• Wenn dies dein erster Besuch hier ist, lies bitte zuerst die Hilfe durch. Du musst dich vermutlich registrieren!, bevor du Beiträge verfassen kannst. Klicke oben auf 'Anmelden oder registrieren', um den Registrierungsprozess zu starten. Du kannst auch jetzt schon Beiträge lesen. Suche dir einfach das Forum aus, das dich am meisten interessiert.

Meine Spur 0 Installation

hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
Das finde ich eben schoen auf dieser Platform, dass hier Nietenzaehler und absolute Dilletanten friedlich vereint sein koennen und sich sogar gegenseitig befoerdern.
Ich auch Barni!

Aber das "friedlich vereint" ist eine eidgenössische Spezialität; die beste überhaupt. Nicht umsonst wird eure Schweiz neidisch als "Alpenfestung" bezeichnet. Eine Festung in der Freiheit, Demokratie und kulturelle Vielfalt besten Schutz finden.

Genauso ist's mit diesem Forum, in das ich mich gerettet habe. Um mein Asyl nicht leichtfertig zu gefährden, frische ich zur Zeit ganz nebenbei mein Französisch auf und versuche mir auch Italienisch anzueignen.

Ausserhalb der Festung herrscht indes ein raues Klima der Unduldsamkeit und Rechthaberei.

Wünsche Dir und euch Allen guten Abend, bonsoir, buona sera

Hannah
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
937
Alter
54
Egregia Hannah

Siamo tutti molto contente che lei ha trovato il nostro foro e offeriamo con piacere un asilo a lei. Tante grazie per la sua visita le sue idee e la sua presenza. Ci sentiamo domani e buona notte

Grins und Gruss Barni

PS: per la svizzera italiana, due cocodrilli nel loro viaggio direzione Bellinzona
IMG_20200104_221416.jpg
 
teddych

teddych

Teammitglied
Innendienst
Mitglied seit
21. Feb 2011
Beiträge
1 733
Hoi Barni

Teddy, ja Franz ist so ne Sache, finde aber als Schweizer sollte man das ein wenig koennen
Ich habe in der Schule rund sieben Jahre Französisch gelernt. Es ist also nicht so dass ich gar keine Ahnung habe davon. Ich glaube ein Hotelzimmer und ein Abendessen im Restaurant würde ich schaffen. Es hat sich bei mir aber ergeben, dass ich geschäftlich nie mit Französisch konfrontiert wurde. Im Gegensatz dazu Englisch und Spanisch, welche ich mehr oder weniger regelmässig einsetzen muss. Immerhin so viel, dass ich mir zutraue RailControl in diese beiden Sprachen zu übersetzen (wenn auch nicht perfekt). Beim Französisch ist aber nach "une locomotive" schon bald fertig. Bei Weiche muss ich schon passen. Bei Rückmelder erst recht. Es ist nicht so, dass ich das nicht können will. Aber ich musste es die letzten 42 Jahre so gut wie nie anwenden. Und eine Sprache lernt man bekanntlich nur, wenn man sie auch braucht.

Grundsätzlich gebe ich deinem politischen Statement, dass man Minderheiten mit einbeziehen muss, absolut recht.

Gruss
Teddy
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
937
Alter
54
Hoi Teddy

Ja eben will auch keine politischen Statements abgeben, va nicht hier und Spanisch ist abgesehn davon auch sehr nuetzlich, va wenn man eine Frau aus SA hat (hast du mal geschrieben).

Gruss Barni

PS: Weiche waere uebrigens une aiguille und Rueckmelder un répétiteur, grins

Ps2: und Abendessen und Hotel ist abgesehen davon schon wesentlich, schuetzt vor Verhungern und Erfrieren

Ps3: und modellbahnerisch hat Franz noch den Vorteil, dass man die Loco Revue auf dem Netz gratis und franko lesen kann (und natürlich genauso auch den Nachteil, dass man das dann auch tatsaechlich tut, statt zu arbeiten gopfertelli)
 
Zuletzt bearbeitet:
plusplus

plusplus

Lokführer
Mitglied seit
3. Mrz 2016
Beiträge
530
Alter
70
Ich habe in der Schule rund sieben Jahre Französisch gelernt
Wir hatten damals rund 5 Jahre Franz., mit all den möglichen und unmöglichen Finessen der franz. Grammatik :lo01l:.
Richtig gelernt habe ich diese Sprache aber erst später, als Jüngling im Ausgang: In unserer Region traf man sich ab und zu auch mit franz. sprechenden Personen weiblichen Geschlechts - und später in der Westschweiz war bei meinen Tätigkeiten im Massstab 1:1 diese Sprache ebenso von sehr grossem Nutzen (obschon, meine Frau als halbe Westschweizerin der Meinung ist, ich spreche ein "furchtbares Französisch" ...)

Es existieren verschiedene 'Dixionäre für Bahnbegriffe' - einer wurde z.B. von der UIC herausgegeben (m.W. D-E-F-I). Aber auch in den FDV findest du die dort verwendeten CH-Bahnbegriffe übersetzt in drei Landessprachen.
 
