• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Umfrage zu einem digitalen Produkt

Maengish

Maengish

Bahnlehrling
Mitglied seit
13. Jan 2019
Beiträge
7
Alter
30
Im Rahmen meiner Diplomarbeit konzipiere und gestalte ich ein digitales Produkt für Modellbahner. Mit der Umfrage will ich Erkenntnisse über Anforderungen und Bedürfnisse erlangen. Die Stämpfli Verlag AG dient für die Diplomarbeit als Auftraggeber.

Es wäre toll, wenn Sie sich kurz Zeit nehmen, um meine Umfrage auszufüllen. Die Umfrage dauert ca. fünf Minuten.

Hier geht es direkt zur Umfrage: Digitales Produkt für Modellbahner

Vielen Dank zum Voraus für Ihre Teilnahme!

Beste Grüsse
Benjamin Thomann
Schule für Gestaltung Bern, Studiengang Interaction Design HF

Bei Fragen oder Anmerkungen, können sie hier gerne einen Kommentar hinterlassen.
 
Tinplate

Tinplate

Zugbegleiter
Mitglied seit
28. Aug 2015
Beiträge
105
Hallo Benjamin

Ich gehe jetzt einmal davon aus, dass ich Dich mit Du anschreiben darf.

Herzlich willkommen hier auf dem Modellbahnforum. Danke für Deinen Beitrag.

Ich habe mich einmal eingelesen in Deinen Beitrag und habe die sinngemässen Beiträge im HAG Form hier Umfrage zu einem digitalen Produkt - HAG-Forum und im Albulamodell Forum hier Hallo Zusammen - Albulamodell Forum schon einmal gelesen, inklusive den entsprechenden Fragen und Antworten.

Was ich nicht so verstehe, was meinst Du mit digitalen Produkten für Modelleisenbahner?

- Eine Zeitschrift in digitaler Form wie hier Trainini - Praxismagazin für Spurweite Z die Zeitschrift Trainini?
- Ein Forum wie hier das Modellbahnforum?
- Eine Datenbank zur Verwaltung des eigenen Modelleisenbahn Inventars?
- Hilfsmittel zur Mitgliederverwaltung und der Buchhaltung in den Vereinen?

Um Digitale Modelleisenbahnen wird es ja kaum gehen.

Wird das Ergebnis der Umfrage allenfalls später öffentlich publiziert? Wird Deine Diplomarbeit, oder zumindest eine Zusammenfassung davon später öffentlich publiziert? Wenn ja, wo?

Noch einen Hinweis: Ich würde Deine Umfrage noch in Stummis Modellbahnforum Stummis Modellbahnforum - Foren-Übersicht , im Spur-N-Forum spur-N-schweiz | Portal und im Spur Null Magazin Forum Startseite - Spur Null Magazin Forum platzieren. Idealerweise mit einem Link auf die Umfrage und Diskussion in den anderen Foren, dass Du allenfalls nicht überall dieselben Fragen beantworten musst. Obschon es sich bei Stummis Modellbahnforum wie auch um das Spur Null Magazin Forum um Deutsche Foren handelt, komme ich nicht um den Eindruck herum, dass sich hier auch viele Schweizer herumtummeln.

Viel Erfolg mit Deiner Umfrage und auf eine erfolgreiche Diplomarbeit wünscht Dir Jakob

Hier noch ein Link auf die Seite von Benjamin Thomann: Grafik Portfolio - Benjamin Thomann
 
Zuletzt bearbeitet:
Maengish

Maengish

Bahnlehrling
Mitglied seit
13. Jan 2019
Beiträge
7
Alter
30
Hallo Jakob

Besten für Deine Nachricht.

Ziel der Diplomarbeit ist es in erster Linie eine Vision zu erhalten für ein neues digitales Produkt für Modellbahner. Ich stelle mir die Frage: Wohin soll die Reise führen? Was könnte alles sein? Welche Bedürfnisse hat die Modellbahn-Community? Wie kann man verschiedenen Bereiche bündelt, um Synergien zu nutzen? Momentan bin ich bei der Diplomarbeit soweit, dass eine Idee im Raum steht. Es soll eine Produkt für alle Modellbahn-Community werden.

