• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Info Modellbäume im Eigenbau

Guten Morgen in die Runde,

im Rahmen meines Dioramabaues entdeckte ich Schneeball-Hortensien als Basis für Modell-Laubbäume:

Foto2819.jpg

Getrocknet sind sie sehr stabil und haltbar. Zu groß sind natürlich die Blätter, während die Halme zu dünn sind. Mit einer kleinen Schere werden werden sie deshalb entlaubt:

Foto2820.jpg

Nun werden die Stengel abgetrennt und Äste passender Stärke auf passende Länge gesägt:

Foto2822.jpg

Egal ob von geradem Wuchs oder urig gebogen, mit kleinen Nägeln können die Kronen aufgesteckt und verklebt werden, bzw. der fertige Baum im Untergrund fixiert werden.

Foto2823.jpg

Bei dieser Gelegenheit kann die Form des Baumes auch durch Aufpropfen von kleineren Pflanzenteilen bestimmt werden.

Eine gute, sehr filigrane Alternative zu teuren Meerschaumgerippen oder der Metalldrahtmethode. Fertige Modellbäume in dieser Größe von H = 25 cm, Kronenumfang 15 cm, sind mit knapp 40,- € / Stück zu berappen. Für größere Exemplare werden bis zu 100,- € / Stück fällig.

In der folgenden Antwort werde ich über die Beflockung, bzw. Belaubung berichten.

Ich hoffe ihr hattet Spaß und grüße aus meinem Modellbaum-Atelier

Hannah


Alle Fotis sind eigene Werke heutigen Datums, (C) bei modellbahnforum.ch
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi Hannah

Kommt gut, denke ich. Wie geht's weiter? Nur noch Beflocken oder kommt noch so Foliage drauf?

Gruss Barni
 
Nur noch Beflocken oder kommt noch so Foliage drauf?
Hoi Barni,

kleine Büsche werden mit woodland turf beflockt und anschliessend mit Nochlaub verdedelt. Für die Bäume werde ich Laub von Silhouette verwenden, das sind Matten aus denen passende Stücke geschnitten/gerupft und aufgeklebt werden. Eine Heidenarbeit, weshalb es noch keine Fotis gibt.

Gruß

Hannah
 
Oben Unten