• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Hannah | Anlagenbau | Spur 0 / 0e | #001 - Diorama Güterumschlag Regelspur und Holzumladung von Schmal- auf Regelspur

Guten Morgen in die Runde,

Modulbauweise ermöglicht eine Ergänzung des Dioramas "Haltestelle" wie abgebildet:

1599030367943.png

Verdeckt durch einen Geländeeinschnitt führt die Schmalspurtrasse zu einem imaginären, ebenfalls im Wald liegenden Hau mit Sägewerk. Im Gegensatz zum Haltestellenmodul kann ich hier in Landschaftsbau schwelgen. Funktionsfähig und dcc-gesteuert soll die Krananlage dargestellt werden.

Dabei denke ich an die Funktionalität des altehrwürdigen Märklinkrans mit Elektromagnet:

1599033833285.png

Hierzu würden die Stämme aus Holz mit einer Eisendrahtseeele versehen.

Aus Freude an Planung und Bau eines Modulensembles träumerische Grüße aus Tornesch

Hannah

Urheberrechtsgesetz – UrhG: Text und Graphiken sind eigene Werke heutigen Datums. (C) bei Modellbahnforum.ch
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi Hannah

Der gute alte Maerklinkran! Habe auch noch einen solchen, bin allerdings nicht sicher, ob eine Drahtseele ausreichen wuerde; der Magnet ist nicht gerade besonders stark; es waere wahrscheinlich besser (allerdings nicht optisch) wenn du eine Nut rings um den Stamm machen wuerdest und einen Eisendraht dort ringfoermig einlegen wuerdest.

Aber eben ist eh alles noch Zukunftsmusik, wie ja der gesamte Winterbetrieb. Man muss die Probleme ja erst dann loesen, wenn sie anfallen.

Spieltechnisch waere es sodann interessanter, wenn die Weiche umgekehrt eingebaut wuerde, so dass das Ladegleis im Forst von der Haltestelle und nicht von Sbhf aus bedient werden muesste....

Gruss Barni
 
Zuletzt bearbeitet:
Hoi Barni.
natürlich muss das Regelspurladegleis von der Haltestelle aus bedient werden. :kopfplatsch:

Die Märklinkran-Funktionalitaet wird natürlich mit zeitgemäßen, effektiveren Bauteilen umgesetzt.

Spannend wird die Abstimmung, weil der E-Magnet immer nur jeweils einen Stamm anziehen soll. :kratz:

Wie Du so schön schreibst: Zukunftsherausforderungen.

Aus Freude am Modellbau Gruß aus Tornesch

Hannah
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi Hannah, glaub nicht, dass es ein Problem sein sollte, dass nur ein Stamm angezogen wird, eher umgekehrtes Problem, dass ueberhaupt ein Stamm angezogen wird; der Magnet ist wueki schwach. Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
Hoi Barni,

durchgesägte Äste bekommen Bohrungen, in die ein Eisenstab geklebt wird. Die Trennstelle wird mit Stoff umwickelt und passend gefärbt:

1599282315694.png

Die dünn umwickelte Trennstelle gewährleistet, dass der Eisenstab angezogen wird.

Ein einfacher Lokdecoder steuert zum Einen den Magneten (Licht an/aus) und zum Anderen den Motor für die Winde (Heben/Senken). Mit der Dimmfunktion des Lichtausgangs kann der Wirkungsgrad des Magneten eingestellt werden:
Magnet.png
Elende Chluetterei wäre natürlich die Herstellung des Ladegutes, den Magneten mit einer Greiferattrappe zu tarnen und das Anschlußkabel so zu ersetzen, dass es als Kranseil verwendet werden kann.

Insgesamt ist diese Funktion des kleinen Portalkrans jedoch die kleinste Herausforderung.

Spieltechnisch lohnen würde sich der Gesamtaufwand aber allemal, könnten doch Regelspurwagen leer bereitgestellt und beladen wieder abgeholt werden. Die beladenen Schmalspurwagen könnten unbeladen die Ladestelle wieder verlassen.

Aus Freude am planen eines Funktionsdioramas kreative Grüße aus Tornesch

Hannah

Urheberrechtsgesetz – UrhG: Text und Graphiken sind eigene Werke heutigen Datums. (C) bei Modellbahnforum.ch
 
Zuletzt bearbeitet:

plusplus

Teammitglied
Moderator
Hast du die Eisenteile an den Flachwagen in deiner Planung berücksichtigt, wie Radsätze und evt. anderes?
 
Hast du die Eisenteile an den Flachwagen in deiner Planung berücksichtigt ...
... brauch ich nicht, weil ich mit Messing, Karton und Holz baue und die Wagons NEM-gemäße Masse aufs Gleis bringen werden. Die Radsätze werden m.E. weit genug vom Feld des Magneten entfernt sein.

Der Lichtausgang des Decoders kann den E-Magneten eh nur mit geringer Leistung versorgen, wenn es überhaupt ausreicht.

Ansonsten hast Du natürlich Recht, zumal die Zugkraft eines solchen Magneten mit 2,5 kg angegeben ist. Damit könnte der ganze Verband angehoben werden.

"Versuch-macht-kluch-Grüße" aus Tornesch

Hannah
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
... richtig, probieren geht über studieren.

Ich dachte vorgängig an meine H0-Wagen mit magnetischen Stahlachsen über dem Permanentmagneten der Kadee-Kpl. ... :angry:
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Der Permanent-Magnet hat die Tendenz, die Zweiachser Wagen mittig über dem Magn. zu zentrieren, also entsteht dadurch beim Entkupplungsversuch ein Längsdruck auf die Klauenkupplung, somit ist ein erfolgreiches Entkuppeln quasi unmöglich ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Guten Morgen René,

nach ausführlicher Recherche zu "Kadee-Kupplungen" gehe ich davon aus, dass Du einen Entkupplungsmagneten meinst:

1599371172739.png

Wenn der zu lang und breit ist, zieht er natürlich die Metallradsätze mit an. Richtig?

Für diese Funktion würden sich kleine Neodym-Magnete anbieten, die punktgenau auf die Bügel
der Kadee-Kupplungen wirken:

1599372065163.png

Gespannt auf deine Lösung grüße ich aus Tornesch

Hannah

Post scriptum:
Zum händischen Entkuppeln meiner Wagen mit LENZ-Adlernasen setze ich übrigens auch auf Magnetismus. Mit einem magnetischen Bit-Halter und Bit in passender Größe geht das wunderbar:

Foto2533.jpg

Der Bit muss Unten natürlich noch plangefeilt werden und der Halter einen passenden, abgewinkelten Griff bekommen:

1599374433299.png

Damit lässt sich dann auch bei Oberleitung wunderbar arbeiten.

Info zu Neodym

Urheberrechtsgesetz – UrhG: Text und Graphiken sind eigene Werke heutigen Datums. (C) bei Modellbahnforum.ch
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi zaeme

Ja das wird sicher noch ein wenig Arbeit geben, aber wenn der Magnet (habe eben gemeint, du willst den Maerklinmagneten einsetzten) genug stark ist, habe ich schon mal Baumstaemme aus 7 mm Eisenrundstaeben gesehen, welche mit Zimtstangen (gemaess Erbauer Fehlfarben, welche guenstig seien) cachiert oder besser gesagt eingepackt wurden; Zimtstangen sind ja so ne Art Fournier aber eben schon schoen rund

Gruss Barni

PS: aber eben, dies waere ja auf der Erweiterung deiner Installation vorgesehen. Und vorlaeufig steht ja auch auf dem Hauptteil noch gar nichts, also loes die Probleme dann, wenn sie anfallen
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Nein, ich meine eben Ausschussware, das gibt es offenbar; hab ich an einer Convention in Adliswil erfahren von irgend so nem US-Holzfaellerdioramatypen, Gruss
 
Guten Morgen Barni,

selbst solche Bastelware ist mir zu teuer:

1599454827710.png
(Lichtbilder für Werbezwecke unterliegen keinem Urheberrechts-Schutz)

Geschätzt ist ca. die Hälfte der Stangen für MoBa-Zwecke geeignet, der Rest bestenfalls für Dekozwecke und:
Weihnachts- und sonstige Kitschdeko kommt mir nicht in die Wohnung.

Holzstämme mit zimtfurnierten Eisenrundstäben (?) darzustellen widerspricht meiner Modellbauphilosophie und derart Ladegut ist auch vom Gewicht her überdimensioniert, insbesondere mit Blick auf meine Wagen mit gefederten Radsätzen.

Ökologisch betrachtet ist das Material seines CO2-Fußabdrucks wegen höchst bedenklich. Ökonomisch betrachtet seine Verwendung Wahnsinn, finden sich in heimischer Natur doch authentischere Ästchen in Hülle und Fülle - gratis.

Aus Freude am Modellbau mit natürlichen, heimischen Materialien grüße ich aus Tornesch

Hannah
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Sry war nur ein Vorschlag, du musst di nicht rechtfertigen. Viel Spass und Erfolg beim Tuefteln mit heimischen Materialien. Gruss Barni
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi Hannah

Nachdem meine Zimtstangenidee bei dir offenbar wenig Anklang gefunden hat, fuehle ich mich natuerlich verpflichtet, nachzuliefern....hab darum etwas rumprobiert und dieses papierduenne Fournierholz aus Tubes von Einzelzigarren gefunden (ok, Rauchen ist auch problematisch und das Fournier waechst auch sicher nicht gerade um die Ecke, es ist aber ein kostenloses Abfallprodukt, wenn die Zigarre geraucht ist)

IMG_20200907_212228.jpg

Dieses papierartige Fournierholz klebst du mit Weissleim um zwei kurze Rundholzstummel und in deren Mitte plazierst du ein kurzes Stueck Eisenrohr (hier von einem Mottenkasten)

IMG_20200907_212749.jpg

IMG_20200907_212936.jpg

Und fertig ist der magnetische Baumstamm, so dass ihn der komische Kran bei der Muehle mittels Magneten (kein moderner Neodym) anheben kann

IMG_20200907_214451.jpg

IMG_20200907_220250.jpg

Ist alles Abfall und kostet nix, brauchst nur einen Zigarren rauchenden Kollegen und etwa fuenf Minuten pro Stamm

Gruss Barni
 
Zuletzt bearbeitet:
Hoi Barni,

das ist wiederum ein Vorschlag nach meinem Geschmack und bescheinigt Dir hohe Kreativität. :thumbsup:

Aus Freude am kreativen Modellbau Gruß aus Tornesch

Hannah
 
Oben Unten