Was ist neu?
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Schattenbahnhof-Steuerung


H

huesi61

#1
Hallo, schön das du reinschaust

Da ich einen Schattenbahnhof mit 5 Abstellgleisen installiere kommt natürlich die Frage welche Schattenbahnhofsteuerung nehme ich zu hilfe.
Ich hab dann Schaltpläne im Web gefunden, aber die waren mir nicht ausreichend genug, zu wenig Optionen was die Anzahl Gleise betriff.
Dann habe ich fertige Steuerungen angeschaut, Lauer kam mir Preislich nicht in Frage.
Ich bin dann auf eine Steuerung der Firma Modellwerkstatt gefunden

Hier der link SBH G - 5 Classic

Die Firma stellt 2 Varianten Steuerungen her die Günstigere für 5 Gleise kostet nur 89.-Euro also etwas 150.- Fr ohne Transport. Der Preis hat mich schockiert ich dachte so ein System ist viel teurer ist.

Ich wusste am Anfang nicht wie ich so eine Steuerung überhaupt machen soll und ging mit diesem Gedanken dann ein paar Tage „Schwanger“

Es lies mir aber keine Ruhe und ich begann auf dem Block, so wie ich es immer mache paar Grundskizzen zu zeichnen.
Ich brauche bei solchen Aktionen jede Menge Altpapier bis dann ein Entwurf zustande kommt.
Doch dann lief es plötzlich wie am Schnürchen und ich hatte das Konzept für eine eigene Schattenbahnhofsteuerung zusammen.
Ich machte dann eine Materialliste und der Betrag ohne Porto beläuft sich auf 120.-

Ich bin mir bewusst dass die Steuerung kaufen eigentlich vernünftiger wäre zumal diese ohne Magnetschalter auskommt.
(die Schalter sind bei mir im Preis eingerechnet, ich bin in dieser Beziehung sehr pingelig !!)

Also Kaufmännisch gesehen sollte ich diese Steuerung kaufen, aber meine Ego lässt das einfach nicht zu, selbst wenn das Material teurer kommen würde.

Aber eben, dann ist es nicht selber gemacht, und wenn mal eine Störung auftritt das ganze ausbauen muss um dem Händler zu schicken ist mir zuwider.

So bleib ich meinem Grundsatz treu und mach so viel wie nur möglich selber.

Dann kam diese Schaltung zustande. Ich erwarte nicht dass du das einfach so ohne Instruktion verstehst.
Ich werde im Analogen Teil im Forum mehr und mehr über analoge Steuerungstechnik erklären, und wenn du mit machst wirst du am Schluss fähig sein ein solches Schema zu lesen, nachzuvollziehen.
Diese Art Schemas nennt man übrigens Stromlaufpläne.

Funktionsbeschreibung

Nehmen wir mal an dass auf dem Gleis 1 kein Zug steht, es ist also frei das heisst dass die grüne LED von Gleis 1 Leuchtet.

Auf Gleis 2 wartet ein Zug, der Belegt-Melder GBM 2 steht auf Besetzt die Rote LED leuchtet

Jetzt fährt ein Zug über den Reedkontakt Nummer 20 dann passiert folgendes

Der Impuls geht über den Gleisbesetztmelder GBM1 „Frei“ an die Weiche W1 und gibt den Befehl abbiegen.

Zugleich wird ein Startimpuls an das Relais F2 (Fahrt 2) gegeben welches den Zug 2 auf Gleis 2 losfahren lässt, weil die Trennstrecke nun mit Spannung versorgt wird.

Der 2 Zug fährt nun und betätigt den Reedschalter S9
Der Reedschalter S9 schaltet nun die Weiche W 7 auf abbiegen und die Weiche 8 auf gerade
Gleichzeitig schaltet S9 den Belegt-Melder von Gleis 2 (GBM 2) auf Frei.
Der Zug 2 fährt nun weiter über den Kontakt S21

Dieser Kontakt schaltet nun das Relais S2 (Stop 2) das heisst die Trennstrecke von Gleis 2 wird wieder Stromlos geschaltet.

In der Zwischenzeit fährt der Der Zug 1 auf Gleis 1 ein bis zur Trennstrecke (rote Markierung) und bleibt dort stehen.

Der Zug 2 ist also jetzt auf der Fahrt.

Wenn der Zug 2 zurückkommt betätigt dieser den Reedkontakt S20.
Beim betätigen von S20 geht der Impuls über den GBM 1 und stellt die Weiche W1 auf gerade Gleichzeitig geht dieser Impuls auch über den Gleisbesetztmelder GBM 2 zur Weiche W2 und stellt diese auf abbiegen weil der Gleisbesetztmelder auf Frei steht.

Fährt nun der Zug 2 über den Kontakt S2 wird das Bipolare Relais F3 (Fahrt 3) angezogen welches Spannung für das Gleis 3 liefert.
Sowie wird auch der Gleisbesetztmelder GBM 2 wieder auf Besetzt schaltet

Der Zug 3 fährt nun los und über den Kontakt S8 welcher die Weiche W 6 auf abbiegen und die Weiche W7 + W 8 auf gerade stellt. Kommt der Zug auf den Reedkontakt S21 wird wieder die Spannung an Gleis 3 abgeschaltet.

In der Zwischenzeit fährt der Zug 2 auf die Trennstrecke von Gleis 2 und bleibt dort stehen.

Das ganze wiederholt sich eigentlich nun mehr so dass es wohl keine Erklärung mehr benötigt.
 

Anhänge

taurus0_0

Bahnlehrling
Registriert seit
29. Jan 2019
Beiträge
1
#2
hallo huesi61,

habe deinen plan für den schattenbahn mal durchgesehen, dazu ein paar fragen:
in den 5 skizzen sehe ich nirgends den s20 kontakt
weiters keine bezeichnung was was ist.z.b. sf1, sf2....oder sg1, sg2....

gglg harry
 

teddych

Mitarbeiter
Super-Moderator
Registriert seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 450
Standort
Auf der Sonnenseite des Üetlibergs
#3
Hallo Harry

Herzlich willkommen bei uns im Forum!

Und herzlichen Dank, dass du dich aktiv beteiligst!

Der huesi61 hat seine Frage vor fast neun Jahren gestellt. Ich denke, dass er inzwischen eine Lösung gefunden oder die Anlage abgerissen hat. Weiter kommt hinzu, dass der heusi61 sich nicht mehr einloggen kann (wieso weis ich nicht), er dir also deine Fragen auch nicht beantworten wird.

Gruss
Teddy
_________________
Fahrt mit der Velodraisine