Mit deiner Annahme triffst du ziemlich genau den Nerv der Diplomarbeit. Es soll eine Plattform geben für Neuheiten, Austausch, Veranstaltungen, Händlerverzeichnis, Modell-Datenbank und aber auch der Möglichkeit eine eigene Liste über die eigene Sammlung zu erstellen.

Meistens hilft es, wenn man ein anderes Produkt zum Vergleich heranzieht, um die Idee zu beschreiben. Die Idee für das digitale Produkt ist ähnlich, wie folgendes Produkt: Discogs - Musik-Datenbank und Marktplatz. Discogs ist für Schallplatten-Sammler. Man kann stöbern nach Schallplatten, es gibt einen Marktplatz, ein Händlerverzeichnis und es gibt einen Bereich für die Community für den Austausch. Dazu gibt es eine App, auf der man seine Sammlung hat und diese einfach ergänzen kann.

Mit der Umfrage will ich herausfinden, ob ein ähnliches Produkt für Modellbahner ein Bedürfnis wäre. Aber eine Idee muss immer überprüft werden. Darum mache ich die Umfrage, damit ich die Bedürfnisse überprüfen kann. Wenn sich in der Umfrage zeigt, dass gewisse Bedürfnisse seitens der Community bestehen, werde ich diese als Anforderung ans Produkt aufnehmen. Oder im Umkehrschluss, gewisse Dinge weglassen, da es dazu kein Bedürfnis gibt.

Die Diplomarbeit wird nicht gross publiziert. Ein gedrucktes Exemplar der Diplomarbeit wird an der Schule für Gestaltung Bern in der Bibliothek einsehbar sein, aber sie kann nicht ausgelehnt werden. Auch die erhobenen Daten der Umfrage werden Teil der Diplomarbeit sein. Die Umfrage ist daher Anonym gehalten.

Beste Grüsse, Ben
 
E

erwa20

Heizer
Mitglied seit
28. Mrz 2011
Beiträge
62
Ziel der Diplomarbeit ist es in erster Linie eine Vision zu erhalten für ein neues digitales Produkt für Modellbahner.
Ich stelle mir die Frage: Wohin soll die Reise führen? Was könnte alles sein? Welche Bedürfnisse hat die Modellbahn-Community? Wie kann man verschiedenen Bereiche bündelt, um Synergien zu nutzen? Momentan bin ich bei der Diplomarbeit soweit, dass eine Idee im Raum steht. Es soll eine Produkt für alle Modellbahn-Community werden.
Hallo Benjamin Thomann

Ihr Ziel ist es also eine Vision, ich würde es lieber Idee nennen, zu erhalten was denn für die "Modellbahn-Community" als neues Produkt angeboten werden könnte. Viele "Visionen" oder eben Ideen haben Sie hier ja nicht formuliert. Da Sie eine Firma genannt haben welche Ihnen einen Auftrag erteilt hat (ich nehme an mit Finanzierung) frage ich mich ob aus Ihrer Diplomarbeit ein kommerzielles Produkt werden soll
Neben dem Auftraggeber haben Sie Ihren Ausbildungsort "Schule für Gestaltung Bern, Studiengang Interaction Design HF" genannt, darf ich annehmen das es sich um diese Schule handelt: "www.invers.ch"

Es soll eine Plattform geben für Neuheiten, Austausch, Veranstaltungen, Händlerverzeichnis, Modell-Datenbank und aber auch der Möglichkeit eine eigene Liste über die eigene Sammlung zu erstellen.
Zahlreiche Foren zum Thema Modellbahnhobby sind ja bereits jetzt im Internet zu finden, auch solche zu ganz speziellen Themen und solche welche die Möglichkeiten bieten seine eigene Sammlung öffentlich zu präsentieren. Ich frage jetzt mal bewusst mit etwas Provokation: Soll erneut die Welt in diesem Bereich neu erfunden werden? Wie soll sich das neu zu erfindende Produkt "Digitale Plattorm für die Modellbahn-Community" von den schon zahlreichen vorhandenen Plattformen so unterscheiden das es für die "Modellbahn-Community" entscheidende Vorteile bringt, ein Leuchtturm-Projekt wird?[/QUOTE]

