• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Fleischmann Re 4/4 digitalisieren

Jimmy

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
11. Sep. 2013
Beiträge
311
Ort
Horgen
#1
Hoi miteinander

Ich möchte eine Re 4/4 von Fleischmann, Art.-Nr. 1140 digitalisieren.

Die Lok ist eigentlich eine Gleichstromlok mit eingebautem Umschalter und Gleichrichter. Dieser Umschalter soll durch einen ESU LokPilot V4.0, Art.-Nr. 54610 ersetzt werden.

Der Motor ist bereits mit einem Permanentmagnet ausgerüstet. Trotzdem habe ich noch nie so ein Exemplar gesehen und weiss daher nicht, was alles gemacht werden muss, um den Decoder korrekt anzuschliessen.

Fleischmann.jpg

Kann mir da jemand weiter helfen?

Gruss Jimmy
 

teddych

Mitarbeiter
Super-Moderator
Registriert seit
21. Feb. 2011
Beiträge
1 391
Ort
Auf der Sonnenseite des Üetlibergs
#2
Hoi Jimmy

Hast du ein Labornetzteil (damit kannst du eine DC Spannung von 0 bis ca. 20 oder 30V einstellen). Schliesse dieses an den beiden Kontakten des Motors an (links und rechts des Kondensators). Bei ca. 2 oder 3V sollte der Motor anfangen zu drehen. Bei ca. 14V ist die Maximaldrehzahl des Motors erreicht (mehr als 16V würde ich nicht einstellen). Wenn das klappt, dann kannst du die Motorausgänge des Decoders anstelle des Labornetzteils anhängen. Der Kondensator muss drin bleiben.

Viel Erfolg!

Gruss
Teddy
_________________
Braucht es die Kondensatoren beim Digitalumbau noch?
 

Jimmy

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
11. Sep. 2013
Beiträge
311
Ort
Horgen
#4
Besten Dank für eure Inputs. Ich habe mir jetzt mal ein neues Motorenschild bestellt, welches von der Gehäusemasse getrennt ist.
Sobald ich das habe, kann ich weiter schauen.

Gruss Jimmy
 

Eisenbahner

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
10. Jan. 2008
Beiträge
655
Ort
CH, Berner Seeland
#5
Hallo Jimmi
Ich habe auch eine solche Lok digitalisiert. Hierzu bestelte ich einfach den passenden Motorschild mit dem Decoderanschluss. Dann lässt sich nur noch der Decoder bequem einsetzen.
Für H0 ist es die Fleischmann Art.Nr .504737. (hoffe Nummer stimmt noch) Du kannnst ihn auch gleich diekt bei Fleischmann über den Ersatzteilservice bequem auf der Hompage bestellen.
 
Zuletzt bearbeitet: