• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Potentiometer

Kurt O.

Kurt O.

Bahnlehrling
Mitglied seit
3. Jun 2014
Beiträge
10
Alter
62
Hallo und guten Morgen an alle Bahnfreunde

Bevor ich meine Frage formuliere, die erste von sicher vielen im Bereich der Elektrik, möchte ich mich als neuer Forumbenutzer schnell mit wenigen Worten vostellen.
Habe Baujahr 58, bin verheiratet, lebe auf einem kleinen Bauernhof mit ca. 600000 Tieren ( der grösste Teil davon sind Bienen:) ) und bin Chauffeuer, ehemals gelernter Stahlbauzeichner.
Habe nach ca. 40 jahren wieder zur Modellbahn zurückgefunden.
Im Bau ist eine 4,6m2 grosse N-Bahn. Doppelspurige Gebirgsstrecke mit je 4 Blöcken (geplant mit Lauer)
einspurige Nebenbahn im Gegenzubetrieb. Das ganze in der Epoche III.
Kleines Güterareal mit automatik Pedelbetrieb 3 Loks.
6-gleisiger Bahnhof. Total ca 70m Geleise verlegt.
Aber nun: Ich bin kein Hirsch in Sachen Elektrik, möchte die Talfahrt mit eine Potentiometer auf definierten Streckenteilen abbremsen. Die Firma Fleischmann bietet unter Best. Nr. 6954 ein Langsamfahr-Wiederstand an.
Möchte aber lieber ein Drehpoti ins Stellpult einbauen. Aber welches? Die Firma Conrad bietet viele an, aber ich habe keine Ahnung welche ich gebrauchen kann.
Für Typs bin ich sehr dankbar.
Gruss
KurtO
 
teddych

teddych

Teammitglied
Innendienst
Mitglied seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 789
Alter
42
Hallo Kurt

Herzlich willkommen hier im Forum.

Man kann eine Lok mit einem Widerstand langsamer machen, ja. Du musst dir aber bewusst sein, dass der ideale Widerstand von Lok zu Lok variert und auch vom Zugsgewicht abhängt. Welches Poti für dich das richtige ist kann deshalb nicht pauschal beantwortet werden. Beachten musst du dabei, dass du den maximalen Strom und die maximale Verlustleistung nicht übersteigst. Das wiederum hängt vom gewählten Widerstand ab. Und der wiederum vom Zug...

Ich weiss nicht, wieviele Loks du hast. Aber hast du dir schon mal über Digital gedanken gemacht? Moderne Decoder haben eine Lastregelung eingebaut, die fahren bergab gleich schnell wie bergauf.

Gruss
Teddy
_________________
Liste der Digitalzentralen
 
Kurt O.

Kurt O.

Bahnlehrling
Mitglied seit
3. Jun 2014
Beiträge
10
Alter
62
Hallo Teddy
Danke für Deine Ausführung.
Ich verschliese mich nicht von der heutigen Elektronik ( PC, Natel, Navi usw.) kann aber Digital nichst abgewinnen.
Bin noch der Typ, der lieber mit viel Kabel unter der Anlage arbeitet und sicher schneller einen Fehler findet, als wenn ich auf einem Keyboard einen Code eingeben muss der mir nichts sagt.
Gruss Kurt
 
Kurt O.

Kurt O.

Bahnlehrling
Mitglied seit
3. Jun 2014
Beiträge
10
Alter
62
Hallo Teddy

Besten dank für Deine Antwort. Werde mit neuen Elan bein nächsten Regentag wieder an meiner Bahn werkeln.
Guter Wochenstart.
Gruss Kurt
 
modellstrassenbahn

modellstrassenbahn

Stellwerker
Mitglied seit
16. Jan 2013
Beiträge
339
Alter
59
Hallo Kurt

Das was du da vor hast lässt sich nicht so einfach mit einem Potentiometer realisieren.
Du müsstets schon ein Poti mit extrem grosser Leistung haben, und die kosten hunderte von Franken.
Da ich nicht weiss ob du Gleichstrom oder Wechselstrombahn hast habe ich 3 Schematas angefügt.
Du musst aber versuchen welche Widerstände du benötigst, achte auf die Leistung von 4 Watt.
 

Anhänge

chr09

chr09

Zugbegleiter
Mitglied seit
26. Jul 2011
Beiträge
176
Wenn du die Spannung Regels mit einem Potentiometer, brauchst du noch irgend ein Transistor um die gewünschte Leistung zu bekommen. Ganz einfache Schaltung kannst du z.B. so machen:


Der Link dazu findest du hier:
http://www.ptitrain.com/electronique/meccano/pages2002/alim025.htm
(ist zwar auf Französisch aber doch einfach zu verstehen).


Eine andere Lösung wäre mit Dioden zu bremsen und zwar asymetrisch, so dass nur beim runterfahren weniger Strom im Gleis fliesst:


Jede Diode reduziert die Spannung um 0.6V und das + ist immer in Fahrtrichtung rechts bei Gleichstrom (NEM 631). Das Schéma zeigt also eine Reduktion der Fahrspannung vom 3V für ein Zug der nach unten fährt und von 0.6V für ein Zug der nach oben fährt.
 
modellstrassenbahn

modellstrassenbahn

Stellwerker
Mitglied seit
16. Jan 2013
Beiträge
339
Alter
59
Hallo Christophe

Hast du die Schaltung mit dem IC 317 schon mal unter Last versucht?

Wird der IC 317 bei Langsamfahrt nicht etwas heiss?
 
chr09

chr09

Zugbegleiter
Mitglied seit
26. Jul 2011
Beiträge
176
Habe nicht "unter Last" versucht, nur tests gemacht (dann eben entschieden auf Digital zu gehen...). Es funktioniert. Der 317 wird aber sehr schnell heiss. Deshalb ist es sehr wichtig ein Kühlelement daran zu schrauben.
 
Kurt O.

Kurt O.

Bahnlehrling
Mitglied seit
3. Jun 2014
Beiträge
10
Alter
62
Hallo Modellstrassenbahne
Willkommen bei Spur N
Danke für Deine Antwort. Werde die Schaltung aufbauen und einen Versuch starten.
Gruss Kurt O.
 
Zuletzt bearbeitet:
Gereon

Gereon

Teammitglied
Moderator
Mitglied seit
16. Sep 2011
Beiträge
438
Willkommen auch ich bin Analogist der Spur N und bleibe es auch aufgrund der Unzahl von Triebfahrzeugen. Sicherlich hat Digital auch viele Vorteile, aber mir langt das Geld dafür nicht aus und ich müsste alles bisherige im Grundstadium schon umbauen - Nein Danke -
Von den Modellbahnfreunden Buchloe aus muss ich mich mit Digitaltechnik anfangen mich auseinander zu setzen. Das wird schon.

Die Schaltung von Christophe ist auch interessant. Werde mich mal damit auseinander setzen.

Gruß an alle.
 
Oben Unten