Die Diplomarbeit wird nicht gross publiziert. Ein gedrucktes Exemplar der Diplomarbeit wird an der Schule für Gestaltung Bern in der Bibliothek einsehbar sein, aber sie kann nicht ausgelehnt werden. Auch die erhobenen Daten der Umfrage werden Teil der Diplomarbeit sein. Die Umfrage ist daher Anonym gehalten.
Ich lese bis jetzt vor allem schön gefärbte Formulierungen wie "digitales Produkt für Modellbahner ", "eine Vision zu erhalten ", "Modellbahn-Community" etc.
Wirklich Fleisch am Knochen habe ich noch nicht entdeckt. Es fehlen mir auch einige Angaben welche meine Entscheidung an Ihrer Umfrage teilnehmen zu wollen beeinflussen. Welches Ziel verfolgen Sie mit Ihrer Diplomarbeit? Bachelor, Master, Doctor? In welchem Fachgebiet? Warum wird Ihre Diplomarbeit nicht besser publiziert? Ich selber arbeite in einer Fachschule an welcher Studierende ausgebildet werden und abschliessen. Deren Abschlussarbeiten werde z.B. im Internet publiziert mit inkl Quellenangaben, Literaturverzeichnis, Danksagung etc. Sie werden das kennen? Denken Sie das es für Teilnehmer an Ihrer Umfrage besonders motivieren ist Zeit für eine Teilnahme zu investieren und das Ergebnis welches Sie auch mit den Ergebnissen der Umfrage erarbeitet haben nicht ohne Umstände lesen können? Da Sie einen Auftraggeber für Ihre Arbeit haben würde es mich interessieren was der Auftraggeber aus Ihrer Diplomarbeit macht, ein käufliches Produkt? Welcher Zeitrahmen ist dafür Vorgesehen?
Ausser gut gemachten Formulierungen ist für mich wenig Konkretes zu erkennen. Für mich sind da zu viele Fragen offen um mich für die Teilnahme an Ihrer Umfrage motivieren zu können.
 
Tinplate

Tinplate

Zugbegleiter
Mitglied seit
28. Aug 2015
Beiträge
105
Hallo Benjamin

Herzlichen Danke für die ausführliche und aussagekräftige Antwort. Dein in Deinem Link verknüpftes Fallbeispiel bezüglich der Musik-Datenbank habe ich mir angeschaut. Sieht gut aus.

Bin gespannt wie sich die Angelegenheit weiterentwickelt, bezüglich Deiner Diplomarbeit und dem möglichen Zusammenfassen elektronischer Angebote, unter einem Dach, für uns Hobby Modelleisenbahner, wie Zeitschrift, Terminkalender, Händlerverzeichnissen, Vereinsverzeichnissen, Blogs, Foren, Datenbanken, Enzyklopädien, Handelsplattformen wie Ricadro und Co. und was auch immer.

Wäre bestimmt eine sehr gute Sache. Müssten wir doch so nicht auf mehreren Plattformen bewegen um dann doch immer wieder die gleiche anonyme Gesellschaft mit den gleichen Themen zutreffen.

Ich könnte mir für solch umfassende Angebote auch vorstellen etwas zu bezahlen. Möglicherweise wäre dies für einen Teil des Angebotes sogar sinnvoll, könnte doch so auch geschützte Werke besser publiziert werden und es müsste nicht gleich alles mit Werbung zugemüllt werden.

Jakob
 
Maengish

Maengish

Bahnlehrling
Mitglied seit
13. Jan 2019
Beiträge
7
Alter
30
Vorweg nochmals danke für die zahlreichen Teilnahmen an der Umfrage. Die rege Beteiligung der Community freut mich sehr. :)
Besten Dank auch für die Unterstützung und die zahlreichen Fragen.

Hier ein paar Angaben von meiner Seite:

Die Schule für Gestaltung Bern befindet sich an der Schänzlihalde 31 in 3013 Bern.
Hier ein Link zur Schule: SfGB+B.

Bei Studiengang handelt es sich um «Interaction Design HF». Mit HF wird die Höhere Fachschule bezeichnet.
Hier ein Link zum Studiengang: Bildungsangebot.

Hier die Antworten zu den Fragen von erwa20:

erwa20: Warum wird Ihre Diplomarbeit nicht besser publiziert?

Es handelt sich bei der Umfrage nicht um eine Forschungsstudie, wie man das z.B. vom Bundesamt für Statistik kennt. Bei der Diplomarbeit handelt sich um meine Abschlussprüfung des Studiengangs Interaction Design HF. Publizieren muss ich die Diplomarbeit daher selber, wenn ich das will.

erwa20: Denken Sie das es für Teilnehmer an Ihrer Umfrage besonders motivieren ist Zeit für eine Teilnahme zu investieren und das Ergebnis welches Sie auch mit den Ergebnissen der Umfrage erarbeitet haben nicht ohne Umstände lesen können?

Da die Umfrage Anonym gehalten ist, wird es schwierig die Teilnehmer ausfindig zu machen und ihnen die Ergebnisse zur Verfügung zu stellen, da ich keine Angaben habe zu den Teilnehmern. Wenn das Publizieren der Ergebnisse der Umfrage ein Bedürfnis der Teilnehmer ist, werde ich mir nach Beendigung der Umfrage und der Diplomarbeit gerne überlegen, wie ich das tun kann.

erwa20: Da Sie eine Firma genannt haben welche Ihnen einen Auftrag erteilt hat (ich nehme an mit Finanzierung)

Das stimmt so nicht. Es hat mir kein Unternehmen einen Auftrag erteilt. Es gibt daher auch keine Finanzierung. Beim Projekt handelt es sich um meine Diplomarbeit. Das Projekt habe ich ins Leben gerufen. Da ich selber Sammler bin und den Austausch suche, interessiert mich das Thema Sammeln und Community.

Teil der Diplomarbeit ist es, sich einen realen Kunden zu suchen, damit eine Analysephase unter realen Bedingungen stattfinden und geprüft werden kann. Die Stämpfli Verlag AG hat auf meine Anfrage das Interesse an der Diplomarbeit bekundet und hat sich daher entschieden als Auftraggeber zu fungieren. Besten Dank an dieser Stelle an die Stämpfli Verlag AG, dass Sie sich dafür die Zeit nehmen. Hier ein Link zur Stämpfli Verlag AG: www.staempfliverlag.com

erwa20: Da Sie einen Auftraggeber für Ihre Arbeit haben würde es mich interessieren was der Auftraggeber aus Ihrer Diplomarbeit macht, ein käufliches Produkt?

Welche kommende Projekte die Stämpfli Verlag AG in ihrem Portfolio haben weiss ich nicht. Für gewöhnlich setzen Unternehmen Projekte nach ihrer strategischen und wirtschaftlichen Bedeutung um. Wo sich meine Diplomarbeit auf den zwei genannten Achsen befindet, kann ich nicht beurteilen, da ich die anderen Projekte nicht kenne.

erwa20: frage ich mich ob aus Ihrer Diplomarbeit ein kommerzielles Produkt werden soll

Teile der Diplomarbeit sind das Konzipieren und Gestalten eines digitalen Produkts oder Dienstleistung. Was nicht Teil der Diplomarbeit sein wird ist die Umsetzung oder Vermarktung der digitalen Anwendung.

erwa20: Welcher Zeitrahmen ist dafür Vorgesehen?

