• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Hge 4/4 37 Messingmodell Fertigstellung

Registriert seit
5. Juni 2015
Beiträge
17
Ort
Weinburg
#3
Hallo maenni1,

ein phantastisches Modell. Wirklich- Hochachtung.
Das ist es, das ich meine mit den aktiven Modellbahnern.
Sich selbst ein Modell bauen, von Grund auf.
Nur das Rohmaterial kaufen und das was man selbst nicht herstellen kann, wie Motore usw.
Aber das Modell konstruieren, Teile anfertigen, lackieren, beschriften montieren.
Dann hat man seine Freude daran. Das ist ein Erfolgserlebnis!
Das ist Modellbau in meinen Augen.
Natürlich braucht es auch Anlagen dazu.
Auch da ist es so. Da sehe ich ebenfalls den Modellbahner.
Schön das es so was doch noch gibt!
Die Geduld dazu kann man lernen!

Grüsse Georgio
 
Registriert seit
20. Mai 2012
Beiträge
55
Ort
Bezirk Meilen
#6
Hallo Giorgio,
Danke für deine Rückfrage. In Stunden habe ich das nicht gerechnet, begann damit im Spätherbst 2014, dann Pause bis Ende März 2015, Weiterbau bis Fertigstellung jeweils abends, also ein zeitweiliger Einsatz während ca. 4 Monaten. Wäre ich fulltime daran gewesen, hätte ich ev. 1 Monat gebraucht (reine Schätzung)
Gruss
Maenni1
Anbei noch ein Foto der 4 Modelle Marke Eigenbau

P1050748.JPG
 

BoboEGR

Zugbegleiter
Registriert seit
4. Dez. 2012
Beiträge
151
#7
Huhu Maenni1,

der Wahnsinn, kann ich nur sagen. Extra Klasse! Kaum in Worte zu packen, was du da gezaubert hast.

Sven
 
Registriert seit
20. Mai 2012
Beiträge
55
Ort
Bezirk Meilen
#8
Hallo Sven und Giorgio,
Da seid ihr schon eine andere Liga, Komplexität und Ausführung sind in dieser Form für mich unerreichbar. Habe nur eine Laubsäge, eine Drehbank und die Tafelschere Abbiegemaschine und Kalander beim Spengler. Sowas wie ihr hier vorstellt ist natürlich professionell. Da bleibt mir nur Messing für meine Basteleien, kann ich wenigstens löten und dort feilen, wo es nicht auf Anhieb klappt. Für eure Anerkennung zu meinen Loks herzlichen Dank, hat mich gefreut.
Liebe Grüsse
Maenni1
 
Registriert seit
5. Juni 2015
Beiträge
17
Ort
Weinburg
#9
Hallo Maenni1

Du brauchst Dein Licht hier absolut nicht unter den Scheffel stellen.
Deine Loks sind einwandfreie Arbeit. Ich wünscht ich könnte das auch in Messing.
Auch Dein Bahnhof ist Spitze!
Ich tu mir mit Kunststoff eben leichter, den bin ich gewohnt.
Dazu hab ich mir eben die Proxxon MF 70 Fräse gekauft, die ist geradezu Ideal für die Kunststoff Verarbeitung.
Und der Umbausatz von Urban Sondermaschinenbau (USOVO) zum CNC Gerät ist einfach eine tolle Sache. Klein aber fein.
Und teuer ist das Ding auch nicht.
Der Umbausatz kostet etwas mehr, aber er lohnt sich schon.
Hab ich einmal auf der Modellbaumesse in Friedrichshafen gekauft. Schon Jahre her. funktioniert aber immer noch tadellos.
Zum gleichmäßigen Sägen der Hartplastik Platten hab ich mir noch von Böhler vor Jahren eine kleine Kreissäge ähnlich der kleinen von Proxxon zugelegt.
Ansonsten verwende ich auch Laubsäge, kleinste Drehbank Marke Uralt - EMCO Unimat 1, und eben Handwerkzeug. Nix weiter.
Eine kleine Ätzanlage mit Kunststoffschütten aus dem Küchenbereich mit einer Aquariumsheizung und einer Luftpumpe für Aquarien hab ich mir selber gebaut.
Damit kann ich Messing, Neusilber und auch Platinen selber ätzen und herstellen.
Mehr ist da nicht.

beste Grüsse Georgio:)
 
Zuletzt bearbeitet: