Was ist neu?
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

HAG Nr.131 Te 2/2 101


Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
273
#1
Hallo zusammen,

Ich habe mir vorgenommen einen Te 2/2 umzubauen auf Wechselstrom. Habe mir folgende Challenges gestellt:
1. Ohne Geisterwagen --> Schleifer unter den Te 2/2
2. AC Analog ohne Digitaldecoder

Stand der Dinge jetzt. Ich habe den Schleifer unter den Te 2/2 bekommen (Material weggefräst bei der Seite unter dem Vorbau und ein M2 Gewinde geschnitten.)
Da der Platz sehr knapp ist kommt nur ein Umschalter in Frage. Der aus einem analogen Micheline von Märklin (18mm x 14mm x 7mm). Ohne einen anderen Motor zu wählen gibt es nur eine Option. Den Magnet auswechseln.

Genau da besteht da Problem. Ich bin momentan soweit das der Motor funktioniert mit 3 Neodymmagneten. Allerdings braucht er momentan sehr viel Strom (1A und mehr). Habe ich nun einen zu schwachen oder einen zu starken Magneten? Wie bestimme ich wie stark der Magnet sein muss (ausser experimentell)?

Lg Simon
Ps: Bilder liefere ich gerne bei besserem Licht nach...
 
Registriert seit
20. Feb 2018
Beiträge
38
#2
Hallo Simon

Dein Thema interessiert mich. Ist doch bei mir ein entsprechendes Projekt im Sand verlaufen.

Stelle doch bitte ein zwei Bilder ins Netz, denn ich denke nicht, dass das eine gute Idee war an diesem Original HAG (Mörschwil) Te 2/2 Motor etwas herumzubasteln. Ein Ampère Stromverbrauch ist definitiv viel zu hoch.

Wenn ich in diesen Tagen dazu komme meinen original Te 2/2 hervorzusuchen um den Stromverbrauch zu messen, so werde ich dies tun und die Werte ins Netz stellen. Dann könnten wir auch einen passenden kleinen Decoder bestimmen der da noch irgendwo in der Rangierlokomotive Platz hat.

Ein schönes Wochenende wünscht

Christoph
 

Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
273
#3
Hallo Christoph,

Bilder sind im Anhang.

Zum Motor:
Es ist nicht so, dass ich den Original Motor nicht habe.
Da ich allerdings gerne mit alten Trafos fahren möchte, ist ein Decoder aus meiner Sicht die falsche Wahl.

Deshalb war meine Idee den Permanentmagnet vo HAG durch einen Neodym-Magnet zu tauschen, so dass der entstehende Platz für einen Elektronischen FRU für DC Motoren ausreicht.

Momentan bin ich an der Evaluation, eines kleineren gleich starken Magneten.

Lg Simon

F3BF9FCA-3662-4969-A9B8-84B7D72648B8.jpeg
C9A0B6CE-1399-4065-9661-61D3D85A9F1E.jpeg
AB2C454B-5501-4184-AEF9-920FAD695762.jpeg
 
Registriert seit
24. Dez 2015
Beiträge
172
Alter
53
Standort
der Schweiz
#4
Hallo Simon,

Du hast 100%ig sicher gestellt, dass die "4 Kupferband-Halteklammer", welche um die jetzt angeschraubte Kunststoffplatte gebogen sind, nicht das Getriebegehäuse berühren, und der Schleifer selbst (die beiden Haltefedern / die Schleifplatte) beim Aufsetzen auf die Gleise tatsächlich kein Gehäuseteil (bspw. die Schraube v. Kupplungshaken) berühren? Bei mir bekannten Umbauten war am Schluss noch diese Schraube ein Problem...

Gruss Christian
 

Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
273
#5
Hallo Christian,

Diese Dinge habe ich tatsächlich noch nicht überprüft. Allerdings habe ich diese Lösung gewähl, da ich in einem Geschäft mal einen Te 2/2 AC Digital gesehen habe, der das ebenfalls so gelöst hatte. Die vorderen Messing haben keinen Kontakt, die hinteren schon (ist aber nicht weiter schlimm, lässt sich ja mit Isolierband beheben). Der Schleifern kann genügend Einfedern bei M-Gleis Weichen ohne Kontakt zu machen.

Lg Simon
 
Registriert seit
24. Dez 2015
Beiträge
172
Alter
53
Standort
der Schweiz
#6
Hallo Simon,

dieser Umbau wurde von Einigen so gemacht. Vermutlich eine der besten Varianten. Gegebenenfalls unterscheidet sich noch die Wahl des Schleifers - ob kurz oder lang. Voraussetzung ist halt, dass die Gehäuse-Unterseite auf einer professionellen Fräsmaschine bearbeitet werden kann.

Unter Umständen hast Du nach dem sorgfäligen Isolieren aller möglichen Kontaktpunkte, ja eine geringere Stromaufnahme.
Der analoge Alttrafo schaltet nicht gleich ab, nur wegen eines leichten "Fehlstromes", der gesamte Widerstand erhöht sich aber und somit die Stromaufnahme (...bitte korrigieren, falls ich falsch liege; >>> man hat mir das vor einiger Zeit mal so erklärt...).