Ich habe einen Zeitrahmen für meine Diplomarbeit. Es gibt aber keinen Zeitrahmen für das Projekt.

erwa20: Wie soll sich das neu zu erfindende Produkt "Digitale Plattorm für die Modellbahn-Community" von den schon zahlreichen vorhandenen Plattformen so unterscheiden das es für die "Modellbahn-Community" entscheidende Vorteile bringt, ein Leuchtturm-Projekt wird?

Die Idee ist das Bündeln und Vernetzen von Informationen, damit man sich diese nicht überall im Internet und anderen Netzwerken zusammensuchen muss. Ob es sich dabei um einen entscheideneden Vorteil handelt, kann jeder für sich entscheiden. Was mir wichtig ist, ist der Wettbewerb unter den vorhandenen Plattformen, damit der Community das best mögliche Erlebnis geschaffen wird. Es ist wichtig verschiedene Angebote zu haben, damit jeder selber entscheiden kann.

Beim «User Centred Design» geht es darum Produkte für den End-Anwender (also für Personen wie sie und ich) zu konzipieren und gestalten. Darum ist es wichtig Personen zu befragen und nicht einfach von Annahmen auszugehen. Hier geht es ums Erkunden von Bedürfnissen, um daraus Anforderungen zu formulieren. Darum ist es mir wichtig mit der Umfrage möglichst viele Modellbahner zu erreichen und Meinungen zu erhalten, damit ich mir ein gutes Bild davon machen kann.

Es muss sich niemand verpflichtet fühlen an der Umfrage teilzunehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

erwa20

Heizer
Mitglied seit
28. Mrz 2011
Beiträge
62
Hallo Benjamin Thomann

Zuerst besten Dank das Sie sich bemüht haben und Zeit investiert haben einen Teil meiner Fragen zu beantworten.

Hier die Antworten zu den Fragen von erwa20:

erwa20: Denken Sie das es für Teilnehmer an Ihrer Umfrage besonders motivieren ist Zeit für eine Teilnahme zu investieren und das Ergebnis welches Sie auch mit den Ergebnissen der Umfrage erarbeitet haben nicht ohne Umstände lesen können?

Da die Umfrage Anonym gehalten ist, wird es schwierig die Teilnehmer ausfindig zu machen und ihnen die Ergebnisse zur Verfügung zu stellen, da ich keine Angaben habe zu den Teilnehmern. Wenn das Publizieren der Ergebnisse der Umfrage ein Bedürfnis der Teilnehmer ist, werde ich mir nach Beendigung der Umfrage und der Diplomarbeit gerne überlegen, wie ich das tun kann.
Sie haben vermutlich nicht verstanden in welche Richtung meine Frage zielte? Das mehrheitlich positive Interesse welches Sie hier bisher erhalten haben könnte z.B. damit "belohnt" werden indem Sie Ihre Diplomarbeit als PDF-File oder einen Link dazu hier in diesem Forum (und natürlich auch in allen anderen Foren in welchen Sie zur Teilnahme Ihrer Umfrage einladen) veröffentlichen. Sicherlich sind die meisten Teilnehmer (inkl. ich selber) Ihrer Umfrage am Ergebnis Ihrer Diplomarbeit, welche ja auch eine Auswertung der anonymen Umfrage enthält, interessiert?

erwa20: Da Sie eine Firma genannt haben welche Ihnen einen Auftrag erteilt hat (ich nehme an mit Finanzierung)
Das stimmt so nicht. Es hat mir kein Unternehmen einen Auftrag erteilt. Es gibt daher auch keine Finanzierung.

