• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Weihnachten 2020

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi zaeme kann man, muss man aber nicht; hab allerdings für die Pflaesterlikarre weniger ausgegeben als für mein GA, das ich auch noch habe, grins und Gruss

Ps: ausserdem fahren muss es einfach (drum ist auch das Trotti cool), hätte mir auch noch ein Hochseeschiff, einen Trolleybus und einen Heli angeschafft, wenn ich mir das leisten koennte

Ps2: und Angst vor dem Vorführen habe ich nicht so, bin halt auch in Autodingen ein bastler
 
Zuletzt bearbeitet:

Bamileke

Zugbegleiter
Hoi Zäme

so es geht los. Die Platte habe ich zusammen gepfuscht und das ging ganz schnell. Im Pfuschen bin ich sehr gut und es wird gerade so genau wie es sein muss. :) Verschraubt und geklebt, das hält. Danach habe ich alles weiss gestrichen als Grundierung. Warum weiss ? Abwarten.

20201009_201339_resized.jpg

20201009_204650_resized.jpg

Den Plan habe ich ausgedruckt auf Papier und zusammengeklebt. Habe mir wirklich sehr Mühe gegeben genau zu arbeiten, aber es stimmt nie ganz an allen vier Ecken. :)

Den Plan habe ich noch ganz minim angepasst, weil ich festgestellt habe, dass ich mit Gleisen geplant habe die ich nicht besitze. :confused:
20201012_205313_resized.jpg

Das wars für diese Woche, nächster Bericht folgt am Sonntag.

Gruss Bamileke
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi Bami

Kommt gut...und allzu genau muss es nie sein; die richtige Eisenbahn findet ja auch draussen im Gelände statt und dort kommt's glaub nicht auf dem Millimeter an...

Gruss Barni

Ps: und bei mir ist eh nie was wueki genau
 

Bamileke

Zugbegleiter
Hoi Zäme

habe den Gleisplan auf die Platte übertragen und die Geleise hingelegt zur Probe. Wollte eigentlich eine Probefahrt durchführen, aber oh Schreck, die Lok läuft nicht ! Als ich die vor 1 Jahr gekauft habe lief sie, keine Ahnung warum die jetzt aufeinmal bockt !

20201018_213004_resized.jpg

Gruss und bis nächsten Sonntag.

Bamileke
 
keine Ahnung warum die jetzt aufeinmal bockt !
Guten Tag Samuel,

Z-Lokis sind sehr, sehr empfindlich und wenn die ein Jahr lang, womöglich bei niedriger Temperatur gelagert werden, ist die Schmierung zu zäh, wenn nicht gar verharzt. Da hilft nur säubern und ölen. Auf jeden Fall musst Du die Räder und Schienen mit Isopropanol reinigen, damit sich überhabt etwas tun kann.

Wahrscheinlich wirst Du bei "Güterfelden" auf das gleiche Problem bei Weichen und Drehscheibe stossen, nachdem sie fünf Jahre lang vor sich hin lagern.

Ich drück Dir die Daumen und bin gespannt wie's weitergeht.

Aus Freude an der Modellbahn aufmunternder Gruß aus Tornesch

Hannah

:moba4ever:
 
Zuletzt bearbeitet:

erwa20

Zugbegleiter
Z-Lokis sind sehr, sehr empfindlich und wenn die ein Jahr lang, womöglich bei niedriger Temperatur gelagert werden, ist die Schmierung zu zäh, wenn nicht gar verharzt. Da hilft nur säubern und ölen. Auf jeden Fall musst Du die Räder und Schienen mit Isopropanol reinigen, damit sich überhabt etwas tun kann.

Hoi zäme

Z Loks sind gar nicht so empfindlich wie man meint. Es braucht nur etwas mehr Pflege.
Zum reinigen der Lokräder würde ich auf Isopropanol verzichten. Leider reagieren die Kunststoffe der Z Modelle, besonders jene von Märklin, mit dem Isopropanol. Die Kunststoffe Quellen und verspröden. So habe ich leider ein Krokodil zerstört. Ich reinige die Lokräder darum mit SR24 wische danach das SR24 samt Dreck mit etwas Reinbenzin ab. Leider verharzt das werksseitig aufgetragene Oel der Z Modelle von Märklin recht schnell. Die Getriebeteile und Räder sind dann blockiert. Das Motörchen brennt recht schnell durch wenn man nicht aufpasst. Das Modell muss zerlegt, gereinigt und mit neuem Schmiermittel versehen werden. Ich verwende zum reinigen Reinbenzin, zum schmieren Oel von LaBelle. Zum reinigen der Gleise verwende ich ebenfalls SR24 und wische mit Reinbenzin nach. Mit dieser Pflege laufen meine Spur Z Modelle seit vielen Jahren sehr gut.
Wie bei allem mechanischem Zeugs was sich bewegen soll ist es sicher nicht verkehrt wenn den Modellen regelmässig etwas "Bewegung" gegönnt wird.
 

