• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Felsen, Felsstücke

plusplus

Teammitglied
Moderator
Geschätze Kolleginnen und Kollegen

Die letzte Diskussion über Herstellung und Gestaltung von Felsen liegt bereits 7 Jahre zurück. Deshalb eröffne ich hier einen neuen thread zum Thema.

Viele Modellbauer gestalten ihre Felsen mit der schon oft beschriebenen Gipsmethode: Aus einem passendem Bruchstein- bzw. Schotterstück wird eine Negativform aus Silikon hergestellt, mit dieser Form wird danach in einem weiteren Arbeitsschritt ein positiver Gipsabguss hergestellt, welcher anschliessend mit wasserlöslichen Farben lasierend bemalt wird. WoodlandScenic (zum Beispiel) bietet hierfür einiges an Fertigungsmaterial an, ebenso verschiedene fertige Felsstücke. Woodland-Artikel haben allerdings ihren Preis.
Mir persönlich liegt die 'Gipsmethode' nicht ...

Vor einiger Zeit habe ich in einem Fachgeschäft einige aus schwarzem Kunsstoff geschäumte Felsstücke von NOCH gefunden. Diese können mittels Japanmesser, Bastel- oder Laubsäge leicht in die passende (Grund)form gebracht werden. Ein kürzlich gestarteter Versuch zur Gestaltung solcher Felsstücke würde ich als gelungen bezeichnen.

Zum Einfärben habe ich aus meiner "Farbenkiste" folgende wasserlösliche Farben von Tamiya gewählt:
XF 2, weiss; XF 19, sky-gray; XF 55, grau "Eierschale"; XF 59 gelb "Wüstensand".
Natürlich können auch andere ähnliche Farbtöne oder andere Farbprodukte verwendet werden. Wichtig ist, dass diese matt auftrocknen!

_b_210724 Felsen 04_red.jpg

Die schwarzen Felsstücke werden nach der passenden Formgebung ein bis zweimal mit weisser oder evt auch hellbeiger (XF2 + XF59; ca. 4:1) Farbe grundiert (unverdünnt). Nach dem Trocknen werden analog der Woodland-Methode die diversen Grau- und Braun-/Gelbtöne unverdünnt aufgetupft, wobei die Stücke vorgängig mit einer entspannten (!) Wasserlösung mittels Parfumflacon (Drogerie Müller) fein einsprüht werden, dadurch kann man gut "Ton in Ton" arbeiten. Ein anschliessendes mehrmaliges Einpinseln mit stark verdünntem sehr dunklen Grau oder Sepia (keinesfalls reines Schwarz!) ist Geschmacksache. Zum Schluss können die Stücke noch mit hellem Beige oder ganz hellem Grau graniert werden (sog. Lichter setzen).

_b_210724 Felsen 01_red.jpg
Farbtonvergleich zwischen Bertonviadukt, Tunnelportal und Felsstück
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi René,

Jup, das sieht doch etwas professioneller aus als bei mir, grins

Gruss Barni
 

teddych

Teammitglied
Innendienst
Hallo René

Die einzelnen Felsen sehen sehr gut aus.

Da ich im Modellbau noch selbst nichts auch nur versucht habe sollte ich mich mit Kritik vielleicht etwas zurückhalten... Aber ich tue es trotzdem: Das Einfügen der Teile erachte ich immer als sehr grosse Herausforderung. Bei dem Teil links scheint mir das sehr gelungen zu sein. Wie der Fels rechts am Ende in der Landschaft aussehen soll ist mir irgendwie noch nicht so klar. Gleichzeitig bin ich aber sehr zuversichtlich, dass du da was grandioses hinzaubern kannst.

Gruss
Teddy
_________________
Modellbahnsteuerung RailControl
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Wie der Fels rechts am Ende in der Landschaft aussehen soll ist mir irgendwie noch nicht so klar.
... mir auch nicht, aber daran arbeite ich noch, vor allem mental :D

Das Hauptproblem ist, dass sowohl Tunnelportal wie auch das unter dem Viadukt durchführende Strässchen relativ nah an den Hintergrund 'ranreichen. Aber ohne Viadukt mit dem rechtskurvigen Geländeeinschnitt wäre die Topografie irgendwie langweilig geworden - etwa so, wie wenn die Landschaft um die Bahntrasse rum gebaut wird. Ich versuche hier aber, eine Bahntrasse eingefügt in eine Landschaft zu gestalten ... Wir werden sehen.

