• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Mitglieder für Eisenbahn-Amateur-Klub Bethlehem gesucht!

Hast du Interesse?

  • Ich habe Kenntnis von einem Raum

    Stimmen: 0 0.0%

  • Umfrageteilnehmer
    3
  • Diese Umfrage wird geschlossen: .

EAKB

Bahnlehrling
Unser Klub besteht aus 8 Aktivmitgliedern (davon 1 Jugendlicher) und 6 Passivmitgliedern. Die Anlage befindet sich in einem Raum von ca 50 m2 im Untergeschoss eines Hochhauses.
Wegen Überalterung und Austritten suchen wir dringend neue Aktivmitglieder. Auch neue Passivmitglieder sind gerne willkommen.
In ca 4 – 5 Jahren werden wir den heutigen Raum verlassen müssen. Das Haus wird gesamtsaniert. Die Anlage muss abgebrochen werden. In einem anderen Lokal, sobald wir ein zahlbares gefunden haben, werden wir eine neue Anlage aufbauen. Dazu brauchen wir Dich.
Interessenten wenden sich bitte an unseren Präsidenten, Stephan Schenk,
Tel. 079 590 12 62 oder an den Sekretär, Heinz Scherrer, Tel. 031 991 34 79. Wir freuen uns auf Deinen Anruf.
Wenn jemand Kenntnis von einem Raum hat, der gemietet werden kann, wären wir für eine Meldung dankbar.
 

Anhänge

  • 20210409_194319.jpg
    20210409_194319.jpg
    165.7 KB · Aufrufe: 20
  • 20210409_194345.jpg
    20210409_194345.jpg
    155.2 KB · Aufrufe: 20
  • 20210409_205312.jpg
    20210409_205312.jpg
    135.8 KB · Aufrufe: 19
  • 20210409_205320.jpg
    20210409_205320.jpg
    144.5 KB · Aufrufe: 20

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi EAKB

Danke für die Meldung und willkommen im Forum. leider bin ich nun gerade etwas weit von Bern entfernt, aber ich hoffe, dein Thema wird noch entdeckt. Eine gewaltige Anlage habt ihr, schade dass sie weg muss. Hoff ihr findet bald was Passendes

Gruss Barni
 

Tinplate

Zugbegleiter
Danke für die Information,

Es wäre schön, wenn Ihr noch ein wenig mehr über den Verein und dessen Anlage schreiben würdet. Aber die Bilder sehen vielversprechend aus.

Handelst es sich hier um eine Spur H0 Zweischienen-Zweileiter-Gleichstrom-Anlage, mit einem grösseren Abschnitt Spur H0? Fährt ihr da Analog oder Digital?

Sehe ich das richtig, der Verein ist nur noch auf Zeit im Hochhaus in Bethlehem bei Bern?

Gibt es allenfalls schon eine Strategie, was Ihr am neuen Ort machen wollt? Wollt Ihr wieder eine feste Anlage bauen, oder doch eher eine Modulanlage?

Jakob
 
Zuletzt bearbeitet:

EAKB

Bahnlehrling
Hallo Jakob

Bitte entschuldige, ich habe wiederholt versucht, hiern eine Antwort einzufügen, aber sie wurde danach stets nicht mehr angezeigt. Ich hoffe, diesmal klappt es.

Es handelt sich um eine Spur H0-Wechselstrom-Anlage (Märklinsystem). Wir fahren analog mit 5 Schaltpulten, damit mehrere Mitglieder beshäftigt werden können. Grundsätzlich kann man über das Hauptschaltpult auch alleine fahren. Die Anlage wurde vor 35 Jahren gebaut. Im Laufe der Zeit wurde die Anlage teilweise abgeändert oder erneuert. Später wurde noch eine H0m Gleichstrom-Anlage (Bemo) eingebaut.

Wie erwähnt besteht der Klub, nebst den 6 Passivmitgliedern, aus 8 Aktivmitgliedern; davon 3 über 80-jährig, 1 über 70-jährig, ein Jugendlicher und 3 im mittleren Alter. Leider sind im Laufe der Zeit einige Mitglieder weggezogen und ausgetreten oder verstorben.