Bamileke

Zugbegleiter
@erwa20 , cool noch einer mit Z-Bahn. Hast du irgendwo Fotos eingestellt von deiner Anlage ? Würde mich sehr interessieren.

Es kann weitergehen, habe die Lok nochmals geprüft und heute lief sie wieder. Sie wird aber recht warm, hoffentlich brennt die nicht durch :)
Also am Donnerstag, möchte ich das Pendelmodul testen, davon werde ich berichten.

Gruss Bamileke
 

erwa20

Zugbegleiter
@erwa20 , cool noch einer mit Z-Bahn. Hast du irgendwo Fotos eingestellt von deiner Anlage ? Würde mich sehr interessieren.

Es kann weitergehen, habe die Lok nochmals geprüft und heute lief sie wieder. Sie wird aber recht warm, hoffentlich brennt die nicht durch :)
Also am Donnerstag, möchte ich das Pendelmodul testen, davon werde ich berichten.

Gruss Bamileke

Nein, es gibt keine Bilder meiner Anlage. Ich hatte auf einem Noch Fertiggelände mit dem Aufbau einer bescheidenen Anlage begonnen. Das ganze ruht aber schon seit mehreren Jahren. Viel würde nicht fehlen, Fahrbetrieb war möglich. Ich hatte auch mal einen der bekannten Spur-Z Koffer von Noch geschenkt bekommen nach dem dieser Koffer auf 2 bis 3 Ausstellungen gezeigt wurde und danach nicht mehr wirklich gut ausgesehen hat. Ich nutze diese Kleinstanlage zum gelegentlichen bewegen meiner wenigen Spur-Z Lokmodelle.
Gelegentlich gab es sogar noch Zuwachs bei meinen Spur-Z Modellen, zuletzt eine Südostbahn Re4/4 IV.

Welches Lokmodell wird warm? Ich stelle bei meinen Modellen deutliche Unterschiede fest. Zwei BR 89 aus Startpackungen werden trotz Reinigung und frischem Schmiermittel deutlich warm aber nicht heiss. Bei anderen Modellen, z.B. Ae6/6, Be6/8, Am4/4, Re4/4 IV, Re460 ist keine Erwärmung beim anfassen zu spüren. Modelle mit neuerem, 5-Poligen Motor laufen wesentlich besser und werden auch nicht warm.

Ich habe auf den Fotos Deinen Spur-Z Fahrregler gesehen. Das ist jetzt, ich sags mal freundlich, verbesserungsfähig. Leider gibt es den "Jörger-Fahrregler nicht mehr, der war einer der besten analogen Regler für Spur Z. Spur Z Kollegen berichtetet mir von einem "Heisswolf-Fahrregler" welcher sehr gut sein soll. Achtung Spur Z Modelle vertragen lediglich 8 Volt sonst gehts nicht lange gut.


was Zeichen sein könnte, dass das Motörchen gegen zähe Schmierstoffe ankämpfen muss, Samuel.

Tu Dir einen Gefallen und der Loki Gutes und säubere sie. Das geht doch schnell.

Gruß

Hannah

Das kann ich Unterschreiben!
Es ist nicht ratsam die Lok zu plagen. Gründlich reinigen, gezielt schmieren, regelmässig bewegen. So hast Du sehr lange Freude an Deinen Spur-Z Modellen.
 

Bamileke

Zugbegleiter
Hi Beat
ja der Regler ist sehr alt, habe ich in einem Set bekommen. Denke das reicht aber für meine Ansprüche. Ich habe jetzt mein Löckelchen geölt. Es ist eine Dampflok aus DE, die BR weiss ich nicht. Ist so eine grüne Länderlok.
So jetzt mach ich dann mal was, damit ich am Sonntag liefern kann. ;)

Gruss Bamileke
 
Guten Tag in die Runde,

zum Thema "Wartung und Pflege" sei noch erwähnt, dass zwei meiner Lokis vorher, nach nur einmonatiger Standzeit in der Vitrine, die Füße - äh Räder - geputzt werden mussten.

