• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  • Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Umbau Re 4/4 VI 460 Märklin 39601

Registriert seit
27. Sep. 2010
Beiträge
68
Ort
Himmelried
#1
Hallo Modellbahn Freunde

Da ich alle Re 4/4 VI 460 Loks von Märklin, mit Sinus-Motor umbauen möchte und die Treiber für den Sinus-Motor von rail4you bestellt habe, stellt sich mir noch die Frage, wie löse ich das mit der Lichtplatine. Die Loks haben ja alle Funktionsausgänge für Licht, Scheinwerfer, wahlweise rote oder weisse Schlussleuchte und sind mit LED ausgerüstet.
Der Decoder den ich verwende ist der LokPilot V4.0 M4 mit 21poliger Schnittstelle.
Wo erhalte ich eine neue Platine oder wie muss ich die herstellen, damit das Licht wieder so funktioniert?
Der Umbau ist nötig da ich den vorhanden Decoder nicht besser einstellen kann, damit doppel oder dreifach Traktionen, besser möglich wird und bei schiebender Lok, der Zug nicht endgleist.

Vielleicht hat von euch schon jemand einen solchen Umbau gemacht und könnte mir dabei helfen.

Besten Dank

Claude
 

Anhänge

Registriert seit
24. Dez. 2015
Beiträge
150
Alter
52
Ort
der Schweiz
#2
Hallo Claude,

soweit mir bekannt, sollte das möglich sein:
- Die beiden Motorausgänge des Decoders an die rail4you-Treiberstufe hängen.
- Die Lichtausgänge können, wie sonst auch; an die 21mtc-Adapterplatte (ESU 51968) angeschlossen werden.

Was berücksichtigt werden soll:
- Das zum Thema ESU M4 V4.01 und die ESU-Adapterplatine. (...diese sollte unbedingt so aussehen...). Diese Adapterplatine verstärkt AUX3-AUX6 onboard und
der M4-Decoder unterstützt AUX5+AUX6 erst ab der HW-Version 4.01, Produktionsdatum ab 2017. Damit hast Du genügend Funktions-Ausgänge zur Verfügung.

Da ich selber keine LED-Re460 besitze; bitte prüfen, ob die Widerstände für die Beleuchtungen auf den jeweiligen Beleuchtungsprinten (bei der Tante weiss man nie so recht) sitzen oder nicht.
- Falls ja, kann die Beleuchtung direkt an die Adapterplatine angeschlossen werden.
- Falls nein, müsstest Du jeweils eine Hilfsplatine in die Beleuchtungskreise einbauen, wo die betreffenden Widerstände aufgelötet und die Kabel der Beleuchtung
angelötet werden.

Das war mal das Gröbste zur Vorbereitung des Umbaus.

PS: Die Lok trägt aber die Artikel-Nr. 39605 oder irre ich mich da?
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
27. Sep. 2010
Beiträge
68
Ort
Himmelried
#3
Hallo Christian

Danke für die Antwort.
So wie ich das sehe ist die Beleuchtung an der mittleren Platine angeschlossen und die Decoderausgänge führen alle auch auf diese Platine. Also sollten die Orangen Bauteile, auf dieser, die Wiederstände sein, für die LED.
Wenn ich das jetzt richtig verstehe wird die Adapterplatine mit dieser mittleren Platine verbunden (Gleiche Anschlüsse, wie vom alten Decoder)?

Wegen Artikel-Nr.: Du hast schon recht aber ich habe einfach ein Foto genommen, da ich 7Stk. baugleiche Loks habe und alle umgebaut werden sollen.

MFG Claude
 

teddych

Mitarbeiter
Super-Moderator
Registriert seit
21. Feb. 2011
Beiträge
1 406
Ort
Auf der Sonnenseite des Üetlibergs
#4
Hallo Claude

Also sollten die Orangen Bauteile, auf dieser, die Wiederstände sein, für die LED.
Nein, das sind Dioden. Ich habe ein paar ältere Re 460 von Märklin. Da wird mit Dioden aus den zwei Lichtanschlüssen die 3+1 Beleuchtung gemacht. Ich gehe davon aus, dass das identisch ist bei deinen Loks.

Das sollte gehen. Aber es ist im Prinzip auch denkbar, dass du jede einzelne LED auf einen separaten Decoderausgang anschliesst, ohne die originale Lichtplatine. So könntest du z.B. eine korrekte 3+0 und 0+1 Beleuchtung machen bei einer Doppeltraktion.

Gruss
Teddy
_________________
Braucht es die Kondensatoren beim Digitalumbau noch?
 
Registriert seit
27. Sep. 2010
Beiträge
68
Ort
Himmelried
#5
Hallo Teddy

Bei diesen Loks sind auf beiden Seiten 6 LED eingebaut, so das es schwierig wird alle einzeln anzusteuern. Ich habe jetzt entdeckt das auf der LED-Platine Wiederstände bereits darauf sind, so wie von Christian vermutet.
Also wird es für mich einfacher sein, das Ganze über die Lichtplatine anzuschliessen. Werde beim Programmieren des Decoders, noch genug Knacknüsse zu erledigen haben.
Habe auch noch Re 460, die nicht mit LED und normalem Motor beleuchtet sind und diese waren einfach umzubauen (nur Decoderwechsel) und die fahren wunderschön und liessen sich auch gut einstellen.

Gruss
Claude
 
Registriert seit
24. Dez. 2015
Beiträge
150
Alter
52
Ort
der Schweiz
#6
Hallo Claude,

in diesem Fall kannst Du den neuen Decoder an die Platine in der Mitte anschliessen, es müssten sich so m. E. die märklin'schen Beleuchtungszustände realisieren lassen. Hier gibt es noch ein Anschluss-Schema von Lutz Hemmerich. Die Kabel des Motorausganges des Decoders werden direkt an die Treiberstufe von rail4you angeschlossen. Ich hoffe doch, dieser liegt eine ensprechende Anleitung bei.

Wahrscheinlich weisst Du das schon - aber trotzdem nochmals zur Erinnerung: Beachte bitte, dass die Kabelfarben von ESU und Märklin nicht alle identisch sind.
Diese Tabelle erscheint mir nützlich zu sein.

Zur Decoderprogrammierung:
Soweit mir bekannt, soll die Lastregelung des Decoders kpl. ausgeschaltet werden, da diese Funktion die rail4you-Treiberplatine übernimmt.
Zur notwenigen Programmierung für Ansteuerung der Beleuchtungen kann ich nichts beitragen - vielleicht wäre es hilfreich, den verbauten Märklin-Decoder auszulesen...

Gruss Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert seit
24. Dez. 2015
Beiträge
150
Alter
52
Ort
der Schweiz
#7
Da wird mit Dioden aus den zwei Lichtanschlüssen die 3+1 Beleuchtung gemacht. Ich gehe davon aus, dass das identisch ist bei deinen Loks.
Die Loks der 3960x-Serie haben gemäss ET-Listen die Beleuchtungs-Steuerplatine mit der Art.-Nr. 605242 an Board. Während "unsere" Oldies die mit der Art.-Nr. 622550 montiert haben. Die Unterschiede sieht man hier und hier.

Gruss Christian
 
Registriert seit
27. Sep. 2010
Beiträge
68
Ort
Himmelried
#8
Hallo Christian

Danke viel mal für deine Erleuterungen. Beschreibung von rail4you habe ich schon entdeckt. Die Drähte wechsle ich sowieso immer aus, so das die Farben mit ESU übereinstimmen und keine Mischung statfindet. Man weis ja nie wehr wieder ein mal die Loks später öffnet.
Werde versuchen Bilder hier einzustellen, wenn ich die erste Lok umgebaut habe, so das es anderen vielleicht auch helfen kann.

Gruss Claude
 
Registriert seit
24. Dez. 2015
Beiträge
150
Alter
52
Ort
der Schweiz
#9
Hallo Claude,

das Einstellen der Fotos wäre super :thumbsup:. Vielleicht kann ich selber dann ja auch davon profitieren. Gutes Gelingen beim Umbau(en) :).

Gruss Christian
 
Registriert seit
6. Apr. 2012
Beiträge
28
#10
Hallo Claude,

in Ergänzung zum obigen Link von Christian habe ich hier auch noch ein Diagramm für die Licht- und Decoderanschlüsse dieser Märklin Loks mit C-Sinus an die Platine 605242. Für Deinen Umbau mit der Rail4you Platine mit dem ESU Decoder ist es ebenso gültig; Du brauchst wie gesagt nur auf die unterschiedlichen Kabelfarben zwischen Märklin und ESU bzw. der NEM achten.

https://abload.de/img/schweizer_lichtwechsesvq76.jpg

Wenn Du noch mehr Flexibilität in der Ansteuerung der verschiedenen Beleuchtungsvarianten möchtest wäre die auch schon von Christian vorgeschlagene Lösung mit einem (ESU) Decoder mit (mindestens) 6 verstärkten AUX-Funktionsausgängen sinnvoll(er); das könnte z.B. auch ein PLU-X 22 sein.

Gruß,
Lutz

PS: Bei Einigen meiner Re460 habe ich auf der Lichtplatine die gelben durch warmweisse LEDs ersetzt; das sieht gleich viel besser aus.
 
Registriert seit
24. Dez. 2015
Beiträge
150
Alter
52
Ort
der Schweiz
#11
PS: Bei Einigen meiner Re460 habe ich auf der Lichtplatine die gelben durch warmweisse LEDs ersetzt; das sieht gleich viel besser aus.
Hallo Lutz,
wo hast Du die Dinger eingekauft? Und wie; bzw. mit welchen Hilfsmitteln in Dreiteufelsnamen hast die Microdinger - es müssten ja mindestens die 0603er, aber eher die 0402er gewesen sein - auf den Platinen platziert bekommen?

Gruss Christian
 
Registriert seit
6. Apr. 2012
Beiträge
28
#12
Hallo Christian,

die meisten meiner LEDs in den Bauformen von 0402 hinauf bis 1206 bzw. PLCC2/4 stammen von Modellbau-Schönwitz (https://modellbau-schoenwitz.de/),nachdem ich dort auch bevorzugt meine Wagenbeleuchtungen und einige Märklin TRAXX Umbauplatinen gekauft habe. Es fallen keine Versandkosten an, aber offenbar liefert er nur innerhalb D aus.

Der Einbau der LEDs, bei der Re460 sind das 0603, war bzw. ist eigentlich trivial - sofern man mit solch kleinen Bauteilen auch zurechtkommt, was bei mir zum Glück bisher auch noch der Fall ist und das nötige Werkzeug wie z.B. SMD Lötkolben, Lupe sowie eine sehr feine Pinzette und eine ruhige Hand hat. Alte LEDs und Vorwiderstände einfach raus, Alles wieder sauber verzinnen, dann die Neuen rein; angefangen von der Mitte nach außen. Sie sitzen natürlich nicht so perfekt wie bei einer kommerziellen Bestückung, aber das ist ja nicht das Wichtigste.



Gruß,
Lutz
 
Registriert seit
24. Dez. 2015
Beiträge
150
Alter
52
Ort
der Schweiz
#13
Hallo Lutz,

danke für die Info's.
Leider haben die vor 2 Jahren noch erhältlichen Märklin-Beleuchtungsplatinen weder Doppelweiss, noch rot vorgesehen. Insofern muss ich mir eine andere Lösung suchen. Hgh liefert offenbar auch nichts mehr.

Aber vielleicht hilft die Zusatzinfo noch Claude bei seinen Umbauten.

Gruss und Dank,
Christian
 
Registriert seit
27. Sep. 2010
Beiträge
68
Ort
Himmelried
#14
Hallo Lutz und Christian

Ich danke euch für die Anregungen. Ich bin zur Zeit auch auf der suche nach so kleinen LED, da ich selber mal probieren will eine Lichtplatine herzustellen, für eine Lok die noch mit Birnen ausgestattet ist. An bestehende Platinen getraue ich mich nicht, da dies für mich viel zu klein ist und ich nicht so eine ruhige Hand habe und mein vorhandener Lötkolben (Weller) nicht so eine feine Spitze hat.
Frage: muss man die Wiederstände immer auch auswechseln, bei farbwechsel?

Ich wünsche euch eine schöne Mobazeit.

Gruss
Claude
 
Registriert seit
27. Sep. 2010
Beiträge
68
Ort
Himmelried
#15
Christian
wo hast du die kleinen Stecker und Kupplungen her? Da es doch immer wieder Loks oder Wagen gibt, wo mann froh ist das mann das Oberteil ganz wegnehmen kann.

Danke für die Antwort

Claude
 
Registriert seit
24. Dez. 2015
Beiträge
150
Alter
52
Ort
der Schweiz
#18
Hallo Claude,

es sind diese Stiftleiste und Buchsenleiste von Preci-Dip. Beachte aber, dass die Stifte der Stiftleiste etwas eingekürzt werden müssen, da die Buchsenleiste eine niedrige Gehäuse-Bauform hat. Wenn genügend Platz (Bauhöhe) da ist, kannst Du auch diese Buchsenleiste verwenden, dann müssen die Stifte nicht eingekürzt werden.

Gruss Christian
 
Registriert seit
24. Dez. 2015
Beiträge
150
Alter
52
Ort
der Schweiz
#20
Frage: muss man die Wiederstände immer auch auswechseln, bei farbwechsel?
Hallo Claude,
diese Frage hatte ich ganz übersehen:
Es kommt natürlich darauf an, mit welchen Angaben in Volt (V) und Miliampere (mA) die neu gekauften LED daherkommen, und JA, meistens müssen die Widerstände angepasst werden.

Im obigen Bild von Lutz sind bspw. folgende Widerstände montiert: 472 = 4.7 kOhm; 103 = 10.0 kOhm. Die entsprechenden LEDs bezieht er offensichtlich hier: LED 0603.

Gruss Christian