Du siehst es richtig. Den heutigen Klubraum werden wir in ca 4 Jahren verlassen müssen, da das Haus gesamtsaniert wird. Die Hauseigentümerin kann uns keinen Raum mehr zur Verfügung stellen.

Sofern wir ein neues Lokal finden, ist vorgesehen, eine H0 Wechselstrom-Anlage mit Analogbetrieb zu bauen. Die Grösse der Anlage richtet sich nach Grösse des Raumes.

Wir sind gerne bereit, telefonisch weitere Fragen zu beantworten.

EAKB Heinz
 

Tinplate

Zugbegleiter
Heinz,

erst einmal Danke schön für die Korrektur meiner Aussage.

Dann eine ernstgemente Frage:

Wollt Ihr wirklich an Eurem neuen Ort dereinst eine neue H0 Wechselstrom-Anlage bauen? :spineyes:

Ihr sucht neue Mitglieder, junge Mitglieder.

Wie stellt ihr Euch das vor, wenn ihr die letzen Jahren vor allem Mitglieder verloren habt, jetzt im grössen Umfang neue Mitglieder zu finden, wenn da nicht mindestens Digital gefahren wird. Seit vielen Jahren kommt keine Lok mehr aus dem Hause Märklin die nicht Digital fährt.

Meines Wissens wäre eine Digitale Märklin Anlage ein Marktlücke im Raum Bern. :tasty:

Wie Steht es um die H0m Anlage? Wollt Ihr wieder in Eure Anlage die Spur H0m integrieren? :tasty:

Danke für eine baldige Antwort.

Jakob
 

teddych

Teammitglied
Innendienst
Hallo Heinz

Eine ganz tolle Anlage habt ihr da! Gerne würde ich sagen: Weiter so!

Dass ihr auch auf einer neuen Anlage ausschliesslich analog fahren möchtet, solltet ihr euch glaub ich schon nochmals überlegen. Die Modellbahn lebt heute von Lichtfunktionen, Sound, fernbedienbarer Kupplung, computergestützter Lokführer und weiterem technischen Schnick-Schnack. Gerade die Jungen fahren voll ab auf solche Spielereien. Wenn ihr das von vornherein ausschliesst müsst ihr euch nicht wundern, wenn sich die Jungen eine andere Beschäftigung suchen.

Konkret: Ich habe RailControl entwickelt, weil ich Freude an der gesamten Technik und den gesamten Möglichkeiten haben. Das hat zur Folge, dass ich wohl nie über den Rohbau meiner Anlage hinauskommen werde, aber Spass macht es trotzdem mega. Mit eurer Digital-Abneigung habt ihr solche Leute wie mich garantiert für immer vergrault.

Gruss
Teddy
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi zäme

Auch wenn ich selber auch nicht digital fahre, muss ich Teddy recht geben. Es gibt so viele Ausprägungen, wie wir unser Hobby betreiben und gerade eine Clubanlage soll doch so viele Interessen wie möglich anziehen..als Gemeinschaftswerk wird sie ja wohl arbeitsteilig aufgebaut, so dass es für alle etwas zu tun gibt, d.h., wer lieber Häuschen baut, kann ja das tun und das Digitale denen überlassen, die gerade daran besondere Freude haben. Natürlich wird es gewisse Punkte geben, wo man sich einfach festlegen muss. Es ist aber wohl schlauer, solche Normen auf das absolut notwendige Minimum zu beschränken und nicht allzu dogmatisch jeden Muggenschiss im Voraus regeln zu wollen. Ausserdem bietet gerade der Digitalbetrieb neben den vielen Gimmicks eben grosse Vorteile bei der Interoperabilität der Modelle verschiedener Hersteller.

Gruss Barni

Ps: @teddych, wenn auf deiner Anlage die ersten Gräser spriessen, bau ich dir ein Häuschen...versprochen, grins
 

EAKB

Bahnlehrling
Danke für die guten Ratschläge bezüglich Digital/Analog. Da es bis zum Umzug und dem Bau einer neuen Anlage noch einige Zeit gehen dürfte, haben wir noch Zeit uns zu entscheiden. Unser technischer Leiter würde lieber anlog bauen und einige jüngere Mitglieder lieber digital. Wir werden sehen, wer sich durchsetzt. Klar ist, wenn wir auf Digital wechseln, dürften einige Kosten entstehen. Alle unsere Loks sind analog und müssten umgebaut werden. Was die H0m Anlage angeht. Wahrscheinlich werden wir diese nicht mehr aufbauen. Ein verstorbenes Mitglied hat diese selber finanziert und dem Klub zur Verfügung gestellt. Was dessen Witwe mit der Anlage will, wissen wir nicht.
Gruss Heinz
 

Jimmy

Teammitglied
Moderator
Lieber Heinz

Auch ich empfehle euch über euren Schatten zu springen und auf einen digitalen Betrieb zu setzen. Damit setzt ihr ein Zeichen für eure Zukunft.

Gruss Jimmy
 

Tinplate

Zugbegleiter
Heinz,

ein Kollege von mir würde Dir jetzt wohl folgende Ratschläge geben:

- Schaft Euch rasch möglichst eine Perspektive mit klaren Aussagen
- Sucht zielstrebig nach einem neuen Vereinslokal
- Modulbau und Digital haben langfristig eine Zukunft (Erfolgsmodell Märklin beziehungsweise FREMO).
- Vereine mit festen Anlagen im Analogbetrieb sind ein Auslaufmodell

Auch wenn dieser Aufruf möglicherwiese zu neuen Mitgliedern führt, vielleicht gar zum einen oder anderen Jugendmitglieder, lasst diese neuen Mitglieder sich entfalten, ihre eigenen Ideen einbringen. Gebt Ihnen eine Perspektive. Macht den weniger Erfahrenen vor wie was gemacht werden kann, Beispielsweise wie eine Lokomotive digitalisiert werden kann, aber schreibt ihnen nicht vor wie sie was zu machen haben.

Solche Aufrufe wie die Euren häufen sich und es werden noch mehr werden. Es ist eine Frage der Zeit bis es auch einen etablierten Verein trifft.

Auch wird der Tag kommen, wo sich ein bestehender langjähriger Verein mit einer überalterten Mitgliederstruktur damit auseinandersetzen muss, dass sich am selben Ort ein neuer Verein etabliert, weil sich die Jungen und die dynamischen - die Besten werden zuerst gehen - nicht mit den Altlasten eines bestehenden in alten Strukturen gefangenen Vereins auseinandersetzen wollen.

Jakob
 

teddych

Teammitglied
Innendienst
Unser technischer Leiter würde lieber anlog bauen und einige jüngere Mitglieder lieber digital.
Ich bin jetzt ganz direkt: Ihr solltet euch überlegen, ob ihr euch nicht einen neuen technischen Leiter sucht, der auch mit der aktuellen Technik der Modellbahn vertraut ist.

Gruss
Teddy
 

plusplus

Teammitglied
Moderator
Unser technischer Leiter würde lieber anlog bauen

Vor zwei Jahren habe ich mich entschieden, auf meiner Heimanlage mindestens das Fahren zu digitalisieren. Ich habe dabei ca. 30 Loks mit Decodern ausgerüstet. Die Vorteile gegenüber dem Analogbetrieb offenbaren sich in den vielen zusätzlichen betrieblichen Möglichkeiten, zudem konnte ich einigen Loks mit eher sehr unbefriedigenden Fahreigenschaften das "gesittete Laufen" beibringen (z.B. Fulgurex Ae 3/6 III). Die verschiedenen "Stellwerke" habe ich allerdings (noch) nicht digitalisiert, da ich grundsätzlich nur manuell und mit viel Rangierbetrieb fahren will/kann ...

Der EMCB gehört zu den ältesten Clubs im EA mit seit Jahrzehnten in Betrieb stehenden 0- und H0-Anlagen; auch dort wird bzw. wurde m.W. ein Teil der H0-Anlage digitalisiert ...
Also: Geht mit der Zeit, entscheidet euch für Nachhaltigkeit, d.h. Digital - auch wenn's etwas mehr kosten soll ...
 
Oben Unten