Auch über das fabrikneue PECO-Gleismaterial musste ich einmal mit dem ROCO-Rubber, damit alles zu hundert Prozent funktioniert.

Ich schreibe hier von relativ robustem und schwerem Rollmaterial in den Baugrößen 0 und 0e.

Wer-putzt-der-fährt-Grüße aus Tornesch

Hannah
 

erwa20

Zugbegleiter
Auch über das fabrikneue PECO-Gleismaterial musste ich einmal mit dem ROCO-Rubber, damit alles zu hundert Prozent funktioniert.
Hallo zusammen

Bei der Gleis / Radreinigung bin ich kein Freund von Schleifmitteln wie dem "ROCO-Rubber", Schleifpapier oder ähnlichen abrassiven Reinigungen.
Warum nicht? Alles was schleift hinterlässt auf den Oberflächen feine und ganz feine Riefen / Kratzer in welchem sich der Schmutz nur noch mehr festsetzt. Der "ROCO-Rubber" hat zudem die schlechte Eigebschaft das er sich sofort mit Schmutz zusetzt und dann des Dreck mehr verteilt als beseitigt, die schleifende Wirkung bleibt trotz Schmutz erhalten. Für die Reinigung verwende ich z.B. SR24, das wische ich dann mit samt dem Schmutz wieder weg und reinige mit etwas Reinbenzin nach. Nicht nur Gleise und Lokräder werden gereinigt, auch die Wagenräder haben das nötig.
Diese Methode ist zugegeben aufwändiger wirkt aber gut ohne Gleis oder Räder zu beschädigen.
Ich reinige so sowohl Spur Z Modelle wie auch solche in Spur 1. Auf der Spur 1 Club-Anlage auf welcher elektrische - und Echtdampfmodelle gemischt fahren ist das Reinbenzin bisher das beste Reinigungsmittel.
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi zaeme

Will jetzt nicht klugscheisserisch wirken; mein Reinigungstipp ist auch nicht von mir, sondern stammt von den Jouefrennbahnen; vorab, ich teile Erwas Abneigung gegen abrasive Methoden aus den von ihm genannten Gruenden; allerdings sind die meisten Ablagerungen auf den Schienen eben keine lipoiden (monopole Fette etc.) sondern sie sind eher hydrophiler Natur (also dipole Moleküle), welche eben von den elektrischen Feldern in den stromführenden Schienen angezogen werden. Eine Reinigung mit simplem billigem Brennsprit (klar es gibt auch teurere Reinigungsmittel auf Alkoholbasis, die irgendwelche Namen tragen) ist daher meist ziemlich effektiv und loest erst noch die Farben nicht an. Reinbenzin würde ich lediglich dort verwenden, wo Öle aus überschmierten Getrieben die Schienen verschmutzt haben - diese verursachen allerdings eher Adhaesions- statt Kontaktprobleme.

Gruss Barni
 

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi @teddych

Zur Vertrauensförderung, Auszug aus der Pflegeanleitung der Jouef Champion 073019/00

IMG_20201109_2104456.jpg

Gruss Barni

Ps: ah ja noch für die Französischrenegaten alcool ist wohl selbsterklärend, à heisst zum und brûler heißt brennen, grins
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi zaeme

Ja das waren noch Zeiten, als die Hersteller so simples Zeug empfahlen zur Reinigung ihrer Produkte, und nicht statt dessen ihre eigenen technetischen Reinigungsmittel mit abenteuerlichen Namen zu zehn Stutz die Flasche à 10 ml anpriesen und bei Verwendung anderer Mittel erst noch die Garantieansprüche erlöschen liessen....

Ja und @teddych, nehm an die Spritfrage war rhetorisch, klar auch wenn in der CH ugs. der Ausdruck Sprit auch für Benzin verwendet wird, kommt Sprit von lat. Spiritus, also [Wein]Geist, aso eben Alk, meist großteils Ethanol, C2H5(OH-) oder auch simpel C2H6O

Gruss Barni
 
Zuletzt bearbeitet:

Bastler

Teammitglied
Moderator
Hoi Teddy, hab's gedacht, musste trotzdem aw, sry und Gruss

Ps: Sprit ist aber wüki geeignet, weil er sogar Wasserfarben nicht loest...
 
Oben Unten