Vielleicht sollte ich mal versuchen, zur besseren Veranschaulichung den Kamerastandpunkt etwas gegen links zu versetzen; wird zwar etwas diffizil, wegen der Auflage des Stativs :kratz:
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi René

Gut du könntest den Strassenverlauf natürlich einfach mit Bäumen etwas tarnen..allerdings scheint mir der Viadukt doch relativ imposant, woraus folgt, dass er irgend ein Tal mit rechtem Bach überbrückt. Dieser fehlt irgendwie.. Gut es gibt ehemalige Flusstäler ohne nennenswerten Bach; man könnte das aber auch anders denken, indem der Viadukt als Lehnenviadukt eine Fallätsche überbrückt, dann kannst du das Gelände steiler ansteigen lassen (so Stulsertobelmässig).

Gruss barni
 
Zuletzt bearbeitet:

plusplus

Teammitglied
Moderator
Bäume und niedriges Gehölz sollen bzw. werden auch irgendwann noch ihre "Tarnfunktion" wahrnehmen ... und die Idee mit dem Quasi-Lehnenviadukt wäre auch nicht so abwegig gewesen.

Ich werde nächstes Wochenende die Höllentalbahn besuchen - Ravenna-Viadukt und Dreiseenbahn ... und natürlich, soweit möglich, die Augen offen halten ;)
 

LuciMain

Heizer
Moin René

Eine sehr interessante Variante zur felsgestaltung stellst du uns hier vor! Gefällt mir sehr gut! Die etwas schwere einbindung ins gelände wurde ja schon angesprochen.
Ich habe diese Struktur-Felsstücke noch nicht so realisiert obwohl sie im Geschäft ganz vorne im Regal stehen würden:D Bei mir wird allerdings trotzdem in zukunft weiter mit den Negativformen von NOCH gearbeitet. Auch aus kostengründen.... Wenn ich da an meine 1.5-2qm Felsfläche denke welche am ende auf der Anlage bestehen wird neben saftigen Weiden für Kühe usw :D:D:D Da wird mir das ganze definitiv zu teuer. Auch der Vorteil an meiner Gipsmethode gefällt mir eigentlich gut. Meine Landschaft wird aus Hartschaumplatten (die zum isolieren von Häusern :) ) geformt und mit gips überzogen. In diesem Schritt kann ich dann die vorher gegossenen Felsstücke nur in den Gips drücken und es bleiben auch selten solche "Höhlen" in der Landschaft XD. Danach bemale ich meine felsen. Dazu verwende ich (auch sehr primitiv) Wasserfarben in allen dunklen Farbtönen. Einfach sehr gut mit dem Pinsel "in der Farbe kreisen" und dann mit etwas wasser auf die Felsen auftragen :) gefällt mir eigentlcih ganz gut.
Aber jedem das seine ;) diese Verschiedenheit macht unser Hobby ja genau so spannend :)

Grüsse Lucius
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Guten Morgen Lucius

Da bin ich ja gespannt auf deine Felsen ... und ehrlich gesagt, die Gipsmethode ist sicher die effizienteste Art, Felsen herrzustellen. Ich bin halt weniger der "Gipser", deshalb habe ich für die paar benötigten Felsblöcke auf die Hartschaumstücke von NOCH zurückgegriffen - welche mir übrigens per Zufall in einem Fachgeschäft in die Hände gerieten.
Die Farbgebung ist wohl bei jeder Methode ähnlich: Je nach Saugfähigkeit des Materials muss man die wasserlöslichen Farben mehr oder weniger verdünnen. Ich verwende vor allem gebrochene Farbtöne von beige über ocker zu hell- bis dunkelgrau. Wichtig ist dass man nass in nass und Ton in Ton arbeitet - und wenn's misslingt, geht man einfach noch mal drüber ... ;)
 

Bogie CH

Heizer
Hallo zusammen
Gerne möchte ich noch auf eine weitere Möglichkeit der Lanfscghafsagestaltung hinweisen. Und die hat viele Vorteile... vor allem ohne grosse Allergiechemie und umweltfreundlich. Geeignet füt riesige Berge dank der Leichtbauweise.
Das System mit Holzfasermasse mit etwas Gibszusatz und wasserfestem Weissleim.
Technisch kann man damit passgenaue Klapplandschaften herstellen.
IMG_5029.jpg

Siehe hier:

Das Castle Gate HO Layout….Raum für Züge….. « Fluhdesign

Mit herzlichrn Grüssen Bogie
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi Martin

Sieht beeindruckend aus...kannst du allenfalls die genaue Herstellungsweise noch etwas konkretisieren?

Gruss Barni
 

LuciMain

Heizer
Hoi Martin

Wow! Habe davon zwar auch schon gehört aber so wie ich das auf dem Bild sehe ist das schon beeindruckend! Schliesse mich Barni an; Zeig doch mal mehr :)

Gruss Lucius
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Guten Morgen Tinu

Imposant, würde ich sagen - das gluschtet einem, auf US-Railroads umzustellen ...
 

Bogie CH

Heizer
Hallo zusammen
mach ich gerne...

Der Grundstoff ist das seit Jahrzehnten für Modellierarbeiten verwendete Schubi Modelliermehl die gibts in 200 und 800gramm Verpackungen. Ich habe seinerzeit von einem Lieferanten eine Zehn Kilo Packung erwerben können die ich nach Jahrzehnten noch verwenden kann.Die findet ihr proplemlos unte diesem Namen im Netz.Es gibt auch noch andere Anbieter. Am besten testet man selber.
Die Producktbeschreibung stimmt. Sehr angenehm im Geruch und giftfrei.
Es ist in Pulverform, jahrelang so haltbar, ein Gemisch von feinen Holzfasern und etwas Gips und Leim.

Beim ansetzen gebe ich ca. ein viertel Volumen Kalwasserfesten Weissleim in das Pulver und gebe soviel Wasser dazu, bis die Masse zum Spachteln ideal ist. Dann kannst du ohne Stress rund eine Stunde gemütlich und mit Sorgfalt gestalten. Ein Gummikübel wie ihn die Gipser verwenden ist am bequemsten.

Hier der Vorgang:
1) Bei meinen Riesenbergen habe ich zuerst mit der Heissleimpistole und feinen Holzstäblein (Reste aufgeschnitten) das Skelett erstellt.
2) Dann wird mit weichem Drahtgeflecht der Felsen vorgeformt und auch mit Heissleim befestigt.
3) Baumwollstoffresten (grösse je nach der 3D Fläche werden einseitig mit Kaltwasserleim bestrichen und auf das Netz geformt. Das lässt man schön trocknen.
4) Nun wird eine Portion Masse angesetzt und mit Spachtelwerkzeugen aufgetragen. Einen Nachteil hat die Masse. Man sollte nicht zu dick auftragen damit die Masse dann in ein paar Tagen durchtrocknen kann ohne zu vergrauen. Dabei können an dicken Stellen Risse entstehen. Die kann man mit einer weiteren Schicht korrigieren. Natürlich schrumpft die Masse etwas.
4) Durch den zusätzlichen Kaltwasserleim gibt das eine wunderbar stabile Konstruktion die zudem leicht ist! Keine sauerei mit Gibs. Zudem habe ich echte Sandsteine in die noch nasse Masse gedrückt, die dann gerade fixiert werden!
5)Spätere Korrekturen wie Teile wegschneiden und anders gestalten sind auch ohne grosse Sauerei mit einer Blechschere auf zu schneiden.
Meine Berge sind nun schon dreissig Jahre alt.......

Bemalen mit Akrylfarbe und spritzen sind ideal auf diesem Untergrund.

Mit herzlichen Grüssen Bogie
 
Oben Unten