Teil der Diplomarbeit ist es, sich einen realen Kunden zu suchen, damit eine Analysephase unter realen Bedingungen stattfinden und geprüft werden kann. Die Stämpfli Verlag AG hat auf meine Anfrage das Interesse an der Diplomarbeit bekundet und hat sich daher entschieden als Auftraggeber zu fungieren. Besten Dank an dieser Stelle an die Stämpfli Verlag AG, dass Sie sich dafür die Zeit nehmen. Hier ein Link zur Stämpfli Verlag AG: www.staempfliverlag.com
Wenn ich es richtig verstanden habe, haben Sie sich einen Projektpartner gesucht und einen solchen gefunden? Selbstverständlich können Sie zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht wissen ob aus Ihrer Diplomarbeit zukünftig ein Produkt entstehen wird welches den Markt bereichert. Natürlich wird sich ein Projektpartner überlegen welches Projekt einen Vorteil ermöglicht und unterstützt werden kann, gratis gibt's heute sicher nichts mehr. Das Sie einen Projektpartner gefunden haben welcher in der Modellbahnszene gut bekannt ist spricht eindeutig für Ihre Diplomarbeit.[/QUOTE]

Die Idee ist das Bündeln und Vernetzen von Informationen, damit man sich diese nicht überall im Internet und anderen Netzwerken zusammensuchen muss. Ob es sich dabei um einen entscheideneden Vorteil handelt, kann jeder für sich entscheiden. Was mir wichtig ist, ist der Wettbewerb unter den vorhandenen Plattformen, damit der Community das best mögliche Erlebnis geschaffen wird. Es ist wichtig verschiedene Angebote zu haben, damit jeder selber entscheiden kann.
Die Idee an sich ist nichts neues. Ich stimme Ihnen jedoch zu das Weiterentwicklungen und Verbesserungen vorhandener Produkte willkommen sind. Wäre dem nicht so würde das Stillstand bedeuten. Egal in welcher Fachrichtung tragen Diplomarbeiten wie jene von Ihnen angestrebte einen wichtigen Teil dazu bei das es niemals zum Stillstand kommt.[/QUOTE]


Darum ist es mir wichtig mit der Umfrage möglichst viele Modellbahner zu erreichen und Meinungen zu erhalten, damit ich mir ein gutes Bild davon machen kann.

Es muss sich niemand verpflichtet fühlen an der Umfrage teilzunehmen.
Mit dem letzten Satz haben Sie sicher recht, zumindest was mich bestrifft. Allerdings hinterlässt dieser Satz bei mir auch einen erheblichen Nebengeschmack. Es könnte damit der Eindruck aufkommen das Sie kritische Stimmen nicht unbedingt motivieren wollen an Ihrer Umfrage teilzunehmen. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung, ich erhebe keinen Anspruch darauf das meine Meinung richtig sein muss.

Trotzdem wünsche ich Ihnen viel Erfolg mit Ihrer Diplomarbeit.
 
W

wändi

Bahnlehrling
Mitglied seit
10. Jun 2009
Beiträge
2
Hallo Benjamin, auch ich kratze mich leicht am Hinterkopf... ich habe soeben die Umfrage ausgefüllt und abgesendet, weiss aber tatsächlich nicht, wie mit diesen Fragen dann ein Resultat ausgearbeitet werden kann (ich habe selbst - als ich noch beruflich tätig war - Umfragen mit professionellen Anbietern ausgearbeitet und weiss deshalb, wieviel Zeit, Kosten etc. investiert werden müssen, um brauchbare Antworten erhalten zu können). Nur ein Beispiel: was machst Du mit der Antwort zur Frage über die "Neuheiten"? Meinst Du Lokmodelle, Wagen, oder Zubehör wie Häuser, Signale, Modellautos, oder neue analoge oder digitale Fahrsysteme, und dann alles noch aufgeteilt auf diverseste Spurweiten?

Für MICH persönlich ist das alles noch zu wenig konkret. Es gibt in Clubs organisierte Modellbahner und ganz viele, die "einsam" in ihrem Keller eine tolle Anlage bauen. Deren Bedürfnisse sind unterschiedlich und hängen von vielen Einzelinteressen ab, die sich m.E. kaum in sinnvollen Clusters zusammen fassen lassen.

