Was ist neu?
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Waldenburgerbahn H0e


hgolon

Bahnlehrling
Registriert seit
5. Mai 2015
Beiträge
23
#1
Hallo zusammen!

Als meist stiller Mitleser in diesem Forum möchte ich auch wieder einmal etwas präsentieren. Ich baue zurzeit verschiedene Dioramen, welche Abschnitte der Waldenburgerbahn im Dampfzeitalter zeigen (Mein Kollege aus Liestal baut das Rollmaterial: bis auf eine hat er u.a. sämtliche Dampfloks und diverse Wagen gebaut. Diese Dioramen sollen ihm als Bühne für die Fahrzeuge dienen). Den Aufbau habe ich im Stummiforum dokumentiert.

Eine Reise durch Zeit und Raum: Hier sieht man die Liliput-Lok WB 3/3 Nr. 5 (Gedeon Thommen), die zwei von Gerhards Eigenbauwagen von Liestal nach Waldenburg zieht. Es handelt sich um einen Güterwagen und den Sommerwagen.

BURGEINSCHNITT LIESTAL 1922:






FRENKENBRÜCKE LIESTAL UM 1900:




TALHAUS 1930-1940er JAHRE:






DORFPARTIE HÖLSTEIN, 1940-1950er JAHRE:






WALDRAND ZW. HÖLSTEIN UND NIEDERDORF:






UHRENFABRIK BUSER, NIEDERDORF, 1920-1930er JAHRE:








Merci fürs Interesse!

Herzliche Grüsse
Dominic
 
Registriert seit
10. Mrz 2013
Beiträge
366
Alter
46
Standort
aus dem schönen Linthgebiet
#2
Hallo Dominic,

ich habe Deine herrliche Bahn schon in einem anderen Forum (als nicht Mitglied) entdeckt und bestaunt.
Nicht nur ein tolles Thema sondern auch Dein Bau und Ausdetaillierung sind 1. Klassig! :thumbsup::thumbsup:.
 

plusplus

Zugbegleiter
Registriert seit
3. Mrz 2016
Beiträge
177
Alter
68
Standort
arc jurassien
#3
Hallo Dominic

Sehr schön, dieses Diorama. Für mich ist es immer wieder sehr aufbauend, wenn ich solche architektonische Eigenbauten (z.B. Uhrenfabrik) entdecke. Gratuliere!

Das Waldenburgerli habe ich als kleiner Knirps noch vor der Elektrifikation erlebt: Ein Onkel meiner Mutter war Bahnmeister in Liestal und wohnte im grossen Dienstgebäude oben beim südlichen Bahnübergang. Ich stand natürlich ständig auf der Terasse und wartetete geduldig ...

Gruss, René
++
 

Cellorail

Bahnlehrling
Registriert seit
10. Sep 2016
Beiträge
3
Alter
55
#7
Hallo Dominic

Ich komme aus dem unteren Baselbiet und bin seither immer wieder fasziniert von der Geschichte der WB .
Glücklicherweise gibt es Deine tollen Module bzw. Dioramen, da der nicht mehr im Betrieb stehende Dampfzug in
Grosstraktion definitiv nicht mehr zu bestaunen ist. Und Du weisst ja selbst, die Tage der 750 mm Spur werden schon
bald gezählt sein.

Gruss aus dem Birseck
Cello
 

On3

Zugbegleiter
Registriert seit
8. Jun 2015
Beiträge
104
#8
Lieber Dominic

Schöne Stimmung auf deinen Modulen, hervorragender Modellbau und sehr am Vorbild orientiert!

Gratulation!!

Marc
 

hgolon

Bahnlehrling
Registriert seit
5. Mai 2015
Beiträge
23
#10
Hallo zusammen

Es freut mich, dass die Dioramen auf euer Interesse stossen.

Heute war ich bei Gerhard, der die Modelle der Waldenburgerbahn baut und habe ihm das Diorama "Uhrenfabrik Buser & Cie., Niederdorf" vorbeigebracht. Zudem haben wir zusammen den Bahnhof Waldenburg begrünt. Da das Wetter so schön mitspielte, nutzten wir die Gelegenheit um die nachfolgenden Bilder zu schiessen:

Die "DUBS" auf dem Weg nach Liestal:







Die "Gedeon Thommen" folgt ihr - wie von Zauberhand wurde die Lok gedreht ...oder vom Fotografen falsch hingestellt ;-)



So stimmt's!