Ich schaue auch gerne mal bei den Umbauten von perfect-light als Idee-Geber rein. Ansonsten findest Du diverse Umbau-Varianten zum HAG'schen Te im I-Net.

So ein Umbau ohne Geisterwagen wäre bei mir auch noch geplant, aber
a) habe ich aktuell keinen Zugang zu professionellen Fräsmaschinen, und b) es widerstrebt mir, das Getriebegehäuse zu bearbeiten.
Ich suche hier noch nach einer anderen, AC-freudigen Idee.
Bei mir soll weiterhin der originale DC-Motor seinen Dienst tun, und auch digital fahren können. Und die Beleuchtung soll auf LED's umgebaut werden.
Dies wäre mit dem Microdecoder von ESU geplant und möglich.

Gruss Christian
 

Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
273
#9
Hallo zusammen,

Habe heute mal die Stromaufnahme gemessen, mit dem Original Magneten.
Erläuft frühestens bei 1.6V an (in die Luft gehoben/keine Last) und braucht 200mA.
Bei 12V braucht er dann ca. 500mA.

Die Haftkraft des original Magneten konnte ich auch noch messen. Sie beträgt 3 Newton / ~325 Gramm.

Lg Simon
 
Zuletzt bearbeitet:

Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
273
#10
Habe heute mal ein bisschen gesucht nach Neodym-Magneten. Habe auch etwas gefunden allerdings mit der falschen Polung:
- Quadermagnete Blockmagnete 12 x 7 x 2 mm - Q-12-07-02-HN
- Quadermagnete Blockmagnete 12 x 8 x 2 mm - Q-12-08-02-N
Bräuchte das N/S an den 7/8mm Kanten.

Mal schauen ob ich irgendwo einen Passenden Magneten finde mir der maximalen Grösse von 12 x 12 x 2 mm finde...

Aber so wie es aussieht müsste man eine Massanfertigung machen lassen, was sich wohl kaum lohnen wird. Dann muss ich wohl doch anders weiter suchen. Entweder Decoder einbauen und Motor behalten oder Motor tauschen und DC-Umschalter einbauen.

Habe einen Decoder gefunden der sich gut anhört, den Zimo MX623 (MX630), ist Spannungsfest bis 50V und ist laut Zimo selbst geeignet für die alten Märklin Trafos!

Lg Simon
 
Zuletzt bearbeitet:

Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
273
#11
Hallo zusammen,
Heute habe ich mich mal an den Einbau des Decoders herangetastet. Zuerst habe ich mal die Verkabelung angepasst (Am Schleifer ein Kabel Befestigt und die Isolierte Rad Seite mit der Gehäusemasse verbunden, wie auch mit dem Dremel auf dem Motorschild ein Blech aufgetrennt).

Für die die den Umbau gleich machen möchten wie ich. Der Schleifer 7164 (5 cm) ist zulang für das C-Gleis, er kommt auf den Engen Weichen bei Ablenkung an das Herzstück und verursacht einen Kurzschluss (Problem liegt auf der Seite des Kupplungshakens). Zum glück hatte ich auch noch andere Typen zur Hand, der Schleifer aus dem Set 7198 oder 7175 (4 cm) ist der, der bei mir geradeso passt. Ev. finde ich noch einen Der etwa gleichlang ist, aber etwas versetzt montiert wird.

Frage zum Vorbild:
Wie war dort die Beleuchtung/Lichtwechsel? Auf der Motorseite, hat er ja 3 Lampen (2x Weiss, 1x Blau), auf der Führerstand Seite nur 2 Lampen (1x Weiss, 1x Blau). Da ich ihn ja jetzt mit einem Decoder versehe, möchte ich auch gerade noch alle Lampen mit SMD LED's (warmweiss) versehen.

Lg Simon
 
Registriert seit
24. Dez 2015
Beiträge
172
Alter
53
Standort
der Schweiz
#12
Hallo Simon,

wie genau der Lichtwechsel damals gschaltet war, weiss ich nicht - ich werde wahrscheinlich den normalen (3+1), bzw. (2+1) Lichtwechsel umsetzen, da die Te ab und zu ja auch mal auf der Strecke unterwegs waren. Und die Rangierbeleuchtung entsprechend dazu programmieren.

Die blauen Lampen, falls Du diese beibehälst, müssen vorne wie hinten auf der selben Seite der Lok sein - also nicht 2x rechts, sondern 1x links und 1x rechts!
Der Hintergrund zu diesen ist - soweit es mir erklärt wurde - dass der Rangierer am Boden immer direkt sehen konnte, auf welcher Seite sich der Lokführer im Führerstand befand. Ich denke, besonders während des nächtlichen Rangierens eine sinnvolle Unterstützung.

Gruss Christian
 
Registriert seit
20. Feb 2018
Beiträge
38
#13
Hallo zusammen

Wenn das hier so weitergeht, wird dies noch ein interessanter Artikel geben.

