Was ist neu?
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

HAG Te 2/2, wie Farbe vom Gehäuse entfernen


Nr. 13465

Bahnlehrling
Registriert seit
20. Feb 2018
Beiträge
8
#1
Liebe Leser und Leserinnen des Modellbahnforums

Ich habe da einmal eine Frage:



Ich habe ein altes HAG Traktorengehäuse, dass ich neu lackieren möchte. Nur, kriege ich die Farbe nicht ab. Nicht mit Alkohol, nicht mit Nitro-Verdünner, nicht mit Pinselreiniger und auch nicht mit Terpentinersatz.

Die Modelleisenbahnfabrik in St. Gallen, später in Mörschwil, hat wohl dem Gehäuse einen bombensicheren eingebrannten Lackanstrich versehen.

Hat jemand von Euch eine Ahnung wie ich diesen Anstrich wegmachen kann ohne gleich das Gehäuse mit Sandstrahlen kaputt zu machen.

Gruss und noch einen schönen Abend

Nr. 13465

Herzlichen Dank an ein Kollege der schon auf dem Forum aktiv ist für die Kontoeröffnung!
 

teddych

Mitarbeiter
Super-Moderator
Registriert seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 415
Standort
Auf der Sonnenseite des Üetlibergs
#2

plusplus

Zugbegleiter
Registriert seit
3. Mrz 2016
Beiträge
177
Alter
68
Standort
arc jurassien
#3
Hallo 13465

Mit Aceton hast du's noch nicht versucht?

Wenn auch das nichts nützt: Im Malereibedarf - evt. auch in einem Do it-Laden - sind zum Abbeitzen von hartnäckigen Farbschichten entsprechend scharfe Mittel erhältlich. Auch Sandstrahlen könnte zielführend sein, sofern man mit einer für den feinen Modellbau geeigneten Korngrösse arbeitet. Lohnt sich m.E. in deinem aber Fall nur, wenn dir ein entsprechendes Sandstrahlgerät zur Verfügung stehen würde.

Gruss und viel Erfolg
René
 

Eisenbahner

Mitarbeiter
Moderator
Registriert seit
10. Jan 2008
Beiträge
666
Standort
CH, Berner Seeland
#4
Hallo 13465 oder wie können wir Dich ansprechen?
Ich habe kürzlich Emmailfarbe entfernen müssen. Das ging zu erst weder mit Nitroverdünner noch mit Abschleifen. Aber mit Aceton habe ich die Farbe entfernen können. Gibts ebenfalls im DyS Geschäft zu kaufen.
 

Nr. 13465

Bahnlehrling
Registriert seit
20. Feb 2018
Beiträge
8
#5
Liebe Leser und Leserinnen des Modellbahnforum, hallo Forumsbenutzer

Herzlichen Danke für die Hinweise bezüglich der Verwendung von Aceton.

Na ja, ich habe mich meinen Händen zuliebe erst gegen Aceton entschieden und darum auch die Frage hier im Form gestellt.

Nun, nachdem mein Gehäuse 24 Stunden in einem mit Aceton gefüllten Konfitüren Glas verbrachte muss ich, nach etwa 20 Minuten Arbeitsaufwand für das sorgfältige abkratzen der Farbe mit einem alten Schraubenzieher und einer alten Pinzette, folgendes schreiben:

Das Aceton könnte sich ein wenig mehr anstrengen!



Nun liegt das Gehäuse wieder im mit Aceton gefüllten Konfitüren Glas, am Boden des Beifahrersitzes meines Auto, vielleicht schadet ein wenig schütteln nicht.

Werde wohl in ein paar Tagen Bescheid geben ob das mit Aceton und Farbe entfernen zum Erfolg geführt hat.

Ein schönes Wochenende wünscht

Nr. 13465

Werde noch auf dieses Nr. 13465 zurückkommen. Nur so viel: Es hat nichts mit der Nummer auf einem typischerweise gestreiften Sträflingsanzug zu tun.
 

Nr. 13465

Bahnlehrling
Registriert seit
20. Feb 2018
Beiträge
8
#7
Liebe Leser und Leserinnen des Modellbahnforums

Ja selbst mit Azeton hat dies nicht so funktioniert mit dem Lack entfernen. Diese Farbe ist ganz schön hartnäckig.

Erst nachdem ich das Gehäuse wieder in Nitroverdünner eingelegt habe und auf dem Fussboden des Beifahrersitzes, damit die Flüssigkeit auch etwas gerüttelt und gerührt wird, auf dem Arbeitsweg mehrere Tage mitgeführt habe, hat sich die Farbe langsam aber sicher gelöst.

Genaugenommen konnte, wo sich die Farbe nicht von selber löste, diese mit einer alten Pinzette sowie einem alten kleinen Uhrmacher-Schraubenzieher mit Dentalhygieniker Präzision entfernen werden.



Noch aber ist nicht ganz alles weg. Ich melde mich dann hier wieder, sobald dies der Fall ist.

Ab diesem Zeitpunkt können wir dann auch noch die anderen Vorschläge zur Farbentfernung durchgehen. Ich danke Euch bezüglich den folgenden Vorschlägen, hier in einer Zusammenfassung aufgelistet:

a) Nachfragen bei Roland Hausin. Benutzer mit sehr vielen Beiträgen auf dem MoBa-Forum, HAG Forum und dem HAG Herstellerforum und selber HAG Modellsammler.

b) Bremsflüssigkeit. Ein Kollege der eine Automechaniker-Ausbildung hinter sich hat, aber nicht mehr in diesem Beruf arbeitet, hat mich nur gefragt: Ob die, die dies immer wieder bezüglich Farbentfernung in die Runde werfen, wohl auch schon selbe einmal ausprobiert haben. Warum die den dafür nicht gleich WD40 vorschlagen, da wisse auch niemand was drinnen ist und für was es wirklich geeignet ist. ;)

c) Carson Paint Killer. Siehe Beispielsweise: Conrad, Lackentferner Carson Modellsport Spraydose

d) Perlstrahlen. Siehe Beispielsweise: SIGG Strahltechnik, Perlstrahlen

Nr. 13465


Frage an einen Administrator: Könnte dieser Beitrag allenfalls von Modelleisenbahn, Spur H0, H0m, H0e und H0f nach Modellbau & Anlage, Tipps und Tricks verschoben werden? Ich denke dort wäre dieses Thema besser aufgehoben.
 

On3

Zugbegleiter
Registriert seit
8. Jun 2015
Beiträge
104
#8
13465

Der Tipp mit der Bremsflüssigkeit ist von mir, ich hab es vor einigen Jahren ausprobiert und es hat funktioniert. Ich würde es aber bei einem Plastikgehäuse nicht anwenden. Auch Carson hat gewisse Nachteile. Kunststoff wird zwar nicht angegriffen aber eventuell spröde (habe ich bei Polystyrol festgestellt). Du kannst sicher sein, wenn ich einen Tipp gebe weiss ich auch wovon ich rede :D

Edit: Gerade hatte ich noch eine Idee, hast schon mit einem Glasfaserradierer versucht die restliche Farbe zu entfernen?

Gruss
Marc
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastler

Stellwerker
Registriert seit
14. Nov 2014
Beiträge
257
Alter
52
Standort
Winterthur
#9
Hallo zusammen

Das mit der Bremsflüssigkeit habe ich vor x Jahren in der "Modelleisenbahn" (heute LOKI) auch gelesen. Der Artikelschreiber hat das Kunststoffgehäuse einer Fleischmann Re 4/4 II entfärbt. Der Tipp scheint also einigermassen gesicherte Erkenntnis zu sein. Selber probiert habe ich es aber noch nie.

Gruss Barni