• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Fahrtrichtungsabhängiger Stirn-, Schlußsignalwechsel für Steuerwagen

hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
954
Alter
64
Guten Abend in die Runde,

das ehrgeizigste Projekt zu H0-Zeiten war sicher der Fahrtrichtungsabhängige Signalwechsel bei Steuerwagen.

In Fahrtrichtung muss nämlich das dreilichtige, weisse Stirnsignal leuchten, in Gegenrichtung nur das zweilichtige, rote Schlußsignal.

Als kleine Denksportaufgabe hier die Schaltskizzen:

Steuerwagen_Schaltskizzen.jpg

Steuerwagen_Schaltskizze_Relais.jpg

Im Wagen selbst sieht das dann so aus:

Steuerwagen_Schaltung.jpg

Da die Pufferschaltung für die Innenbeleuchtung mit dem GoldCap eine gleichgerichtete, mit Z-Diode begrenzte Stromversorgung mit 5 Volt erfordert, musste die Aufdröselung der fahrtrichtungsabhängigen Steuerung der
Signalleuchten paralell mittels Dioden und bistabilen Relais umgesetzt werden. Grund für die Relais:
Das obere Spitzenlicht darf nur in Fahrtrichtung leuchten.

Selbst bewerte ich diesen Gimmick als mein persönliches "Masterpiece of Hirnschmalz". In SMD-Technik mit Transistoren fände die Mimik sicher auf einer Zwei-Euro-Münze Platz. Übrigens vieleicht ein Anreiz für "Teddy", denn H0-Steuer-Donnerbüchsen mit fahrtrichtungsabhängigem Signalwechsel finden sich so schnell nicht, jedenfalls nicht in DC-analog. Ich fand nur einen, zwar sehr filigranen, Umbausatz aber leider ohne funktionierende Lampen.

Daß die Papp-Platine funktioniert könnt ihr meinem Beitrag Wendezüge entnehmen.

Mit dem uralten TOYOTA-Werbespruch "Nichts ist unmöööglich" (Orang Utan) verabschiede ich mich mit freundlichen Grüßen aus Tornesch

Hannah

:moba4ever:
 
teddych

teddych

Teammitglied
Innendienst
Mitglied seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 789
Alter
42
Hallo Hannah

Du hast mich persönlich erwähnt in deinem Beitrag, entsprechend gehe ich davon aus, dass du von mir eine Antwort erwartest. :)

Donnerbüchsen stehen bei mir nicht gerade auf der Wunschliste. Entsprechend werde ich die wohl eher nicht umbauen.

Ich habe aber auch schon ein paar Steuerwagen mit passendem Licht ausgerüstet. Dabei kommen bei mir durchwegs Funktionsdecoder zum Einsatz. Diese erlauben die beliebige Zuordnung von einzelnen LEDs an eine Funktionstaste. Und sie benötigen weniger Platz als selbstgebastelte Elektronik. Obwohl, selber machen hätte auch seinen Reiz.

Als Anmerkung zu deiner Umsetzung:

Spannungsregler mit Z-Dioden für "Leistungs"-Stromkreise sind heute out. Dafür gibt es getaktete Spannungsregler mit massiv weniger Verlustleistung, welche üblicherweise zwischen 0 und 1000mA sauber regeln. Deine Z-Dioden-Schaltung frisst immer gleich viel Strom, egal ob du Verbraucher daran hast oder nicht. Nebst der tieferen Verlustleistung ist es mit den Reglern auch möglich den Goldcap unabhängig von den Verbrauchern zu laden. In deiner Schaltung "klaut" der Goldcap den LEDs zum Laden den Strom.

Auch empfehle ich dir für selber gebaute Schaltungen Lochrasterplatiten. Da kann man die Bauteile fest darauf löten. Kabel - falls nötig - werden dann nicht direkt an die Bauteile gelötet, sondern auch auf die Platine. Ein Beispiel von mir findest du unter Wagenumbau IC2000. Da habe ich einen einstellbaren Schaltregler gebaut. Ein weiteres Beispiel ist mein Booster, ein Bild des noch unfertigen Teils findet sich unter Selbstbaubooster - Modellbahnforum.CH

Gruss
Teddy
 
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
954
Alter
64
Donnerbüchsen stehen bei mir nicht gerade auf der Wunschliste. Entsprechend werde ich die wohl eher nicht umbauen
Hallo Teddy,

davon ging ich auch nicht aus. :lo01l:

Ich dachte eher an eine zeitgemäße, analoge DC-Lösung für Epoche-3-Fans, könnte unter Ressourcen eingestellt werden.

Ganz sicher werde ich so etwas nie wieder bauen. Aber damals hat es mich einfach gereizt. In meiner neuen Spur wird digital gefahren und geschaltet.

Mit Decodern und LEDs werde ich mich noch zweimal befassen.

Einmal beim Bau meiner E-Lok DB Baureihe 60, neben der Steuerung des Motors mit der vorbildgerechten, einsatzabhängigen Darstellung der Stirnsignale und der Steuerung des Panthographen.

Vorher soll noch eine Schmalspurdampflock (0e) auf Basis meiner alten BR89 von Fleischmann entstehen.
Da ist der Aufwand gering, Motor und LEDs an Decoder anschliessen und gut iss.

Geplant ist der Einsatz von LENZ Gold mit Pufferspeicher und Sound von Dietz über susi. Alternativ ESU Loksound. Mal sehen.

Von all dem abgesehen arbeite ich mich durch deine Medienangebote und bin voll der Bewunderung.
CHAPEAU

Aus Freude am Modellbau freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
Oben Unten