• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Seilbahn Parfries, Ehrung für Markus Walser

Registriert seit
28. Aug. 2015
Beiträge
30
Ort
Jegenstorf
#1
Es ist jetzt auch schon ein paar Tage her seit Markus Walser zum Helden des Alltages 2017 bezügliche seinen freiwilligen Aktivitäten zugunsten der Wiederinbetriebsetzung der Luftseilbahn gewählt wurde.



Seilbahn Parfries im Jahre 2016, Bild von der Internetseite WirWandern.ch.

Natürlich ist es nicht alleine Markus Walser zu verdanken, weitere 50 Freiwillige haben ihn dabei tatkräftig unterstützt, dass diese für die Schweiz typische Seilbahn betriebsfähig aufgearbeitet wurde. Nach fast 20 Jahre Stillstand wurde der Betrieb 2017 wieder aufgenommen und ist dank eines Trägervereins und einer Genossenschaft, über 1'000 Personen haben Anteilscheine gezeichnet, auch längerfristig gesichert.

Das Militär, genau genommen Oehler baute die Bahn 1941 mitten im Zweiten Weltkrieg, um die Versorgung der Truppen im Reduit in der ab 1936 erbauten Festung bei Sargans über dem Rheintal zu gewährleisten. Trotz einer 1980 erfolgten Nachrüstung durch Garaventa unter anderem durch zwei neue Luftseilbahnkabinen wurde der Betrieb nach der Ausserdienststellung der Festung 1998 eingestellt. Das Militär gab aber die Luftseilbahn für eine allfällige zivile Nutzung frei.

Heute gehört die Seilbahn zum nationalen Inventar historischer Seilbahnen. Sie bietet eine spektakuläre Aussicht und führt auf weiten Strecken über die Wasserfälle des Ragatscher Bachs. Oben, auf der Hochebene Palfries, wartet neben Gasthäusern und einem alten Walserhaus ein Netz von Wanderwegen.

Interessant auch die wichtigsten Technischen Daten von der Internetseite des Schweizer Seilbahninventar

Betriebszweck: Touristisch, ursprünglich Militärische Erschliessung
Talstation Ragnatsch: Koordinaten 748.490/215.310, 480 m.ü.M.
Bergstation Palfries: Koordinaten 750.475/217.230, 1'730 m.ü.M.
Streckenlänge (Schief): 3'045 m, wird mit Hilfe von neun T-Stützen aus Stahl-Fachwerk bewältigt.
Höhendifferenz: 1'250 m
Längstes Seilfeld (schief): 1'018 m
Grösster Bodenabstand: 190 m
Neigung: Maximal 960 ‰, Mittelwert 454 ‰
Spurweite (auf Stützen): 5'000 mm
Tragseil: Vollverschlossen, 30 mm Durchmesser
Zugseil und Gegenseil: 21 mm Durchmesser
Antrieb in der Talstation: Schindler, Ward Leonard, 110 kW
Steuerung: Frey
Notantrieb mit Verbrennungsmotor
Kabinen: Nutzlast 1'000 kg, Leergewicht 390 kg, Hersteller Gangloff Bern 1980, Länge 2'000 mm; Breite 1'300 mm, Höhe 2'000 mm, Plätze 10
Förderleistung: Fahrgeschwindigkeit 5 m/s maximal, Fahrzeit 11 Minuten, 50 Personen pro Stunde
Notwendiges Betriebspersonal: 2 Personen

Jakob

Weiterführende Links zum Thema:
- Seilbahn Palfries offizielle Internetseite
- Seilbahn Palfries im Schweizer Seilbahninventar
- Markus Walser aus Wangs (SG) ist Held des Alltags 2017, in Schweizer Radio und Fernsehen, 2. Februar 2018
- Das Bahnprojekt der Unentwegten, in NZZ Online, Artikel von Jörg Krummenacher, Palfries, vom 1. Juli 2016