Jahre später fährt die namenlose "Nr. 7" nach Waldenburg:





Mein Lieblingsbild!


Und noch ein kleines Rennen mit dem Fuhrwerk - wer gewinnt?


Als ob der Triebwagen CFe 4/4 es ahnen würde: Hier wird sicher bald elektrifiziert, testen wir die Strecke vorher mal aus:





So, auf nach Waldenburg! Schauen wir uns auf dem Bahnhofsgelände ein wenig um:







Die Rehag, eine der beiden Loks aus den ersten Betriebsjahren:






Was macht der schon wieder hier? Du bist einige Jahrzehnte zu früh!!!


Verreis! ;-)


Und zum Schluss erlauben wir uns noch einen Seitenhieb: Moderne 760mm-Stadler-Züge der Mariazeller-Bahn in Österreich (in BL findet man es bekanntlich praktischer, die Strecke auf 1000mm umzuspuren - die Fahrzeugbeschaffung sei einfacher):


Ich hoffe Ihr hattet an den Bildern die gleiche Freude wie wir beim Zusammenstellen der Züge :)

Herzliche Grüsse und ein schönes restlichen Wochenende wünscht euch
Dominic
 

hgolon

Bahnlehrling
Registriert seit
5. Mai 2015
Beiträge
23
#11
Hallo zusammen...

Und so geht's weiter: Die Dioramen sind ja, bis auf einige Details, praktisch fertig. Nun habe ich begonnen die Hintergründe zu malen. Das Ziel ist, dass insbesondere die Gebäude, aus jedem Blickwinkel perspektivisch "ok" aussehen. Das erste fertige Bild habe ich heute zu Gerhard gebracht (bei dem sich mittlerweile das Bahnhofsmodul, das Diorama Niederdorf und seit heute auch das Diorama Hölstein befinden). Hier also die Fotos dieses ersten Hintergrunds (von insgesamt sieben). :wink:

Das gesamte Bild ist 157 cm breit und im bemalten Bereich 35 cm hoch:


Verschiedene Perspektiven:






Detail, die Villa von Gedeon Thommen (heute Villa Gelpke genannt):


Hier als Fotomontage eingefügt (in echt habe ich die Kombination noch nicht gesehen):


Herzliche Grüsse und ein schönes restliches Wochenende!
Dominic
 

hgolon

Bahnlehrling
Registriert seit
5. Mai 2015
Beiträge
23
#14
Hallo liebe Mitleser!

Hier mal ein Update zu den Hintergründen. Noch einer fehlt (für das Diorama "Baustelle Burgeinschnitt"). Die nachfolgenden Fotos wurden mit unterschiedlichen Lichtverhältnissen aufgenommen, daher die farblichen Unterschiede - es wirkt weniger bunt als auf den Fotos (das Grafikprogramm hat teilweise eigenmächtig die Sättigung verstärkt).

Das Ganze ergibt einen zusammenhängenden Bilder-Strang von 9.6 Metern. Hinter den jeweiligen Dioramen habe ich versucht, so nahe wie möglich den Originalhintergrund darzustellen. In den 40 cm zwischen den Dioramen (also jeweils 20cm links und rechts von jedem Bild) wird ein nahtloser Übergang zum nächsten Bild geschaffen... Den Übergang wird man nur sehen, wenn man seitlich in den Diorama-Schaukasten schaut (also in den verborgenen Übergangsbereich). Ich hoffe man versteht die Erläuterungen :)

Also, hier die Bilder:

Das bereits gezeigte Bild von "Waldenburg", jetzt an seinem Bestimmungsort:


Der Hintergrund für die Verengung zu den Streckendioramen und der erste Hintergrund "Niederdorf":


Dann folgen der Hintergrund für das "Waldranddiorama" (links) und die "Dorfpartie Hölstein" (rechts):


Hier sieht man, wie so ein Übergang entsteht. Links "Talhaus", rechts "Frenkenbrücke":


"Talhaus" mit dem Diorama - das Restaurant ist mittlerweile auch angeschrieben:


Und schliesslich die "Frenkenbrücke":


Das letzte Bild zeigt die Grössenverhältnisse zwischen Diorama und Hintergrund:


Da und dort gibt sicher es noch Verbesserungspotential. Aber ich habe auch noch nicht so viel Malerfahrung (schon gar nicht in diesen Dimensionen), daher bin ich sehr zufrieden mit dem bisherigen Ergebnis.

Herzliche Grüsse
Dominic