Aber ich lasse mich gerne eines Besseren belehren und bin gespannt auf eine Auswertung (logischerweise anonymisiert), die unbedingt publiziert werden muss, sonst ist der Anreiz nicht gross, an der Umfrage mitzumachen (obwohl ich mitgemacht habe ;-). Viel Erfolg mit der Arbeit und beste Grüsse wändi
 
Tinplate

Tinplate

Zugbegleiter
Mitglied seit
28. Aug 2015
Beiträge
105
Schön hier eine besonnene wenn auch zum Teil für mich etwas kritische Diskussion mitverfolgen zu könne.

Ich habe jetzt die Fragen und Antworten auch durchgearbeitet.

Im Nachhinein ist es einfacher zu beurteilen ob die Fragestellungen richtig waren oder eben nicht. Potential zur Verbesserung gibt es immer und überall. Jemand der glaubt er sei schon so super gut, dass nichts mehr verbessert werden kann, hat gerade den ersten Schritt Richtung Abstieg vorgenommen.

Für mich passt die Umfrage.

Ich hoffe Benjamin berücksichtigt in seiner Studie auch Aspekte der in der realen Welt stattfindenden Kommunikation im Vergleich mit der Kommunikation in der virtuellen Welt. Aspekte von Fake News und Internetsucht. Auch Aspekte von Forumsmitglieder die immer Online sind und glauben Täglich rund zwanzig oder noch mehr Beiträge ins Netz stellen zu müssen. Im Forum Spur-N-Schweiz wie auch im MOBA-Form gibt es Beispielsweise gleich mehrere solche.

Ich habe vor etwas mehr als einem Jahr ein längeres Gespräch zwischen einem Redaktionsmitglied einer Zeitschrift und einem Hobby Modelleisenbahn-Modellbauer aufmerksam mithören dürfen die da etwas Erstaunliches zu Tage förderte und sich hier in diesem Beitrag in ähnlicher Form auch schon befindet:

Das wirkliche Modelleisenbahn Leben findet meist mit viel Spass am Hobby im Stillen zu Hause statt. Bei den Modelleisenbahnern und wenigen Modelleisenbahnerinnen die sich ein paar wenige Zeitschriften, auch fremdsprachige, in print- oder elektronischer Form abonniert haben, ab und zu eine Ausstellung besuchen oder einen Tag der offenen Tür. Hier ein Buch kaufen und dort am Kiosk eine Zeitschrift. Eine Familie haben. Wenn sie Mitglied in einem Verein sind, tun sie dies primär wegen dem Netzwerk um jemand in der realen Welt kennen zu lernen, dort an geeigneten Veranstaltungen teilzunehmen, aber nicht wirklich oder nur im Hintergrund mitzuarbeiten. Da die virtuelle Welt aber besonders bei den Jungen wichtig ist, bietet der Verlag wo das Redaktionsmitglied Mitarbeiter ist, seine Zeitschriften schon lange in elektronischer Form an, auch alle ältere Ausgaben. Der Verlag betreibt auch selber ein Forum.

Damit hier nicht gleich nachgefragt werden muss, um welchen Verlag es sich handelt, es handelt sich um LR-PRESSE Accueil - LR PRESSE . Die Franzosen sind uns da wohl um Jahre voraus.

Jakob
 
Zuletzt bearbeitet:
E

erwa20

Heizer
Mitglied seit
28. Mrz 2011
Beiträge
62
Ich hoffe Benjamin berücksichtigt in seiner Studie auch Aspekte der in der realen Welt stattfindenden Kommunikation im Vergleich mit der Kommunikation in der virtuellen Welt. Aspekte von Fake News und Internetsucht. Auch Aspekte von Forumsmitglieder die immer Online sind und glauben Täglich rund zwanzig oder noch mehr Beiträge ins Netz stellen zu müssen.
Das wissen wir leider nicht. Vielleicht Informiert uns Benjamin Thomann darüber ob diese Aspekte zum Umfabg seiner Diplomarbeit gehören? Ich bin überzeugt das man alleine mit den von Dir aufgezählten Aspekten eine Diplomarbeit schreiben könnte.


