• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Meine Neue Modelleisenbahn

A

audiofisch

Bahnlehrling
Mitglied seit
11. Mai 2013
Beiträge
6
Hallo Zusammen

Ich bin Andreas [35] und mit vier Jahren wurde ich mit dem Eisenbahnfieber angesteckt. Um diese Zeit begann auch das Sammeln (vor allem an Weihnachten und Geburtstagen) von Loks und Wagen...
In den ersten 15 Jahren konnte ich im Elternhaus eine Anlage mitbauen und vor allem mitbenutzen. In der ersten eigene Wohnung hatte die Moba, ausser in Vitrinen keinen Platz aber das sammeln ging weiter.

Seit gut einem Jahr besitze ich nun ein Haus und habe ein eigener Raum für die Moba. Ich beschäftige mich seit längerem was ich gerne darstellen möchte und auch mit Gleisplänen. Nach reichtlich Handskizzen bin ich nun dran mit Raily mein Gleisplan zu zeichnen.

Gerne möchte möchte ich von euch mal wissen was ihr von den Plänen haltet...
Das Märklin C- Gleis steht für den Anlagebau fest. Die Anlage kann maximum 4.5 breit und 1.5m tief werden hat eine L Form wobei der kurze Schenkel max 2.6 lang und 2m breit sein darf.

Zuerst zeige ich euch mein Schattenbahnhof und mein Hauptbahnhof. Der Hauptbahnhof ist das Kernstück der Anlage es sollen dort sowohl EW3 Züge, ICN,.. bis max länge 1.8m halten im hinteren Teil des Bahnhof soll es Platz für S-Bahn Züge haben.

Rechts vom Bahnhof geht es nach hinten herab in den Schattenbahnhof, links die doppelspurige Ausfahrt sowie eine eingleisige Nebenstrecke...

Mir ist bewusst das dies ziemlich viel ist für eine nicht allzugrosse Anlage, aber ich arbeite daran das es keine Gleiswüste und Hochgeschwindigkeitsachterbahn gibt.

Gernr erwarte ich eure Rückmeldungen.

PS: Raster ist 10x10cm, Referenzpunkte sind Türen resp. Fenster die zugänglich sein sollten... Der Eingang in den Raum ist unten links.
 

Anhänge

teddych

teddych

Teammitglied
Super-Moderator
Mitglied seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 698
Hallo Andreas

Herzlich willkommen bei uns!

Gleise parallel zur Anlagenkante ist langweilig. Das macht jeder. Oder fast jeder. Lege deinen Bahnhof irgendwie Quer auf deine rechteckige Grundfläche.

Ein kompletter ICN ist rund 2.2m lang.

Lass die zweite Querverbindung links weg. Die wirst du (fast) nie brauchen. Stattdessen verlängere deine Bahnhofsgleise um 19cm.

Verwende die gebogenen Weichen wie von Märklin empfohlen. Dann kannst du die ersten Weichen in den Bogen hinein ziehen und weitere 19cm Bahnhofsgleis gewinnen.

Wie lange Arme hast du? 70cm? 75cm? Wie willst du dann 150cm weit von der Anlagenkante weg etwas "chnuppere"? Ich habe 70cm breite Schattenbahnhof-Platten. Die sind verdammt tief. Wenn am hintersten Gleis etwas ist: Man ist das Scheisse, ich komme kaum dran.

Wenn es denn wirklich so breit sein muss: Wieso baust du je ein extra Umfahrungsgleis bei deinen beiden Schattenbahnhöfen? Entferne diese. Und entferne die zweite Wendeschlaufe. Mach stattdessen zwei weitere Abstellgleise bzw. verlängere die Gleise durch den gewonnen Platz um ca. 20cm. So passt auch ein kompletter ICN rein.

Im Schattenbahnhof ganz links hast du eine S-Gleis-Führung. Da wirst du voraussichtlich diverse Züge haben die Entgleisen. Den Spurwechsel würde ich deshalb ganz weglassen.

Dreiwegweichen und Doppelkreuzungsweichen sind weniger betriebssicher als einfache Weichen. Wenn möglich solltest du diese weglassen, bzw. ersetzen.

Gruss
Teddy
_________________
Modellbahnsteuerung RailControl
 
A

audiofisch

Bahnlehrling
Mitglied seit
11. Mai 2013
Beiträge
6
Hallo Teddy

Besten Dank für deine Rückmeldungen. Ja der Roco ICN ist 220cm lang zumindest 7-Teilig :) Werde den Vermutlich nur 5-Teilig fahren. (Kompromiss) Ich werde von beiden Seiten an die Anlage kommen (steht auf Rollen) daher die Tiefe von 150cm. Weiter darf die auf keinen Fall sein. Ich nehme mir deine Aussage betreffend DKW und 3-fach Weiche zu herzen mal schauen was sich machen läst. Um den Hauptbahnhof schräg einzubauen habe ich sehr viel Zeit aufgewendet, mir ist bis jetzt aber noch keine Lösung in den Sinn gekommen wie ich das machen könnte damit ich links und recht vom Bahnhof wegkomme. Das wird wohl noch ein zwei oder auch paar Nächte mehr sein.

Gruss Andreas
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
811
Alter
54
Hoi Andreas

Schön dass du zu uns gestossen bist. Herrlich wenn man so alles frisch anfangen kann. Ich finde deinen Gleisplan auf jeden Fall funtkionstüchtig; er wird dir viele Möglichkeiten offen halten. Allerdings wirkt er auf mich noch etwas steif. Im Schattenbahnof ist das kein Problem, im sichbaren Bahnhof schon. Wenn du mit Märklin C-Gleis arbeitest, kannst du natürlich keine Flexgleise einsetzen, aber alleine das Legen der Bahnhofs zum Beispiel in die Diagnonale und nicht genau paralell zu Wänden und Anlagekannte bringt optisch sicher mehr Dynamik in die Chose...ausserdem kannst du dann auch grössere Gleislängen im Bahnhof haben und damit mächtigere Züge fahren, denn ich finde bloss ein Meterachzig, wenn du schon die Chance hat komplett bei Null zu beginnen, ein wenig schmalbrüstig.

Viel Vergnügen, Gruss Barni
 
Zuletzt bearbeitet:
plusplus

plusplus

Lokführer
Mitglied seit
3. Mrz 2016
Beiträge
502
Alter
70
Hallo Andreas

Vorab willkommen im Forum.

Teddy hat dir den einen oder anderen Schwachpunkt deines Projekts bereits aufgezeigt. Das Wichtigste: ALLE Teile deiner Anlage müssen gut zugänglich sein; nicht nur zum Aufgleisen, sondern auch zum Vornehmen allfälliger Reparaturen (Weichen u.v.a.m.). Mach nicht den gleichen Fehler wie ich, du wirst nicht jünger!

Aus deinen Planvorlagen geht nicht hervor, wie das Höhenprofil aussieht. Handelt es sich bei deinem Modellbahnraum um einen Kellerraum? Wie hoch ist die Unterkante der Fenster?

Du willst die Anlage auf Rollen stellen, damit du diese nötigenfalls verschieben kannst. Mir scheint, bei der von dir geplanten Grösse sei ein absolut stabiler, d.h. verzugsfreier Aufbau mit entsprechen hohem Gewicht zwingend, sonst sind mögliche Störungsurachen vorprogrammiert. Hat jemand im Forum mit solchen Konstruktionen Erfahrungen gesammelt?

Ich selber würde bei dieser Raumgrösse ein "An der Wand entlang"-Projekt favorisieren - aber eine solche Realisierung hängt vermutlich von meiner Frage über die Höhe der Fensterunterkanten ab ...

Ich kenne die Gleisgeometrie des Märklin C-Gleises nicht, also wirst du meine nachfolgenden Tipps zur Planung vermutlich nicht alle ohne weiteres umsetzen können. Trotzdem:
  • verwende Flexgleis
  • baue möglichst grosse Radien (800 bis 1000 mm)
  • verwende Weichen mit möglichst kleinem Herzstückwinkel (= oder < 9,5°)
  • plane Neigungen nicht grösser als beim grossen Vorbild, insbesondere in Gleisbogensegmenten > 30 - 45°
  • Abstellgruppen werden meist zu klein geplant, reicht deren Kapazität in 10 Jahren noch aus?
  • wie sieht dein anvisiertes Betriebskonzept aus? Ist dieses für dich auch nach 10 Jahren noch spannend genug?
  • und zu guter Letzt: Beim Vorbild wird eine Bahn immer in eine bestehende Landschaft gebaut. Hast du zur Umgebung schon gewisse Vorstellungen?
Lass dich durch diese Tipps nicht entmutigen, wie gesagt, es sind nur Tipps. Zudem, verwende für die Planung nicht nur ein digitales Gleisplanprogramm, sondern orientiere dich auch sonst möglichst überall über den Bau von Modellbahnanlagen, sei's im Netz oder über Printmedien - es wird sich langfristig lohnen.

Viel Erfolg :thumbsup:
 
Zuletzt bearbeitet:
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
563
Alter
64
Guten Tag Andreas und herzlich willkommen.

Deine Intention ICN-Züge verkehren zu lassen kollidiert grundsätzlich mit dem verfügbaren Platzangebot, weshalb Renés Vorschlag zur "an der Wand lang" - Anlage meine Unterstützung findet. Den vorgestellten Gleisplänen entnehme ich, dass Dir an Rangieraufgaben wenig gelegen ist, was diese Lösung zusätzlich favorisiert.

Fenster und Tür kannst Du zugängig halten, indem Du entnehm-, oder klappbare Segmente einsetzt. Sollte es sich um einen Kellerraum im eigenen Haus handeln, würde ich sogar die Fenster ausbauen, die Lücken fachgerecht verschließen und im oberen Bereich Ventilatoren zur Be- und Entlüftung einbauen. Die fertige Anlage benötigt später eh passende Kunstlichtbeleuchtung.

Statt des Schattenbahnhofes mit Kehrschleife, viel zu platzaufwendig, solltest Du dich mit der Alternative "Schiebebühne" auseinandersetzen. (Fiddleyard)
Rechnergestützter, automatisierter Betrieb wäre dort natürlich nicht möglich, sondern nur auf der Fahrstrecke.

Auf einer Raumseite ein Durchgangsbahnhof an zweigleisiger Hauptstrecke, mit je einem Ausweichgleis/Fahrtrichtung würde Dir permanenten, automatisierten Einsatz von 4 Zügen bieten. Abruf/Austausch weiterer Züge manuell im Fiddleyard.
Eine S-Bahn könnte zusätzlich auf paralell verlegter, tiefer liegender Trasse im Wendezugbetrieb verkehren. Diesen
Teil der Anlage würde ich dann auch "Gestalten".

Vorteil dieser Lösung wäre jedenfalls, dass Du den Bahnhof mit Bogenweichen in großzügigem Bogen gestalten könntest.

Deinen Entschluß, C-Gleis einzusetzen, solltest Du im "stillen Kämmerlein" nochmal überdenken. Im Sinne von "Modellbahn" sicher nicht zielführend, eher Gleismaterial der Wahl für Teppichbahning à la Jimmy, was ich übrigens toll finde.

Das war jetzt wohl eher nicht, was Du Lesen wolltest, entschuldige dafür.

Aus Freude an Modellbahn- und Bau freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
A

audiofisch

Bahnlehrling
Mitglied seit
11. Mai 2013
Beiträge
6
Hallo Barni, René und Hannah

Vielen Dank für eure Rückmeldungen. Es ist kein Kellerraum sondern eine ehemalige Studiowohnug. Der Raum ist 240cm hoch, leider hat der Raum vier Türen, im Norden eine Eigangstüre (Glas, ehemaliger Eingang) im Osten eine Doppelflüglige Balkontüre (Glas, ins freie) im Süden links Verbindungstüre ins übrige Haus und rechts das Bad. In der Mitte war eine Kochnische die 60cm tief nach hinten geht. Wie ihr seht habe ich keine Fenster Unterkanten und eine Anlage an den Wänden entlang scheidet "im Moment" auch eher aus, aus den oben beschriebenen Gründen.

C-Gleis ist fix weil aus Vergangenen Teppichbahning Jahren viel, sehr viel Material vorhanden ist. Platz auf Abstellgruppen habe ich schon jetzt viel zu wenig in 10 Jahre wird das nicht besser sein... Es muss ja auch noch etwas in meinen Vitrinen stehen ;)

Thema Betriebskonzept und Gestaltung, ich lege im Moment weniger Wert auf eine super tolle Gestaltung sondern eher auf die (elektro) Technik. Ich habe zwar eine ESU Ecos Zentrale aber für mich muss die Steuerung eher früher als später von einem externen selbstgebauten GBS a là Domino sein. Wie oben in einem Beitrag geschrieben lege ich nicht allzu viel Wert auf Rangieren...


Nein entmutigen lasse ich mich nicht die Eisenbahn ist ja geduldig manchmal geht mehr und machmal eben auch weniger.
@hannah Doch ich will deine / eure Kommentare lesen für das habe ich ja auch geschrieben! Ich werde auch niemandem den Kopf abreissen wegen Kritik.

Grüsse
Andreas
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
811
Alter
54
Hoi Andreas

Muss ja ein absolut cooles Zimmer sein dein Raum; wuerde den in dem Fall anders nutzen: Fumoir, Herrenzimmer etc. Die Modellbahn wird schon noch einen anderen Platz finden...einen Keller hat das Haus ja wohl auch. Gruss Barni

PS: und gegen das C-Gleis ist gar nichts einzuwenden...Bei meinem "Buecherschrank" habe ich ja sogar M-Gleise verwendet, nur eben: nie paralell zur Anlagenkante, dann sieht auch das an sich relativ starre Gleissystem einigermaßen dynamisch aus
 
Zuletzt bearbeitet:
A

audiofisch

Bahnlehrling
Mitglied seit
11. Mai 2013
Beiträge
6
Hoi Barni

Ja mittlerweile ist es ein gut ausgebautes Zimmer, ohne Kochnische und mit einem anständigen Boden. Da ich Nichtraucher bin entfällt das Fumoir, über alles andere könnte man(n) diskutieren. Für die Moba hätte ich noch im Wohnzimmer mit etwas über 50m2 platz, aber ich weiss nicht ob die von der Regierung geduldet würde, dort steht eben schon ein Spur 0 Kreis im Dauerprovisorium.... :D

Gruss Andreas
 
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
563
Alter
64
... jetzt bin ich hellhörig geworden. :thumbsup:

Guten Morgen Andreas,

vorweg sei geschrieben, dass ich in meinem zweiten Zimmer eine L-förmige H0-Anlage hatte:

1585891269912.png

Damit ich im Sommer mein Gärtchen auch modellbahnerisch geniessen kann entstand/entsteht dort eine bescheidene Spur-Null-Anlage; hier einige Eindrücke und der Gleisplan:

1585894680603.png
(Läge = 8.500 mm, Breite 4.500 mm)

Nach kurzer Zeit entschied ich mich für die große Bahn und riss die H0-Anlage ab.

Jetzt lasse ich Dich mit deinen Gedanken allein und grüße aus Freude an der Modellbahn freundlich aus Tornesch

Hannah

Post scriptum:

Beide bescheidenen Layouts entlarven mich als "Rangiererin", zeigen aber auch den hohen Platzbedarf einer Modellbahnanlage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
811
Alter
54
Hallo zusammen

bin auch hellhörig geworden..Bilder vom Spur 0 Kreis? Wie du aus meinen diversen Beiträgen sehen kannst, habe ich auch so einen Spurnullkreis, allerdings in der Werkstatt und die Hälfte dadvon ist abbaubar, damit ich die Werkstatt sinnvoll nutzen kann, darum bin ich interessiert daran zu erfahren, wie andere Leute den grossen Platzbedarf von Spur 0 meistern.

Gruss Barni
 
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
563
Alter
64
wie andere Leute den grossen Platzbedarf von Spur 0 meistern...
... im Garten (myself), im opulent großen Keller/Dachgeschoss, in der eigenen Firmenhalle, oder als Modulbauer im Verein und auf Treffen.

Das Gros begnügt sich mit Rangier-, oder BW-Dioramen, oft mit angrenzendem Fiddleyard, und nennt es irreführend "Anlage". (vielfältige Info siehe hier) Diese Installationen entsprechen alle bestenfalls deinem H0-Bücherschrank-Projekt. Mehr nicht!

Bis auf wenige Ausnahmen kann von "Meistern" im Sinne einer Anlage somit keine Rede sein.

Bescheidene Garten- und Teppichbahning-Grüße aus Tornesch

Hannah
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
811
Alter
54
Hoi Hannah

Klar bei grossen Spuren muss du dich halt ein wenig beschränken, aber das SNM ist ja nicht durchwegs unbrauchbar, oder hast du dort schlechte Erfahrungen gemacht? Was mich in diesem Thema eigentlich interessiert, waere - ganz simpel - der Spurnullkreis von Andreas.

Gruss Barni

PS: und die Buecherschranksache wuerde ich ez mal als Betriebsdiorama bezeichnen mehr nicht; so im Sinne der Microdingser auf carendt.com (hoffe, habe dich ez nid gebetsmuehlenartig gelangweilt. :)).
 
Zuletzt bearbeitet:
hannah

hannah

Lokführer
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
563
Alter
64
mal als Betriebsdiorama bezeichnen mehr nicht
und mehr kommt auf 5 Meter Länge und 50 bis 70 Zentimeter Tiefe in Spur Null auch nicht raus! :thumbsdown:

Zum Spur-Null-Kreis in der guten Stube von Andreas, wie immer er auch umgesetzt ist, kann ich nur sagen:
"Viel Glück für das Verständnis seiner Partnerin!"

Modelleisenbahn hat im Wohnbereich nichts zu suchen - meine Meinung.

Ich habe es in völliger Verblendung praktiziert, mit ausziehbarem Bett unter der Anlagenplatte und bin froh, dem Elend ein Ende bereitet zu haben.

Entweder hat's Platz, H0 = 5 x 2 Meter, Null = 10 x 5 Meter, oder es lohnt sich nicht, über Planung überhaupt Nachzudenken.
In beiden Fällen reicht's gerade mal für eingleisige Nebenbahnthemen mit entsprechend knapp dimensioniertem Rollmaterial. (Zweiachser)

Epoche-IV-Fahrer sollten von 10 x 5 Meter in H0 und 20 x 10 Meter in Null ausgehen, den Platzbedarf betreffend.
Alles Andere ist Kinderkram und wird im Betrieb und der Optik nur für Verdruß sorgen.

Aus Freude an Modellbahn- und Bau freundliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
A

audiofisch

Bahnlehrling
Mitglied seit
11. Mai 2013
Beiträge
6
Hallo Barni und Hannah
Ich habe wirklich nur ein loser runder Kreis! Ich habe nur eine einzige Lok eine SBB Tm656, auch nur weil Sie mir sehr gefällt. Mehr habe ich nicht, auch dem Platz und meiner Frau zuliebe. Mein Hauptthema ist H0 und H0m (MOB, SBB/ZB und RBS).

Man darf das gerne Kinderkram nennen, nicht alle habe so viel Platz wie scheinbar einige in diesem Forum... Ich werde mein Weg gehen auch wenn das Verhältnis von Bahnhofgrösse nicht optimal zur restlichen Anlage grösse ist.