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
Buongiorno Barni e al gruppo,

"wo ein Wille ist, ist auch ein Weg!" gilt gleichermaßen für gesellschaftliche, als auch modellbauerische Herausforderungen.
Deinen italienischen Text übersetzte ich mittels Wörterbuch und prüfte anschliessend mit einem Übersetzungsprogramm das Ergebnis: Italienisch lässt sich gut an.

Französisch hatte ich auf dem Abendgymnasium als zweite Fremdsprache anstelle von Latein. Als mein Vater damals mit uns und seinem schweizer Arbeitskollegen (Lütti) und dessen Freundin eine Urlaubsreise an die französische Atlantikküste über die Welschschweiz plante, peppte ich vorher mein Französisch in einer privaten Sprachschule auf.

Von Züri aus erfolgte der erste Zwischenstopp in Vevey am Lac Leman. Wunderschönes, kleines Hotel direkt am Seeufer und hervorragende Küche. Die Alpen überquerten wir über kleine Pass-Straßen in grandioser Landschaft und einem ebensolchen Unwetter. Daran muss ich immer denken, wenn Barni und René ihe Anlagen mit ihren Bahnlinien und Orten beschreiben. Jedesmal grandioses Kopfkino und bester Anlaß an meinem Französisch zu arbeiten.

Zwei Jahre davor verschleppte unser Vater uns für zwei Wochen in's Valle Maggia auf einen kleinen Campingplatz in Gordevio, kurz oberhalb Locarno. Unvergessliche "Italienische Zeit" die an heißen Sommerabenden Wiederauferstehung im Gärtchen feiert.

Unvergesslich auch die hochsommerliche Umrundung des Zürisees in Lüttis Triumph Spitfire mit offenem Verdeck.

Ich höre jetzt besser auf, weil ich sonst auf meine alten Tage doch noch Auswandern muß. :D

Tschüss, ciao, salut - äh salli

Hannah

:ch:
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
937
Alter
54
Hoi zaeme

Huebscher (also in meinen Augen) internationaler Achtwagenschnellzug (also natürlich verkuerzte Wagen), gerade das Maximum, das noch Platz hat auf dem Ausweichgleis hat; leider sind die Limawagen - teils mit Kunstoffachsen - wenig rollfreudig so dass nach etwa 5-6 Runden der Thermoueberlastschutz des Trafos anspricht.

IMG_20200525_224322.jpg

IMG_20200525_224313.jpg

Gruss Barni
 
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
leider sind die Limawagen - teils mit Kunstoffachsen - wenig rollfreudig so dass nach etwa 5-6 Runden der Thermoueberlastschutz des Trafos anspricht.
Hoi Barni,

mein in epischer Breite und an anderer Stelle beschriebener Viehwagen behielt seine "Plastikradsätze" und rollt tadellos.

Wahrscheinlich sind Staub und in geringem Maße Abrieb die Verursacher. Den Rest erledigt Feuchtigkeit.

Kauf Dir 'ne Dose BALLISTOL und benetze die Lager in den Drehgestellen damit. Es greift Kunststoff nicht an und löst zuverlässig alle Verschmutzungen; wenige Runden und der Dreck ist gelöst. Danach mit weichem Stoff, besser noch mit Polierscheiben im 'Dremel' nachpolieren, bis Stoff oder Scheibe keine Verunreinigung mehr aufweisen. Ist zwar 'ne Heidenarbeit aber lohnt sich.

Deine Bogenradien tragen natürlich ihren Teil zum Reibungswiderstand bei, insbesondere bei solch langen Zügen. Ein Wagon weniger könnte schon Erleichterung bringen. Du kennst ja unser beider Prinzip: Etwas Weniger ist oft Mehr.

Gutes Gelingen und buona sera, bon nuit oder einfach "gut's Nächtle"

Hannah
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
937
Alter
54
Hoi zaeme

Habe noch ne Frage zum Muehlenavatar -also nicht ob ihr sie schoen findet (das ist sie zweifellos, grins) -, sondern wegen der Groessenverhaeltnisse...sind die Tore allenfalls etwas zu gross im Massstab, Solli na ein Stockwerk mehr vorsehen?

Gruss Barni
 
plusplus

plusplus

Lokführer
Mitglied seit
3. Mrz 2016
Beiträge
530
Alter
70
Schwierig zu sagen; so spontan gesehen: Mir gefällt's! Stell doch mal eine stehende Figur vor's Tor ...
 
Zuletzt bearbeitet:
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
Frage zum Muehlenavatar
Hoi Barni,

leider kann man auf dem Foti die Tore nicht sehen. Selber würde ich 2,5 Meter Höhe für die Tore wählen, was in M 1:45 gerundet etwa 55 mm entspricht.

Im Uetersener Stichhafen existiert die Ruine einer viergeschossigen Kornmühle, in deren 3. Etage wir** unseren Proberaum hatten:
1590563124781.png
Von daher solltest Du wenigstens zwei Stockwerke vorsehen, wobei im Oberen das Rohmaterial über Saugrohre aus Silowagen gelagert wird. Von dort geht's abwärts zum Mahlwerk und zur Abfüllung in Mehlsäcke.

Ansonsten finde ich deinen Avatar vom Design her sehr ansprechend und grüße aus Tornesch

Hannah

**
Das fette Monster, 4. von links bin ich, inzwischen wieder rank und schlank:
1590564996169.png
 
Zuletzt bearbeitet:
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
Hoi Barni, ich schon wieder,

statt mit Saugrohr aus Silowagen könnte die Anlieferung des Rohmaterials von der Paradestrecke über Rutschen aus Selbstentladewagen erfolgen. Das entspräche auch dem Betriebsablauf "von Oben nach Unten".

Fleischmann bot das damals sogar funktionsfähig an ...
1590566836375.png
... und von FALLER gab's ein passendes Kieswerk dazu.

Natürlich will ich Dir so eine "Spielerei" nicht anraten, aber das Prinzip ist schlüssig und seine Darstellung umsetzbar.

Klugscheisserle-Grüße aus Tornesch

Hannah
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
937
Alter
54
Hoi hannah

danke für die Tipps. Es ist im vorliegenden Fall allerdings zu sagen, dass die unterirdischen Mühlen (es waren ja nicht nur Mühlen, es gehörte auch ein Sägewerk dazu) bereits zur Jahrhundertwende 18./19. aufgegeben wurden, weil die Stadt Le Locle sich diese gekauft hatte, um sich die Wasserkraft des Bied zu sichern, welcher fortan Generatoren antrieb und so Le Locle zur ersten Stadt der Schweiz mit Stromversorgung machte. Die auch heute noch zu sehenden Gleisreste stammen allesamt aus der Zeit, wo man das Gelände auf Bundesanordnung hin als Grenzschlachthof (Abattoire frontalière) nutzte. Aus diesem Grund kann ich rein nach Fanthasie bauen....

Gruss Barni
 
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
Gib Gas - Barni - wir dürsten nach bebildertem Bericht! :thumbsup:

Gruß
Hannah

... und vergiss den kleinen Gepäcktriebwagen nicht!
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
937
Alter
54
Hoi zaeme

Leider ist Me. Lerenard gerade nicht auffindbar. Musste darum einen Massstab nehmen

IMG_20200527_204251.jpg

Bei neuneinhalb cm waere die Tuere etwa. 4,3 Meter hoch, bißchen viel fuer ein Gebaeude aus dem 19. Jh

Gruss Barni
 
Zuletzt bearbeitet:
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
Hoi Barni,

mein Vorschlag zu den Höhen von Fenstern und Türen:
1590651107426.png
Millimeterangaben in Modellgröße, Zentimeter/Meter-Angaben 1:1-Größe

Betrachte die Angaben als Richtwerte, die ich für ein Gebäude dieses Alters für realistisch werte.

Viel Spaß beim planen und bauen

Hannah
 
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
Hoi Barni,

Gaston und ich sind immer für Dich da:

IMG_0002.JPG
"C'est vrai entier précisément - Barni" ...

... meint aus seinem Mund "wird schon passen". :lo01l:

Aus Freude am Modellbau abendliche Grüße aus Tornesch

Hannah
 
Zuletzt bearbeitet:
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
937
Alter
54
Das ist lieb. Eine Frage haette ich noch, hast du da den Ausspruch von Gaston 1:1 abgeschrieben, oder nur so in etwa wiedergegeben...hab naemli biz Schwierigkeiten mit Adjektiven und Adverben...Frage dich rein aus Interesse., ich wuerde ez naemli sagen c'est vraiment entièrement précise Gruss
 
Zuletzt bearbeitet:
hannah

hannah

Zugchef
Mitglied seit
30. Okt 2019
Beiträge
720
Alter
64
Eine Frage haette ich noch
Italienisch und Französisch sind momentan genauso gechluettert, wie mein Modellbau. Unbekannte Wörter schlage ich im Wörterbuch nach und bastel damit den Satz zusammen. Dabei verlasse ich mich auf mein angestaubtes Schulwissen, Intuition und akzeptable Sprachbegabung.

Im vorliegenden Fall reihte ich Adjektive aneinander: vrai, entier und précisément. Ob das korrekt ist - keine Ahnung?
Denke aber, dass die Botschaft semantisch verständlich ist.

Mit der Bitte um Verständnis für mich als Lernende lieben Gruß aus Tornesch

Hannah
 
Bastler

Bastler

Zugchef
Mitglied seit
14. Nov 2014
Beiträge
937
Alter
54
Hoi Hannah

Ja ist eben einfach so, dass sich bei deinem. Satz die Woerter wirklich und vollständig eben auf das Adjektiv praeziese beziehen und darum eigentlich Adverben sind was man im Deutschen weg der gleichen Form nid merkt, im Frz aber eben durch das Suffix -ment gebildet wird. Gruss und Pfus
 
Oben Unten