Die Sache mit dem Magneten interessiert mich, auch wenn ich es hier immer noch nicht empfehlen würde hier etwas am Motor zu ändern. Aber aus einem anderen Grund interessiert es mich dennoch: Die alten Jouef Lokmotiven erleben in diesen Jahren bei unseren Kollegen in Frankreich eine Retrowelle. Die neuen Lokomotiven von Jouef, REE Modeles und Co. sind nämlich wunderschön, aber nicht gerade billig und leider sehr filigran. Darum für den Tagesgebrauch nicht so geeignet. Mehrere findige Modelleisenbahner und Händler haben deswegen für die alten Jouef Lokomotiven bezahlbare Austauschmotor zum Teil mit dazugehörendem neuen Getriebe verbaut, weil der alte Jouef-Motor etwas schwächlich ist und die alten Jouef Lokomotiven sowohl auf alten wie neuen Geleisen recht gut laufen. Eventuell würde hier bei den alten Motoren auch ein Magnettausch etwas bewirken, aber so gesehen habe ich das noch nirgends.

Würde mich auch interessieren wie das genau war mit dieser Rangierbeleuchtung. Vor allem von wann bis wann diese Rangierbeleuchtung mit der blauen und weissen Lampe und dem V aktuell war. Denn heute in der Epoche VI (seit 2005) ist sie es nicht mehr.

Hier ein Link zum Thema. Ganz am Schluss findet sich die Beleuchtung von Rangierlokomotiven:

- Alte und vergessene Signale auf der privaten Internetseite von Bruno Lämmli


Bin gespannt wie es mit diesem HAG Te 2/2 weitergeht.

Christoph
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
24. Dez 2015
Beiträge
172
Alter
53
Standort
der Schweiz
#14
[Off Topic]
...würde mich auch interessieren wie das genau war mit dieser Rangierbeleuchtung. Vor allem von wann bis wann diese Beleuchtung mit der blauen und weissen Lampe und dem V aktuell war. Denn heute in der Epoche VI (seit 2005) ist sie es nicht mehr...
Hallo Christoph,
das weiss ich leider auch nicht. Ich erinnere mich nur, vor einigen Jahren einen Film eines mir bekannten, inzwischen leider verstorbenen Eisenbahnfilmer gesehen zu haben, welcher speziell noch die Zeiten der Rangiererei ohne Funk zeigte. Das heisst, das Rangierpersonal am Boden trug bei Dunkelheit bspw. eine leuchtende Lampe und es wurden noch die Handzeichen gelebt. Leider wurde das gesamte Material durch die Nachkommen ohne Rücksicht auf deren Wertigkeit unwiederbringlich vernichtet.
Ich selber kann mich auch nur in Verbindung mit den Kroki's an die blaue Lampe (bzw. die zweite weisse Lampe mit der blauen Vorsteckglasscheibe) erinnern.
[On Topic]

Ja, ich bin auch gespannt, ob Siki die passenden Magnete findet und den Motor zu einer ordentlichen Laufkultur hinbekommt?
Die LED- Beleuchtung müsste meines Erachtens umsetzbar sein - sicher nicht ganz unsichtbar, aber mit Kupferlackdraht minimal auffällig...

Gruss Christian
 

Siki

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
12. Aug 2015
Beiträge
273
#15
Hallo zusammen,

Der momentane Stand:
- Decoder MX623 wurde eingebaut, Motor-Parameter sind noch nicht endgültig. Der Decoder und die Litzen haben haben ungekürzt Platz, allerdings ist keine Sicht durch den Führerstand mehr möglich.
- Den Magnettausch habe ich abgeschlossen. Da ich eine Spezial Anfertigung machen lassen müsste um die Gewünschte Grösse stammt Poolung zu bekommen (wird sich kaum lohnen nehme ich an). Zum Magneten aber noch meine Erkenntniss: viel Strom = zu schwacher Magnet
- Andere Option wäre noch den Motor zu tauschen. Da ja nach HAG not Morep die Formen übernommen hat und Faulhaber-Motoren eingebaut hat (es gab sowohl eine DC wie auch AC Version, in diversen Lackierungen). Habe nachgefragt wie das gelöst wurde, Motor wäre stammt Getriebe noch käuflich für 98.-.

Ich werde jetzt die Option mit dem Decoder weiterverfolgen, die Fahreigenschaften sind eigentlich ganz IO, allerdings ist der Motor an sich noch relativ Laut. Dies wird sich aber wahrscheinlich durch CV Spielerei noch beheben lassen. LED Beleuchtung habe ich genau so vor wie Christian es vorschlägt, mit Kupferlackdraht (ev. Schwarz angemalt) und 0603 SMD LED's.
Der Magnet war ja nur mal eine Idee um Platz einzusparen für ein Relais für DC Motoren, aber kosten/nutzen geht nicht ganz auf aus meiner Sicht. Und der Originale Motor fand ich unter DC Analog eigentlich sehr gut.

Lg Simon