Gruss Andreas
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
811
Alter
54
Hoi Andreas

Kinderkram hin oder her, Modellbahn auf allen Niveaus bleibt nun mal Spielzeug und wenn es uns gefaellt, dann spielen wir halt...Dazu kann man ja auch stehen

Gruss Barni
 
A

audiofisch

Bahnlehrling
Mitglied seit
11. Mai 2013
Beiträge
6
Salut Barni

Ja ist mir vielleicht ein bisschen Schräg eingefahren, entschuldige! ich habe mich ja an Forum gewendet um Rückmeldung zu bekommen. Jedem seine Situation und auch die Bedürfnisse sind völlig verschieden. Ich bin dankbar für all eure Rückmeldung!
Nach euren Rückmeldung habe ich mein Gleisplan angepasst so da ich jetzt Radien zwischen R3 und R5 benutzen kann. Der Gleisplan wurde in dadurch tiefer dafür kann man nun besser/gut zwischen der Anlage hinauf um zu Arbeiten.

Wünsche euch einen schönen Abend

Gruess Andreas
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
811
Alter
54
Hoi Andreas

Also ich weiss jetzt nicht, wofuer du dich entschuldigen solltest; ich freu mich, wenn du - wie ich auch - Spass am Isebaehnle hast; ich finde nur, wir sollten uns nicht allzu ernst nehmen und uns bewusst sein, dass wir spielen, daran ist ja auch wueki nichts auszusetzen. Was ich baue, ist weder realitaetsnah noch technisch besonders ausgefeilt, aber mir persoenlich bereitet es stundenlangen Bastelspass - und genau das suche ich.

Gruss Barni
 
teddych

teddych

Teammitglied
Super-Moderator
Mitglied seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 698
Hallo zusammen

Ich werde mein Weg gehen
Gut so! Du baust deine Anlage für dich. Entsprechend muss es für dich passen und nicht irgendwem in irgend einem Forum.

Modellbahn auf allen Niveaus bleibt nun mal Spielzeug und wenn es uns gefaellt, dann spielen wir halt...
Wir kaschieren es halt meistens als "Bauen". :) Aber im Endeffekt ist es einfach Spielzeug für die etwas älteren Jungs und Mädels.

Modelleisenbahn hat im Wohnbereich nichts zu suchen - meine Meinung.
Das finde ich jetzt grad etwas sehr absolutistisch. Ich sehe das eher als setzen der Prioritäten. Ich hatte die Modellbahn auch fast ein Jahr im Wohnzimmer. In Anbetracht der Grösse des Wohnzimmers war das nicht sooo ein Problem. Die Anlage in einem Keller versenken finde ich persönlich keine Option. Zumindest für mich nicht. Aber wie die verschiedenen Vorlieben für die Modellbahn-Teilbereiche gibt es halt auch bei den Rahmenbedingungen neben den harten Facts die Vorlieben und Gepflogenheiten.

Gruss
Teddy
_________________
Was ist meine Modelleisenbahn wert?
 
teddych

teddych

Teammitglied
Super-Moderator
Mitglied seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 698
Hallo Andreas

Ich habe dir noch ein Bildchen hingeschluddert wie ich das gemeint habe:
einfahrt_bahnhof.png
Mit den 24207/24107 bringst du den ganzen Bahnhof 7.5° gekippt zur Anlagenkante hin. Ev. auch 24115/24215 verwenden. Entweder unten oder im Bahnhofsbereich kannst du dann den anderen Gleiswechsel noch einbauen. Im Bahnhof frisst es halt Bahnhofsgleis. Wenn unten, dann bitte mit Abstand, sonst hast du ein entgleisungsträchtiges S.
Beachte, dass im Inneren Gleis ein 24230 sein muss, das ist kein Schreibfehler (im Gegensatz zum 241030 was ein 24130 sein sollte).

Gruss
Teddy
_________________
Kinder und Modelleisenbahn. Geht das?
 
Oben Unten