Im Forum Spur-N-Schweiz wie auch im MOBA-Form gibt es Beispielsweise gleich mehrere solche.
Gibt es solche nicht in jedem Forum? Und sind es nicht immer die selben Personen welche ihre Beiträge in beinahe jedes Forum kopieren?
Das Benjamin Thomann seine Einladung zur Teilnahme an der Umfrage in mehreren Foren veröffentlicht hat verstehe ich allerdings und ich denke es ist im Sinne seiner Diplomarbeit möglichst viele Personen zu motivieren an seine Umfrage zu gewinnen.
 
Tinplate

Tinplate

Zugbegleiter
Mitglied seit
28. Aug 2015
Beiträge
105
Zum Meinem Aspekt von Forumsmitglieder die immer Online sind und glauben Täglich rund zwanzig oder noch mehr Beiträge ins Netz stellen zu müssen:

Ich denke es handelt sich hier vor allem um Personen die sich in einem Medium so festbeissen, das sie keine Zeit haben sich anderswo auch noch zu engagieren, weil sie auf irgendetwas scheinbar Wichtige sofort reagieren müssen und wenn diese nur mit einem Satz ist. Dies trifft wohl auch in der realen Welt zu. Selbst Chaoten sind nicht gleichzeitig Fans vom FCB, YB und Sion, selbst wenn es nur um eines geht, dass mit Fussball keinen Zusammenhang hat.

Bei diesen Personen die sich möglicherweise in einem Medium festbeissen – ich nenne jetzt einmal drei Beispiele: Der Benutzer Dany auf dem Forum Spur-N-Schweiz, der Benutzer Cebu Pacific auf dem MoBa-Forum oder der Benutzer Firobuz auf der deutschsprachigen Wikipedia – bin ich mir nicht bewusst, diese schon anderswo, auch in der realen Welt begegnet zu sein. Obschon zwei der drei relativ einfach einer konkreten unterschiedlichen Person zugeordnet werden können und der dritte kaum mit diesen beiden etwas zu tun hat.

Sich auf verschiedenen Plattformen zu engagieren betrachte ich Grundsätzlich als Legitim. Dies ist möglichweise bei Themen die sonst wenig Beachtung finden, infolge der Strukturierung der derzeitigen elektronischen Angebote, sogar sinnvoll und notwendig. Es gibt hier im Modellbahnforum auch andere Beiträge die sich berechtigt in gleicher oder ähnlicher Form auch anderswo finden. Ausstellungshinweise Beispielweise. Aus meiner Sicht handelt es sich hier aber meist um Benutzer die ausführliche, meist bebilderte Beiträge schreiben, nur einige hundert Beiträge, selten tausend oder mehr Beiträge aufgeschaltet haben, wenn die Aktivitäten verschiedener Plattformen zusammengezählt werden. Es gibt ja auch Artikel in verschiedenen Zeitschriften zum gleichen Thema. Genau dieser Sachverhalt ist auch ein Grund anzunehmen, dass es sinnvoll ist verschiedene elektronische Angebote unter einem Dach strukturiert zusammenzufassen.

Jakob
 
Maengish

Maengish

Bahnlehrling
Mitglied seit
13. Jan 2019
Beiträge
7
Alter
30
Hallo Zusammen

Besten Dank an alle Teilnehmer der Umfrage. Die Umfrage ist nun beendet.
Es haben insgesamt 268 Personen an der Umfrage teilgenommen.
Das Ergebnis der Umfrage können Sie hier downloaden: PDF

Besten Dank auch für alle Ihre Fragen, die bei mir eingetroffen sind.
Weitere Fragen werde ich auch gerne weiterhin beantworten.
Entschuldigen Sie, wenn ich nicht sofort auf Fragen antworte.
Ich arbeite momentan an meiner Diplomarbeit und bin daher nicht immer erreichbar.

Besten Dank für das Interesse.
Ich finde es mega cool, dass die Community sich so rege beteiligt hat. :)

Herzliche Grüsse
Benjamin Thomann
Schule für Gestaltung Bern | Studiengang Interaction Design HF
 
Oben Unten