen der Wagen

Märklinfan92

Märklinfan92

Bahnlehrling
Mitglied seit
8. Aug 2019
Beiträge
9
Hallo Zusammen
Ich habe eine Märklin H0 Eisenbahn. Die Langen Wagen (SBB Wagen) Entgleisen immer in der Kurve (30° Kurve). Ich habe noch alte M Gleise. Muss ich nun auf C Gleise Umsteigen damit meine Grossen SBB Wagen nicht mehr entgleisen? (Respektive sind die Aktuellen C Gleis Kurven weniger als 30°?). Gruss Flo
 
LRZ 14

LRZ 14

Bahnlehrling
Mitglied seit
9. Jun 2018
Beiträge
13
Hoi Flo

Sind deine langen Wagen von Märklin oder andere Fabrikate?
Hast du überall AC-Radachsen mit höherem Spurkranz montiert?
Sind die Märklin M-Gleise vielleicht etwas verbogen?
 
Märklinfan92

Märklinfan92

Bahnlehrling
Mitglied seit
8. Aug 2019
Beiträge
9
Roco soviel ich weis. Was sind AC-Radachsen? Die Gleise sind in Ordnung
 
LRZ 14

LRZ 14

Bahnlehrling
Mitglied seit
9. Jun 2018
Beiträge
13
Die Gleise von Märklin, M-Gleis, K-Gleis und C-Gleis haben andere Geometrien und Querschnitte als Gleichstromgleise wie zum Beispiel solche von Roco, Fleischmann, Tillig usw.
Die Räder von Roco neigen auf Märklin M-Gleis eher zum Entgleisen.
AC-Radachsen haben für Märklin-Gleise passende Abmessungen.
Wenn du an den Roco-Wagen AC-Räder einbaust, könnten die Entgleisungen der Vergangenheit angehören.

Wenn du Lokomotiven mit Schleifer, also Märklin-System, hast, so ist das C-Gleis eine gute Sache für einen sicheren Fahrbetrieb auch mit Wagen von anderer Herstellern.
Wenn du genug Platz hast würde ich grundsätzlich den Radius 1 (= 360mm) möglichst vermeiden.
Lange Fahrzeuge fahren auf grossen Kurven zuverlässiger und sehen erst noch besser aus.
 
Märklinfan92

Märklinfan92

Bahnlehrling
Mitglied seit
8. Aug 2019
Beiträge
9
Die Gleise von Märklin, M-Gleis, K-Gleis und C-Gleis haben andere Geometrien und Querschnitte als Gleichstromgleise wie zum Beispiel solche von Roco, Fleischmann, Tillig usw.
Die Räder von Roco neigen auf Märklin M-Gleis eher zum Entgleisen .
Wenn du an den Roco-Wagen AC-Räder einbaust, könnten die Entgleisungen der Vergangenheit angehören.

Wenn du Lokomotiven mit Schleifer, also Märklin-System, hast, so ist das C-Gleis eine gute Sache für einen sicheren Fahrbetrieb auch mit Wagen von anderer Herstellern.
Wenn du genug Platz hast würde ich grundsätzlich den Radius 1 (= 360mm) möglichst vermeiden.
Lange Fahrzeuge fahren auf grossen Kurven zuverlässiger und sehen erst noch besser aus.
Vielen Dank für die Info. Dann werde ich auf C Gleis umsteigen
 
Bastler

Bastler

Stellwerker
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
370
Alter
53
Hoi Flo

Du musst nicht zwingend umsteigen; allerdings ist das M-gleis nicht mehr zeitgemaess. Da Problem der Roco radsaetze ist meistens das Innenmass. Die siend feiner; wenn aber der Radsatz rund laeuftn genuegt es meistens, die Radlenker an den Weiche mit feinem Klebeband etwas aufzufuettern, dann laufen auch Roco-Radsaetze problemlos (hatte selber eine grosse M-Gleis-Anlage.

Gruss Barni
 
B

berndm

Bahnlehrling
Mitglied seit
26. Jun 2019
Beiträge
5
Hallo Flo,

erst mal noch die Frage, welche Kupplungen Du benutzt. Falls Du die Märklin Kurzkupplungen benutzt, dann entgleisen nicht-Märklin-Wagen recht leicht. Die Märklin Kurzkupplung ist zu hoch. Daher haben Märklin H0 Modelle auch zu hohe Pufferbohlen, damit es mit der zu hohen Kurzkupplung keine Probleme gibt.
Wenn ich meine EW IV Wagen von Märklin 1/100 (also 264mm lang) mit denen von Roco 1/87 (303mm lang) vergleiche, dann machen die kurzen Märklin Wagen Probleme (Ursache Kupplung) und die Roco Wagen haben mit den Roco Kurzkupplungen keine Probleme.

Grüße -- Bernd
 
Märklinfan92

Märklinfan92

Bahnlehrling
Mitglied seit
8. Aug 2019
Beiträge
9
Ich verstehe leider nur Bahnhof. Ich weis nicht was Kupplungen sind noch was Kurzkupplungen sein sollen
 
Micky

Micky

Teammitglied
Innendienst
Mitglied seit
13. Sep 2004
Beiträge
2 433
Alter
59
Hallo,

die Kupplung sind die Teile um Wagen anzuhängen. :D
maerklin-072060-h0-relexkupplung-1301286.jpg
 
B

berndm

Bahnlehrling
Mitglied seit
26. Jun 2019
Beiträge
5
Ich will mal den Beitrag von Micky etwas weiter führen:

So sollten die Wagen mit Kurzkuppllungskinematik in Kurven aussehen.
Heute haben praktisch alle Wagen und die meisten Lokmodelle solche Kupplungen.
Das sind zwei Märklin EW IV Wagen mit 264mm Länge den Märklin Kurzkupplungen.



Von untern sollte das dann so aussehen: Die Kupplungsdeichsel sind durch die Kurzkupplungen starr verbunden. Daher werden die Deichsel bei Auslenkung in den Kurfen durch die Kienematik stärker nach außen geführt, siehe Text im Foto weiter unten.



Starre Deichsel in der Geraden: Kurzer Wagenabstand.





Damit diese Art der Kupplung und die Auslenkung in den Kurven auch funktioniert, müssen die Kupplungen unter den Puffern durch. Das funktioniert meist. Bei den Wagen auf dem Foto geht das leider manchmal schief.
 
B

berndm

Bahnlehrling
Mitglied seit
26. Jun 2019
Beiträge
5
Und noch ein Nachtrag: Die Kupplung in Mickys Beitrag ist keine Kurzkupplung. Da werden die Deichsel dann nicht starr geführt. Damit kann es zu Entgleisungen kommen.

Hier noch ein positives Beispiel, bei dem die Kupplungen ohne Probleme unter den Puffern durchschwingen:

Ayse 604, 50 80 18-11 270-8, Roco 44554 und AByse 617, 50 80 38-11 559-0, Fleischmann 567602
Beide Wagen haben eine Roco Kurzkupplung und die ist deutlich weniger hoch wie die Märklin Kurzkupplung. Daher können die Kupplungen unter den Puffern durchschwingen.

Es gibt auch noch eine Universalkurzkupplung von Roco. Die sieht zwar ähnlich aus wie die Märklin Kurzkupplung und kuppelt auch mit der Märklin Kurzkupplung, aber die Universalkurzkupplung von Roco ist immer noch deutlich niedriger.
 
Oben Unten